Sport
Ski

Ski: Flury verpasst das Abfahrts-Podest knapp – Goggia holt die kleine Kugel

Saisonfinale in Are, Abfahrt der Frauen
1. Lindsey Vonn (USA) 55.65
2. Sofia Goggia (ITA) 0.06
3. Alice McKennis (USA) +0.28
5. Jasmine Flury (SUI) +0.37
7. Tina Weirather (LIE) +0.49
12. Corinne Suter (SUI) +0.82
14. Wendy Holdener (SUI) +1.05
16. Michelle Gisin (SUI) +1.16
Out: Lara Gut (SUI)
Italy's Sofia Goggia holds the women's World Cup downhill discipline trophy, at the alpine ski World Cup finals in Are, Sweden, Wednesday, March 14, 2018. (AP Photo/Marco Trovati)
Sofia Goggia umarmt die kleine Abfahrts-Kugel.Bild: AP/AP

Bitter! Vonn verpasst Abfahrtskugel um 3 Pünktchen – Flury knapp neben dem Podest

Lindsey Vonn gewinnt beim Finale in Are in Schweden die letzte Abfahrt des Winters, doch den Kampf um die kleine Kristallkugel für den Disziplinen-Weltcup verliert die Amerikanerin gegen Sofia Goggia dennoch.
14.03.2018, 14:40
Mehr «Sport»

Lindsey Vonn gewinnt beim Weltcup-Finale im schwedischen Are die letzte Abfahrt der Saison, die kleine Kugel für die Disziplinenwertung schnappt ihr aber Sofia Goggia vor der Nase weg. Die italienische Olympiasiegerin wird mit sechs Hundertsteln Rückstand auf Vonn Zweite und rettet in der Gesamtwertung drei Pünktchen über die Ziellinie.

Vonn muss sich mit dem 82. Weltcupsieg ihrer Karriere trösten. Der Rekordmarke von Ingemar Stenmark, die bei 86 Siegen steht, rückt dadurch erneut etwas näher.

Der Endstand im Abfahrts-Weltcup.
Der Endstand im Abfahrts-Weltcup.bild: screenshot srf

Für Goggia ist es die erste Kugel ihrer Karriere. Die letzte Italienerin, die den Abfahrtsweltcup gewann, war Isolde Kostner 2002. Die letzte italienische Frauen-Kugel datiert aus dem Jahr 2008, als Denise Karbon im Riesenslalom triumphierte.

Wegen Nebel und Schneefall muss die Abfahrt verkürzt geführt werden, die Fahrzeit beträgt nur nur 56 Sekunden. Dritte wird Vonns Landsfrau Alice McKennis, die 28 Hundertstel auf die Bestzeit verliert.

epa06591530 Lara Gut of Switzerland reacts in the finish area during the second run of the women's Giant Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Ofterschwang, Germany, 09 March 2018. EP ...
Lara Gut scheidet in der letzten Abfahrt der Saison aus.Bild: EPA/EPA

Als beste Schweizerin klassiert sich Jasmine Flury auf dem 5. Rang. Die Super-G-Siegerin von St.Moritz verpasst den zweiten Podestplatz ihrer Karriere nur um elf Hundertstel. Lara Gut scheidet kurz nach der zweitbesten Zwischenzeit im oberen Teil aus, zweitbeste Schweizerin wird Corinne Suter auf Rang 12. Wendy Holdener wird bei ihrem Abfahrts-Debüt wegen eines Fehlers im unteren Teil auf den 14. Platz gespült, Michelle Gisin landet auf dem 16. Rang. (pre)

Alle Schweizer Kristallkugel-Gewinner im Skiweltcup seit 2000

1 / 43
Schweizer Kristallkugel-Gewinner im Skiweltcup seit 1990
Super-G 2020/21: Lara Gut-Behrami.
quelle: keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
BaDWolF
14.03.2018 14:21registriert September 2015
TOLL, Sophia Goggia gewinnt die Kristallkugel um 3 Pünktchen!
Und sie freut sich so süss. Grossartig!
Così dolce! Bellissima! Grande!
261
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bruno Wüthrich
14.03.2018 15:22registriert August 2014
Seltsam: Weshalb wird hier aus der Sicht der Zweiplatzierten argumentiert? Goggia war in dieser Saison nicht nur um diese drei Punkte besser. Sie war auch an Olympia besser als Vonn.

Natürlich sind drei Pünktchen am Ende einer Saison nur ein Wimpernschlag. Aber auch die sechs Hundertstel Vorsprung, mit denen Vonn die letzte Abfahrt gewann, sind nur ein Wimpernschlag. Gewonnen ist gewonnen. Sei es im Rennen oder in der Gesamtwertung.

Deshalb lieber Berichterstatter: Würdigen Sie die Siegerin wie eine Siegerin und die Zweitplatzierte wie eine Zweitplatzierte.
212
Melden
Zum Kommentar
4
Erstes 0:0 der EM – das einzige Tor zwischen Frankreich und der Niederlande zählt nicht
Frankreich und die Niederlande sorgen lange für Spektakel, trennen sich am Ende aber torlos. Die beiden Torhüter überragen – und als der Ball doch mal im Tor ist, greift der Linienrichter ein.

Noch nicht mal eine Minute ist im Spitzenspiel zwischen Frankreich und der Niederlande gespielt, als ein erstes Raunen durchs Stadion geht. Kurz nach dem Anstoss schickt Xavi Simons auf der rechten Aussenbahn Jeremy Frimpong. Der Leverkusen-Aussenläufer macht alles richtig, dringt in den Strafraum und schliesst ab – findet aber im glänzend reagierenden Frankreich-Goalie Mike Maignan seinen Meister.

Zur Story