Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM-Slalom, Herren

1. Jean-Baptiste Grange (Fr) 1:57,47

2. Fritz Dopfer (De) +0,35

3. Felix Neureuther (De) +0,55

13. Justin Murisier (Sz) +3,34

Ausgeschieden:

Daniel Yule (Sz)

Luca Aerni (Sz)

Feb 15, 2015; Beaver Creek, CO, USA; Jean-Baptiste Grange of France celebrates after winning the men's slalom in the FIS alpine skiing world championships at Birds of Prey Racecourse. Mandatory Credit: Erich Schlegel-USA TODAY Sports

Jean-Baptiste Grange ist nach 2011 zum zweiten Mal Slalom-Weltmeister. Bild: X02835

WM-Slalom, Herren

Jean-Baptiste Grange ist Weltmeister – 
Justin Murisier nach toller Leistung auf Rang 13

Ein Krimi zum Abschluss dieser Weltmeisterschaft. Marcel Hirscher ist unterwegs zu Gold, kurz vor der Ziellinie fädelt er bei einer Stange ein und fällt aus dem Rennen. Jubel im Lager der Franzosen, Jean-Baptiste Grange ist Weltmeister.



Der Sieger

Zum zweiten Mal nach 2011 holt sich Jean-Baptiste Grange im Slalom die Goldmedaille. Nach dem ersten Lauf liegt der Franzose mit 0,88 Sekunden Rückstand auf Rang 5, im zweiten Durchgang lässt er sich nicht mehr vom Thron stossen. Der Jubel im französischen Team ist riesig, nach den Bronzen-Medaillen von Adrien Théaux im Super-G und Alexis Pinturault im Riesenslalom ist es an dieser Weltmeisterschaft das erste Mal Gold für die Equipe tricolore.

Feb 15, 2015; Beaver Creek, CO, USA; Jean-Baptiste Grange of France celebrates after winning the men's slalom in the FIS alpine skiing world championships at Birds of Prey Racecourse. Mandatory Credit: Jeff Swinger-USA TODAY Sports

Was für ein Gefühl. Grange geniesst den Jubel im Zielraum. Bild: X02835

Das Podest

Für Ski-Fans ist dieser Slalom ein Herzschlagfinale. Alle rechnen mit Marcel Hirscher als Weltmeister, bis der Österreicher kurz vor dem Ziel bei einer Stange die Kontrolle verliert und einfädelt. Jean-Baptiste Grange ist der Profiteur und jubelt über Gold. Die beiden Deutschen, Fritz Dopfer und Felix Neureuther fahren auf die Plätze 2 und 3. Zum Ausfall von Marcel Hirscher meint Neureuther: «Das ist der Slalom-Sport, da geht es schnell.»

France's Jean-Baptiste Grange who won, center, third place winner Germany's Felix Neureuther, left, and second place winner Germany's Fritz Dopfer stand on the podium after the men’s slalom competition at the Alpine skiing world championships on Sunday, Feb. 15, 2015, in Beaver Creek, Colo. (AP Photo/Marco Trovati)

Das Podest mit Neureuther, Grange und Dopfer (v.l.n.r.). Bild: Marco Trovati/AP/KEYSTONE

Die Schweizer

Nach den Ausfällen im ersten Lauf von Daniel Yule und Luca Aerni holt Justin Murisier für die Schweiz die Kohle aus dem Feuer. Mit der Startnummer 44 fährt er auf Rang 21 und sichert sich einen frühen Startplatz für den zweiten Durchgang. Diesen nutzt er voll aus und beendet das Rennen auf dem guten 13. Platz.  

epa04621977 Justin Murisier of Switzerland during his second run in the Men's Slalom at the FIS Alpine World Ski Championships in Beaver Creek, Colorado, USA, 15 February 2015.  The World Championships run from 02 February through 15 February.  EPA/VASSIL DONEV

Justin Murisier zeigt in Beaver Creek eine starke Vorstellung. Bild: VASSIL DONEV/EPA/KEYSTONE

