Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen-Slalom in Maribor, Stand beim Abbruch

1. Wendy Holdener (Sz) 49.60
1. Sarka Strachova (Tsch) +0.00
​3. Petra Vlhova (Slk) +0.09
8. Michelle Gisin (Sz) +1.48​

Switzerland's Wendy Holdener competes during an alpine ski, women's World Cup slalom, in Maribor, Slovenia, Sunday, Jan. 31, 2016. (AP Photo/Marco Trovati)

Wendy Holdener muss weiter auf ihren ersten Weltcupsieg warten.
Bild: Marco Trovati/AP/KEYSTONE

Bitter! Holdener in Front, als Slalom in Maribor abgebrochen wird – auch Männer-Riesen abgesagt

Die Ski-Weltcuprennen vom Sonntag fallen beide dem schlechten Wetter zum Opfer. In Maribor muss der Slalom der Frauen nach 25 Fahrerinnen abgebrochen werden, zum Riesenslalom der Männer in Garmisch wird erst gar nicht gestartet.



Der Frauen-Slalom in Maribor muss nach 25 gestarteten Fahrerinnen wegen der schlechten Witterung abgebrochen werden. Die Piste präsentierte sich wegen der zu warmen Temperaturen in einem extrem schlechten Zustand und hatte schnell keine guten Zeiten mehr zugelassen. Vor dem Rennen war deshalb lange unklar gewesen, ob die Prüfung überhaupt gestartet wird.

Bedauerlich ist der Entscheid für Wendy Holdener, die erstmals in ihrer Karriere eine Prüfung bei Halbzeit angeführt hatte. Die Innerschweizerin lag zeitgleich mit der Tschechin Sarka Strachova auf Platz 1. Neun Hundertstel zurück folgte die Slowakin Petra Vlhova als Dritte. Michelle Gisin lag auf dem starken achten Rang.

Bild

Kein schönen Aussichten, um Ski zu fahren.
bild: screenshot srf

Der Entscheid der Jury war jedoch unumstritten. Die Sicherheit der Fahrerinnen war aufgrund der vielen Löcher nicht mehr gewährleistet. Wo das Rennen allenfalls nachgeholt wird, ist nocht offen.

Auch in Garmisch kein Rennen

Auch der Weltcup-Riesenslalom der Männer in Garmisch-Partenkirchen musste abgesagt werden. Nach Schneefällen in der Nacht auf Sonntag präsentierte sich die Piste in einem zu weichen Zustand und drohte durchzubrechen. Die Sicherheit der Fahrer war so nicht mehr gewährleistet. Wo das Rennen allenfalls nachgetragen wird, ist noch offen. (pre/sda)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Schweizer Weltcup-Anlässe in diesem Winter ohne Zuschauer – Österreich zögert noch

Die Weltcup-Anlässe im Ski alpin und Skispringen in der Schweiz finden in diesem Winter wegen der Corona-Pandemie grundsätzlich ohne Zuschauer statt. Dies verkünden die Veranstalter und Swiss-Ski.

Jubelnde Zuschauermassen am Chuenisbärgli in Adelboden oder beim Hundschopf im Wengen. Dass dies in den kommenden Monaten kaum möglich sein wird, war im Prinzip schon länger klar. Nun folgte von Swiss-Ski die Bestätigung, dass bei den alpinen Rennen in St.Moritz, Adelboden, Wengen, Crans-Montana und …

Artikel lesen
Link zum Artikel