Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM-Abfahrt Frauen, Beaver Creek

1. Tina Maze (Slo) 1:45,89

2. Anna Fenninger (Ö) +0,02

3. Lara Gut (Sz) +0,34

7. Nadja Jnglin-Kamer (Sz) +1,08

9. Fabienne Suter (Sz) +1,29

29. Marianne Abderhalden (Sz) +2,93

epa04606476 Tina Maze of Slovenia reacts in the finish area during the Women's Downhill race at the FIS Alpine World Ski Championships in Beaver Creek, Colorado, USA, 06 February 2015.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Tina Maze freut sich über ihren ersten Weltmeistertitel in der Abfahrt. Bild: JOHN G. MABANGLO/EPA/KEYSTONE

WM-Abfahrt Frauen, Beaver Creek

Lara Gut holt mit Bronze die erste Schweizer Medaille – Tina Maze ist Weltmeisterin

In einer spektakulären WM-Abfahrt hat am Ende Tina Maze die Nase vorn. Die Slowenin fährt in allen entscheidenden Passagen besser als die Konkurrenz. Lara Gut sorgt für das erste Schweizer Highlight in Beaver Creek, sie ergattert sich die Bronze-Medaille.



Die Siegerin

Tina Maze gewinnt in der WM-Abfahrt die Goldmedaille und fügt ihrem beeindruckenden Palmarès ein weiteres Edelmetall hinzu. Nachdem sie im Super-G Anna Fenninger den Vortritt lassen musste, dreht sie im heutigen Rennen den Spiess um und verdrängt die Österreicherin mit einem knappen Vorsprung von zwei Hundertstelsekunden auf den zweiten Schlussrang. Für Maze ist es die insgesamt achte Medaille an einer Weltmeisterschaft, jedoch die erste in der Abfahrt.  

Animiertes GIF GIF abspielen

Tina Maze jubelt, Anna Fenninger ärgert sich. gif: srf

Das Podest

Nach dem Sieg im Super-G stellt Anna Fenninger auch in der Abfahrt eine Zeit auf, an der sich lange alle Fahrerinnen die Zähne ausbeissen. Einzig Lara Gut vermag mit der Österreicherin mitzuhalten und verliert bis ins Ziel lediglich 32 Hundertstelsekunden. Da von den folgenden Topathletinnen einzig Tina Maze zu überzeugen weiss und Lindsey Vonn enttäuscht, reicht es für die junge Tessinerin zum dritten Schlussrang. 

Podest

Die Königinnen von Beaver Creek (v.l.n.r.): Fenninger, Maze und Gut. Bild: screenshot srf

Die Schweizerinnen

Neben dem Podestplatz von Lara Gut geben im Schweizer Lager auch die Fahrten von Nadja Jnglin-Kamer und Fabienne Suter Grund zur Freude. Jnglin-Kamer startet früh ins Rennen und hält sich bis zu Rennhälfte auf dem zweiten Zwischenrang. Danach folgen jedoch die besten Abfahrerinnen der Welt, was zur Folge hat, dass die Schwyzerin auf den siebten Rang zurückfällt. Fabienne Suter klassiert sich zwei Plätze dahinter auf dem neunten Schlussrang und kommt nach dem für sie enttäuschenden Super-G wieder zu einem positiven Resultat. Einzig Marianne Abderhalden vermag nicht zu überzeugen und landet mit einem riesigen Rückstand von 2,93 Sekunden weit hinten im Feld.

epa04606506 Lara Gut of Switzerland during her run in the Ladies' Downhill at the FIS Alpine World Ski Championships in Beaver Creek, Colorado, USA, 06 February 2015.  The World Championships run from 02 February through 15 February.  EPA/GEORGE FREY

Trotz dynamischer Fahrt, ganz nach vorne reicht es Lara Gut nicht. Bild: GEORGE FREY/EPA/KEYSTONE

Der Aufreger

Auf der anspruchsvollen Raptor-Piste kristallisiert sich im Verlauf des Rennens mit der Kestrel-Passage eine entscheidende Schlüsselstelle heraus. Während sich beispielsweise Tina Weirather oder Fabienne Suter bei der S-förmigen Kurve weit nach unten treiben lassen, zeigt Anna Fenninger in beeindruckender Manier, wie man diesen Abschnitt auf Zug fahren könnte.

Animiertes GIF GIF abspielen

Tina Weirather driftet bei der Kestrel-Passage weit ab ... Bild:

Animiertes GIF GIF abspielen

... während Anna Fenninger diesen Abschnitt perfekt durchzieht. gif: srf

Der Liveticker zum Nachlesen

Ticker: 06.02.2015: Männer-Abfahrt WM

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Dass es im Fussball für Frauen deutlich weniger Geld zu holen gibt als für Männer, ist bekannt. Doch wie sieht es in den anderen Sportarten aus? Wo werden Frauen bezüglich Preisgelder benachteiligt – und wo herrscht Gleichberechtigung? Eine Übersicht.

Klar: Verdienstmöglichkeiten beschränken sich in vielen Sportarten bei weitem nicht auf Preisgelder. Dazu kommen Löhne und – nicht selten – persönliche Sponsoren oder andere Werbeeinnahmen oder Gelder von Unterstützern. Roger Federer beispielsweise sackte 2017 rund zehnmal mehr durch Sponsoren als durch Preisgelder ein.

Trotzdem zeigt ein Blick auf Preisgelder zum einen die Popularität und finanzielle Kraft der Sportart, und zum anderen, wo Frauen und Männer gleich behandelt werden.

Für unsere …

Artikel lesen
Link zum Artikel