Der Aufreger

Marcel Hirscher verliert im zweiten Lauf zwar kontinuierlich Zeit, ist aber immer auf Gold-Kurs. Kurz vor der Ziellinie gerät der Österreicher ins Wanken und fädelt ein, das Rennen ist vorbei. Im SRF-Interview zeigt sich der 25-Jährige enttäuscht: «Es ist echt Kacke. Das Rennen ist super gewesen und ich weiss ja eigentlich auch, dass ich Slalom fahren kann. Jetzt geht's ab nach Hause.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Marcel Hirscher kommt ins Trudeln und scheidet aus. gif: srf

Der Aufreger II

Für Unterhaltung sorgt neben den Slalom-Cracks auch ein Vorfahrer. Er verliert unterwegs die Ski und fährt deshalb nur auf seinen Ski-Schuhen weiter. So geht das natürlich auch.

Animiertes GIF GIF abspielen

Wäre Marcel Hirscher so ins Ziel gekommen? Wohl auch nicht. gif: srf

Der Liveticker zum Nachlesen

Schicke uns deinen Input
Ralph Steiner
Iris Wettstein
Ralph Steiner
Frankreich holt Gold
Jean-Baptiste Grange ist Weltmeister. Der Jubel bei den Franzosen ist riesig. Was für eine Leistung.
Zum zweiten Mal nach 2011 in Garmisch-Partenkirchen wird Jean-Baptiste Grange Weltmeister im Slalom.
Dramatischer hätte dieses Rennen nicht ausfallen können. Kurz vor dem Ziel, mit 0,06 Sekunden Vorsprung, fädelt Marcel Hirscher ein und scheidet aus. Die beiden Deutschen, Fritz Dopfer und Felix Neureuther komplettieren das Podest.
Gross auch die Freude für Justin Murisier. Der Schweizer fährt auf den guten 13. Rang.
Interview Jean-Baptiste Grange
«Ich bin etwas überrascht», sagt Jean-Baptiste Grange glücklich im SRF Interview. «Heute ist mein Tag. Nach dem ersten Lauf wusste ich, dass ich in einer guten Position bin und ich war etwas nervös. Dass ich jetzt gewonnen habe ist genial!»
Interview Fritz Dopfer
«Seit Mittwoch geht es mir gut, ich merke den Rücken nicht mehr.» Der Deutsche ist sprachlos, es sei schön, dass sich die Anstrengungen der letzten Jahre ausbezahlt haben.
Interview Neureuther
Das ist die gleiche Situation wie im Riesenslalom, sagt ein sichtlich erleichterter Felix Neureuther gegenüber SRF. Dort wurde er Vierter, heute hat's zur Bronzemedaille gereicht. Zum Ausfall von Marcel Hirscher meint der Deutsche: «Das ist der Slalom-Sport, da geht es schnell.»
Interview Marcel Hirscher
«Es ist ziemlich schwierig gewesen», sagt Marcel Hirscher im Interview mit SRF. Die Bedingungen seien nicht optimal gewesen und die Sicht schlecht. Im Moment überwiegt die Enttäuschung. «Es ist echt Kacke.» Die Rennen seien super gewesen und dass er Slalom fahren könne wisse er eigentlich auch. «Jetzt geht's ab nach Hause.»
Marcel Hirscher
Hirscher scheidet aus! Hirscher scheidet aus! Kurz vor dem Ziel. Was für eine Dramatik, ein Einfädler verwehrt dem Österreicher die Goldmedaille.
Animiertes GIFGIF abspielen
Marcel Hirscher
Jetzt der Österreicher, meine Güte, ist dies spannend.
Alexander Khoroshilov - Schlusszeit
Oh, eine grosse Enttäuschung für den Russen. Die Medaille ist weg, fast 1,5 Sekunden Rückstand, nur Rang 8 momentan.
Alexander Khoroshilov
Jetzt unser Shootingstar. Was kann der Russe hier in Beaver Creek zeigen?
Andre Myhrer - Schlusszeit
Das reicht nicht. Im Mittelteil verliert der Schwede die entscheidenden Sekunden. Nur Rang 6.
Andre Myhrer
