DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Riesenslalom in Spindleruv Mlyn
1. Petra Vlhova (SVK) 2:24.69
2. Viktoria Rebensburg (GER) +0.11
3. Mikaela Shiffrin (USA) +0.60
13. Wendy Holdener (SUI) +3.46
23. Camille Rast (SUI) +4.31
27. Lindy Etzensperger (SUI) +4.97
Nicht im 2. Lauf: Gut-Behrami (SUI)
Wendy Holdener kommt mit den schwierigen Verhältnissen in Spindleruv Mlyn nicht zurecht.
Wendy Holdener kommt mit den schwierigen Verhältnissen in Spindleruv Mlyn nicht zurecht.Bild: AP/AP

Holdener verpasst im Frühlingsschnee die Top 10 – Vlhova siegt knapp vor Rebensburg

08.03.2019, 14:38

Petra Vlhova feiert beim Weltcup-Riesenslalom in Spindleruv Mlyn in Tschechien ihren neunten Weltcupsieg. Die slowakische Weltmeisterin entscheidet den Hundertstel-Krimi gegen die Deutsche Viktoria Rebensburg knapp für sich und rettet 11 Hundertstel ins Ziel.

Mikaela Shiffrin wird mit sechs Zehnteln Rückstand Dritte, womit die Entscheidung um den Disziplinen-Weltcup noch nicht definitiv gefallen ist. 97 Punkte liegt Shiffrin vor dem letzten Rennen aber vor Vlhova.

Petra Vlhova feiert ihren 9. Weltcupsieg.
Petra Vlhova feiert ihren 9. Weltcupsieg.Bild: AP/AP

Die Schweizerinnen taten sich auf der weichen Unterlage schwer. Wendy Holdener, die schon im ersten Lauf als Zwölfte 2,39 Sekunden auf die Bestzeit verloren hatte, belegte lediglich den 13. Schlussrang.

«Es war schwierig, weil ich meinen Plan nicht umsetzen konnte. Ich weiss auch nicht, weshalb es nicht geklappt hat. An die frühlingshaften Verhältnisse sind wir uns ja eigentlich gewöhnt. Es war ja nicht das erste, solche Rennen in dieser Saison.»
Wendy Holdener nach dem 1. Lauf.
Wendy Holdener nach dem 1. Lauf.bild: screenshot srf

Punkte gab es ansonsten nur noch für zwei Juniorinnen aus dem Wallis. Camille Rast wurde 23., Lindy Etzensperger klassierte sich bei ihrem Weltcup-Debüt im 27. Rang. Lara Gut-Behrami hatte die Qualifikation für den zweiten Lauf verpasst. (pre/sda)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

1 / 12
Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup
quelle: keystone / erik johansen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Traum vom Turniersieg geplatzt: Stan Wawrinka muss im Halbfinal aufgeben
Stan Wawrinka bezahlt in seinem ersten Halbfinal seit über zweieinhalb Jahren für die Anstrengungen der letzten Tage. Nach etwas mehr als drei Games und 17 Minuten muss der 37-jährige Waadtländer beim Turnier von Metz aufgeben.

Es war sein sechster Match in den letzten sieben Tagen. Doch schon von Beginn weg konnte Wawrinka nicht mit der gleichen Intensität spielen wie in den Partien zuvor, wie etwa am Donnerstag im Achtelfinal gegen den früheren Weltranglistenersten Daniil Medwedew. Beim Stand von 1:2, 30:40 gegen den Kasachen Alexander Bublik gab der Lausanner auf.

Zur Story