Aktuell mit Hargin und Larsson zwei Schweden auf den Plätzen 5 und 6. Kann Myhrer die Ehre der Schweden retten?
Mattias Hargin - Schlusszeit
Bereits im oberen Teil vergibt der Schwede die Medaille. Hargin hat keine Chance, fährt nur auf Rang 5, dies bei 0,62 Sekunden die zur Bestzeit fehlen.
Mattias Hargin
Jetzt der Schwede, der in dieser Saison bereits einen Slalom gewonnen hat.
Jean-Baptiste Grange - Schlusszeit
Was für ein Rennen. Weltklasse. Neue Bestzeit, der Franzose ist 0,35 Sekunden schneller als Dopfer. Dementsprechend gross ist die Freude im Ziel.
Animiertes GIFGIF abspielen
Tiefschnee
von Iris Wettstein
Aus aktuellem Anlass noch einmal der Schnee. Das letzte Mal, versprochen! So muss es sich für die Fahrer wohl anfühlen, wenn sie in weg von der Piste in den Tiefschnee rutschen.
Jean-Baptiste Grange
Was kann der Franzose hier zeigen? Jetzt die Besten der Besten an der Reihe.
Fritz Dopfer - Schlusszeit
Gleich der nächste Deutsche, der sich auf Piste wagt. Er macht es deutlich besser als Neureuther, fährt ruhig und konzentriert. Da ist die neue Bestzeit, 0,20 Sekunden beträgt der Vorsprung.
Felix Neureuther - Schlusszeit
Der aktuell beste Slalom-Fahrer der Erde zeigt keine perfekte Fahrt. Trotzdem die neue Bestzeit, 0,02 Sekunden vor Henrik Kristoffersen. Dürfte knapp werden mit einer Medaille.
Alexis Pinturault
Was ist denn da los? Wieder scheidet ein Mitfavorit aus. Nur wenige Sekunden nach dem Start fällt der Franzose hin, das Rennen für ihn gelaufen.
Animiertes GIFGIF abspielen
Top-15
von Iris Wettstein
Weil sich die Ausfallquote in den letzten drei Minuten exponentiell erhöht hat, hat Justin Murisier den 15. Platz auf sicher. Aber wer weiss, vielleicht fallen noch einige mehr aus und es reicht für noch weiter nach vorne.
epa04621960 Justin Murisier of Switzerland reacts after his second run in the Men's Slalom at the FIS Alpine World Ski Championships in Beaver Creek, Colorado, USA, 15 February 2015.  The World Championships run from 02 February through 15 February.  EPA/JOHN G. MABANGLO
Henrik Kristoffersen - Schlusszeit
Neue Bestzeit. Ein Top-Lauf des Norwegers. 0,43 Sekunden ist er schneller unterwegs als Markus Larsson.
Jens Byggmark
Der nächste Fahrer, der ausscheidet. Im Mitteilteil erwischt es den Schweden.
Vorsprung ausgebaut!
von Iris Wettstein
So muss man Slalom fahren! Der Schwede Markus Larsson haut eine gute Fahrt raus und führt zwischenzeitlich mit 1,83 Sekunden.
Animiertes GIFGIF abspielen
Stefano Gross
In Adelboden hat der Italiener den Slalom gewonnen, in Wengen fuhr er auf Rang 2.
Hier kann er nicht seine beste Performance zeigen, bereits im Startabschnitt verliert er einiges an Zeit. Dann aber die Hiobsbotschaft. Gross scheidet aus.
Manfred Mölgg - Schlusszeit
Wirklich stark, die Zeit, die Larsson soeben aufgestellt hat. Dies zeigt sich hier bei Mölgg, der hat 1,53 Sekunden Rückstand.
Markus Larsson - Schlusszeit
Können die Schweden heute etwas reissen? Larsson zeigt schon mal kurz, wo der Hämmer hängt. 1,31 Sekunden Vorsprung, die klare neue Bestzeit.
Patrick Thaler
Der Italiener geht auf Tutti und dies misslingt. Thaler fährt zu direkt auf Stangen zu und scheidet aus.
Interview Justin Murisier
Die tiefe Startnummer sei ein Vorteil gewesen, sagt Justin Murisier im Interview mit SRF. «Die Piste und der Schnee waren viel besser im zweiten Lauf. Aber leider sind die anderen noch besser.» Trotzdem, eine sehr gute Leistung des Schweizers, der im ersten Lauf mit der Startnummer 44 ins Rennen stieg.
Ted Ligety - Schlusszeit
Wie Zampa stellt der Amerikaner im Mittelteil seine Ski einmal zu viel quer, im Ziel reicht dies gar nirgends hin. Der enttäuschende 12 Platz für Ligety.
Adam Zampa - Schlusszeit
Durch einige Bremser im Mittelabschnitt verliert der Slowake Zeit. Dies zeigt sich im Ziel, Rang 10, über eine Sekunde beträgt der Rückstand.
Sebastian Foss-Solevaag - Schlusszeit
Dass die überhaupt noch was sehen? Bei diesem Wetter sässe ich in der Alphütte bei einem Kafi Lutz. Der Norweger hat sich auf die Piste gewagt und realisiert Bestzeit.
Linus Strasser - Schlusszeit
Jetzt wieder ein Junger, der sich ins Schneetreiben wagt. Strasser ist bisher der Schnellste, 0,55 Sekunden vor Herbst. Was für eine starke Fahrt!
Reinfried Herbst - Schlusszeit
Der Österreicher zeigt den Jungen wie man Slalom fährt. Vier Zehntel beträgt der Vorsprung auf Murisier.
Juhu – ein Schweizer in der Leaderbox
von Iris Wettstein
Ein Schweizer liegt vorne, freuen wir uns!
Trevor Philp - Schlusszeit
Schön, Murisier bleibt vorerst auf Rang 1. Der Kanadier Philp fährt nur zu Platz 6.
Justin Murisier - Schlusszeit
Der 23-Jährige zeigt einen guten Lauf und fährt prompt an die Spitze. Gleich schnell der bisher Führende, Filip Zubcic.
Justin Murisier
Da ist der einzige Schweizer, der es in den zweiten Lauf geschafft hat.
Philipp Schmid - Schlusszeit
Der Deutsche hat oft mit Verletzungen zu kämpfen. Hier in Beaver Creek läuft es ganz ordentlich, ganz für die Bestzeit reicht es jedoch nicht. Rang 4 für ihn.
Julien Lizeroux - Schlusszeit
Der bärtige Franzose zeigt bei dichtem Schneetreiben nicht was er kann. 0,62 Sekunden Rückstand.
Filip Zubcic - Schlusszeit
Der 22-jährige Kroate soll in die Fussstapfen Kostelics treten. Er fährt an die Spitze, 6 Hunderstelsekunden beträgt der Vorsprung.
Bedingungen
von Iris Wettstein
Bleiben die Bedingungen fair, fragt sich dieser Twitter-User. Und ob Kostelic überzeugen kann? Moment liegt er mit einem Hundertstel in Führung.
Ivica Kostelic - Schlusszeit
Vermutlich ist es für den Altmeister die letzte Weltmeisterschaft, er fährt nicht mehr so, wie in seinen besten Tagen.
Hier reicht es doch noch einmal für die Bestzeit, der Vorsprung auf Lysdahl beträgt genau einen Hunderstel.
Espen Lysdahl - Schlusszeit
Einmal fuhr der Norweger bisher in die besten Zehn, heute dürfte dies nicht reichen. Die Zeit von Lysdahl beträgt 2:00,88, aktuell ist dies die Bestzeit.
Michael Matt
Bereits im ersten Lauf ist Bruder Mario ausgeschieden, Michael widerfährt es zu Beginn des zweiten Durchgangs.
Matic Skube - Schlusszeit
Wieder eine neue Bestzeit, so ist das halt, wenn die langsameren Fahrer aus dem ersten Lauf startetn.
Skube kommt mit 2:01,23 ins Ziel, über eine Sekunde schneller als Tim Kelley.
Tim Kelley - Schlusszeit
Da haben wir schon die nächste Bestzeit: Der Amerikaner braust mit 0,80 Sekunden Vorsprung ins Ziel.
Der kann's auch ohne Ski
von Iris Wettstein
Den dritten Vorfahrer haut's aus den Ski, aber als wäre das nichts, fährt er einfach auf den Ski-Schuhen weiter. So gut!
Animiertes GIFGIF abspielen
Matej Vidovic - Schlusszeit
Die erste Zeit, an der wir uns orientieren können: Mit 2:03,24 kommt Vidovic ins Ziel.
Matej Vidovic
Der Kroate eröffnet den zweiten Lauf. Auf geht's zur letzten Entscheidung an dieser Weltmeisterschaft.
So sieht's aus
von Iris Wettstein
Kurze Zusammenfassung in zwei Tweets. Nur, dass man nicht mehr 10 Minuten im Schneetreiben warten muss, sondern noch etwa zwei.
Viel Schnee
von Iris Wettstein
Zum Abschluss zeigt sich Beaver Creek nochmals von seiner garstigen Seite. Es schneit und schneit. Hier Marcel Hirscher beim Interview mit SRF, im Hintergrund heftiges Schneetreiben.
marcel hirscher skiwm beaver creek 2015
Fans in Beaver Creek
von Iris Wettstein
Gleich geht's los mit dem zweiten Lauf. Auch zum letzten Ski-Rennen haben noch einmal zahlreiche Fans den Weg an den Pistenrand gefunden.
Diese Herren drücken unseren Nachbarn die Daumen und hoffen auf Gold.
Feb 15, 2015; Beaver Creek, CO, USA; Fans of Austria cheer during run one of the  men's slalom in the FIS alpine skiing world championships at Birds of Prey Racecourse. Mandatory Credit: Jeff Swinger-USA TODAY Sports
Und auch einige Schweizer Fans freuen sich auf ein spannendes Rennen.
schweizer fan beaver creek
Wer gewinnt den Slalom?
Klar zu favorisieren ist der Führende nach dem ersten Lauf, Marcel Hirscher. Der Österreicher fuhr bis anhin spritzig und locker in den Knien, das kann durchaus für die zweite Goldmedaille an dieser WM reichen, bereits in der Super-Kombi konnte Hirscher ja reüssieren. Zu den weiteren Gold-Kandidaten gehören sicher auch Khoroshilov, Myhrer, Dopfer, Neureuther und Pinturault.
Nur ein Schweizer im zweiten Lauf dabei
Wer hätte gedacht, dass dies Justin Murisier ist? Auf jeden Fall, der 23-Jährige aus Martigny qualifiziert sich als 21. im ersten Lauf für den zweiten Durchgang. Die beiden anderen Schweizer, Daniel Yule und Luca Aerni scheiden nach Fehlern aus. Schade.
epa04621776 Justin Murisier of Switzerland in action during the first run of the men's slalom race at the 2015 Alpine World Skiing Championships in Beaver Creek, Colorado, USA, 15 February 2015.  EPA/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Justin Murisier - Schlusszeit
Hier ist der Exploit auf den wir alle gewartet haben. Der Schweizer verliert während seiner Fahrt nur 2,83 Sekunden auf Hirscher und liegt auf dem 21. Zwischenrang. Das dürfte für den zweiten Lauf reichen.
Der erste Lauf
Wie erwartet führt Marcel Hirscher nach dem ersten Lauf. Als einziger kann der Russe Alexander Khoroshilov mithalten, er verliert nur 28 Hundertstel. Auf dem momentanen Bronze-Platz liegt der Schwede Andre Myhrer. Ab dem dritten Rang sind die Zeiten nahe beieinander und dementsprechend kann es noch zu einer grösseren Platz-Rochade kommen. Dies verspricht einiges an Spannung für den zweiten Lauf. Mitfavorit Felix Neureuther verliert etwas mehr als eine Sekunde auf Hirscher und lauert auf dem siebten Rang. Die Schweizer Daniel Yule und Luca Aerni enttäuschen und scheiden beide aus. Als dritter Schweizer startet Justin Murisier mit der Startnummer 44.
Adam Zampa - Schlusszeit
Der Slovake schafft es ins Ziel und ist nicht mal so schlecht. Mit 2,01 Sekunden klassiert er sich auf dem 16. Zwischenrang und kann sich auf den zweiten Lauf freuen.
Dave Ryding
Und auch der nächste Fahrer, Dave Ryding aus Grossbritannien, scheidet kurz nach dem Start aus.
Naoki Yuasa
Nach acht Sekunden ist ist auch für den Japaner das Rennen vorbei. Er ist um die halbe Welt gereist für den Start am Slalom und dann das!
Luca Aerni
Der junge Schweizer rutscht aus, steigt zurück und fädelt ein. Schlechter kann ein Lauf kaum sein.
Animiertes GIFGIF abspielen
Ivica Kostelic - Schlusszeit
Der Routinier kam in den letzten Slaloms nie mehr richtig auf Touren. So auch heute. Er verliert viel Zeit, sehr viel. Genau 3 Sekunden beträgt sein Rückstand auf Hirscher. Ob das für den zweiten Lauf reicht? Als nächster kommt der zweite Schweizer Luca Aerni.
David Chodounsky
Der Amerikaner beginnt bereits mit Problemen und kurz nach der ersten Zwischenzeit fädelt er ein und muss das Rennen vorzeitig beenden.
Reinfried Herbst - Schlusszeit
Reinfried Herbst komplettiert das österreichische Quartett. Seine Fahrt sieht unruhig aus und ein, zwei Mal ist er nahe an einem Ausfall dran. 2,51 Sekunden beträgt sein Rückstand im Ziel.
Linus Strasser - Schlusszeit
Der Deutsche ist oben gut mit dabei. Doch dann verliert er in der unteren Hälfte viel Zeit. Bis im Ziel ist der Rückstand auf 2,29 Sekunden angewachsen.
Was für eine Enttäuschung für Daniel Yule
von Ralph Steiner
Da fährt der junge Schweizer extra für dieses Slalom-Rennen an die WM und schon beim dritten Tor ist Schluss.
Yule ausscheiden
Benjamin Raich
Der Österreicher legt zum Abschluss der WM eine saubere Pirouette hin. Er bleibt mit dem Ski im Schnee hängen und scheidet aus. Zwei Mal ist Benjamin Raich in Beaver Creek gestartet und zwei Mal ist er ausgeschieden. Eine gute Bilanz sieht anders aus.
Manfred Mölgg - Schlusszeit
Der Italiener beginnt gut, verliert aber kontinuierlich Zeit. Mit 1,75 Sekunden Rückstand gibt es für Manfred Mölgg den 12. Zwischenrang.
Daniel Yule
Bereits beim dritten Tor scheitert der Schweizer und scheidet aus. Das war's mit der WM für Daniel Yule.
Animiertes GIFGIF abspielen
Julien Lizeroux - Schlusszeit
Der Franzose rutscht oben etwas oft, dann kann er sich etwas fangen, doch in einer Vertikalen muss er hart auf die Ski stehen und verliert an Tempo. Das zeigt sich auch in der Schlusszeit. Er verliert fast 3 Sekunden auf den Führenden. Jetzt Daumendrücken. Mit Yule kommt der erste Schweizer!
Mario Matt
Der zweite Österreicher, der sich auf die Slalom-Piste wagt, fädelt ein. Für ihn sind die Weltmeisterschaften damit vorbei.
Ted Ligety - Schlusszeit
Der Riesenslalom-Weltmeister kämpft sich durch die Tore. Im Ziel verliert er 1,93 Sekunden auf Hirscher und belegt den 14. Zwischenrang.
Victor Jeandet-Muffat
Der Franzose fädelt kurz nach der ersten Zwischenzeit ein. Er steigt zwar zurück, aber das bringt auch nichts mehr.
Animiertes GIFGIF abspielen
Es könnte einen Schweizer Tag geben
von Ralph Steiner
Stellen wir uns vor, ein Schweizer landet hier im Slalom den Exploit und fährt auf's Podest, er würde in Sachen Erfolg an die tolle Leistung von Stan Wawrinka anknüpfen. Der Romand hat das ATP-Turnier in Rotterdam am späten Nachmittag für sich entschieden.
Switzerland's Stan Wawrinka poses with his trophy after he won the final match against Czech Republic's Thomas Berdych during the 42nd ABN AMRO world tennis tournament at Ahoy Arena in Rotterdam, Netherlands, Sunday, Feb. 15, 2015. (AP Photo/Patrick Post)
Andre Myhrer - Schlusszeit
Kann der Schwede heute seine erste Weltmeisterschafts-Medaille holen? Oben liegt auch Myhrer nur knapp hinter der Zeit von Hirscher. Bis ins Ziel kommt nicht mehr viel dazu und er sichert sich mit 66 Hundertstel den dritten Zwischenrang.
Jean-Baptiste Grange - Schlusszeit
2011 holte er sich in Garmisch die Goldmedaille. Auch heute sieht es gut aus. Der Franzose verliert oben nur sehr wenig Zeit auf Hirscher, im Zielhang kommt noch etwas dazu. Mit 88 Hundertsteln liegt er nur 3 Hundertstel hinter einem Podestplatz.
Jens Byggmark - Schlusszeit
Der Schwede hüpft meiner Meinung nach etwas gar häufig umher, dementsprechend hoch ist auch sein Rückstand. Zwischenrang acht mit 1,55 Sekunden Rückstand.
Die Amerikaner zelebrieren ihre WM
von Ralph Steiner
Im letzten Rennen, dem heutigen Slalom, können sie sich durchaus Hoffnungen machen.
Schliesslich ist Ted Ligety am Start, der 30-Jährige aus Salt Lake City hat hier in Vail ja bereits den Riesenslalom gewonnen.
Sebastian Foss-Solevaag - Schlusszeit
Der junge Norweger ist gemütlich unterwegs und das spiegelt sich auch in seinen Zwischenzeiten wieder. Als erster Fahrer verliert er über 2 Sekunden, 2,23 Sekunden um genau zu sein, auf Marcel Hirscher.
Patrick Thaler - Schlusszeit
Ein Italiener ist ausgeschieden, einer liegt liegt weit zurück. Patrick Thaler verliert im unteren Teil viel Zeit und reiht sich hinter seinem Landsmann, Stefano Gross, ein.
Steter Tropfen höhlt den Stein
von Ralph Steiner
Lange musste Alexander Khoroshilov unten durch, in diversen Interviews hat der Russe erwähnt, dass er selber nie gedacht hätte, mit der Weltspitze mithalten zu können. Doch er hat dennoch immer an sich geglaubt und in dieser Saison im Nachtslalom vom Schladming sein erstes Weltcup-Rennen gewonnen.
Aktuell liegt er hinter Marcel Hirscher auf Rang 2, gibt es für ihn heute eine Medaille?
Alexander Khoroshilov of Russia celebrates with sparkling wine during the podium ceremony after winning the men's Alpine Skiing World Cup night slalom in Schaldming January 27, 2015.                              REUTERS/Dominic Ebenbichler (AUSTRIA  - Tags: SPORT SKIING)
Alexis Pinturault - Schlusszeit
Er soll heute als Trumpf für Frankreich stechen und nach der Bronze Medaille im Riesenslalom die zweite Medaille holen. Doch Pinturault verliert Zeit, viel Zeit. 1,12 Sekunden sind es im Ziel und Zwischenrang sechs. In diesen Rängen liegen die Fahrer sehr nahe beisammen, da kann sich im zweiten Lauf noch einiges ändern.
Markus Larsson - Schlusszeit
Bei den ersten Zwischenzeiten ist er nahe an Hirscher dran, doch dann rutscht er einen kurzen Moment weg und dieser Fehler kostet sehr viel Zeit. Mit 1,77 Sekunden Rückstand im Ziel übernimmt er die Rote Laterne.
Giuliano Razzoli
Der Italiener und Olympiasieger von 2010 ist oben gut dabei, doch dann kommt er aus dem Rhythmus und scheidet als erster Fahrer aus.
Animiertes GIFGIF abspielen
Felix Neureuther - Schlusszeit
Felix Neureuther fährt gut, rutscht aber ein zwei Mal etwas weg und verliert promt Zeit. 1,09 Sekunden sind es im Ziel und der fünfte Zwischenrang.
Alexander Khoroshilov - Schlusszeit
Das Weltcup-Rennen in Schladming in dieser Saison hat er für sich entschieden. Auch auf dieser Piste kommt der Russe gut in Fahrt. Im Ziel liegt er nur 28 Hundertstel hinter Marcel Hirscher. Was für eine Fahrt! Da hätten wir den ersten ernst zunehmenden Konkurrenten für Hirscher.
Die bisherigen Sieger an der WM in Vail/Beaver Creek
von Ralph Steiner
Wir merken, egal wer heute gewinnt, Österreich wird das Ranking für sich entscheiden.
Stefano Gross - Schlusszeit
Der erste Italiener verliert bereits im Starthang fast eine halbe Sekunde. Dann kommt nochmals eine Sekunde dazu und er liegt im Ziel 1,57 Sekunden hinter Hirscher auf dem momentan letzten Platz.
Fritz Dopfer - Schlusszeit
Die Fahrt des Deutschen sieht kontrolliert aus. Trotzdem geht kontinuierlich Zeit verloren. 93 Hundertstel beträgt sein Rückstand im Ziel. War die Fahrt von Marcel Hirscher wirklich unschlagbar?
Zum Glück hat es im Starthaus einen Fernseher
von Ralph Steiner
Lustig, wie die noch nicht gestarteten Athleten im Kollektiv die Fahrten ihrer Konkurrenten beobachten.
Henrik Kristoffersen - Schlusszeit
Der Norweger kommt im oberen Teil besser durch die Tore als der Schwede vor ihm, aber an die Zeit von Hirscher kommt auch er nicht ran. Im Ziel beträgt sein Rückstand ganze 1,26 Sekunden.
Mattias Hargin - Schlusszeit
Mattias Hargin liegt ab der ersten Zwischenzeit deutlich zurück. Bis im Ziel ist sein Rückstand auf fast eine Sekunde angewachsen. 85 Hundertstel beträgt sein Rückstand auf Marcel Hirscher.
Marcel Hirscher - Schlusszeit
Der Österreicher fährt gewohnt sauber und geschmeidig. 1:03,38 beträgt seine Schlusszeit. Die grosse Frage? Kann diese noch jemand unterbieten?
Los geht's
Der erste Lauf zum letzten Rennen der WM startet. Marcel Hirscher stürzt sich als erster die Slalom-Piste hinunter.
Alle gegen Hirscher - Vor dem Rennen
Marcel Hirscher geht als Top-Favorit ins Rennen heute und startet mit der Nummer 1. Nach dem er an der letzten WM in Schladming 2013 Gold geholt hat, geht es heute für ihn um die Titelverteidigung. Sein wahrscheinlich ärgster Konkurrent ist Felix Neureuther. Der Deutsche startet heute mit der Nummer sieben. Felix Neureuther gewann an der letzten WM Silber. Zeit also für die Neuauflage des Duells. In wenigen Minuten geht es los.
Die Schweizer - Vor dem Rennen
Drei Eidgenossen sind am Start, es sind dies Daniel Yule, Luca Aerni und Justin Murisier. Bei Yule, der in dieser Saison schon dreimal in die Top-10 fuhr, sind die Chancen auf ein gutes Resultat folglich am grössten.
Daniel Yule of Switzerland speaks during a media conference in Beaver Creek at the 2015 Alpine World Skiing Championships in Vail / Beaver Creek, Colorado, USA, pictured on Thursday, February 12, 2015. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Geringe Schweizer Chancen - Vor dem Rennen
Um 18:15 Uhr startet das letzte Rennen der diesjährigen Ski-WM. Die Schweizer haben beim Slalom der Herren nur geringe Chancen auf eine Medaille.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 IKEA-Bausätze für die perfekte Ski-WM

Die Ski-WM 2019 findet in Are, Schweden statt. Wie wir von da auf IKEA gekommen sind – man weiss es nicht. Auf jeden Fall haben wir 8 Anleitungen gebastelt, damit auch du perfekt für die WM gerüstet bist. Oder wie man bei IKEA so schön sagt: Wo ein Billy ist, ist auch ein Weg. 

Artikel lesen
Link zum Artikel