DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Slalom von Killington, Schlussstand
1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:38.33
2. Petra Vlhova (SLK) +0.75
3. Wendy Holdener (SUI) +0.83
4. Katharina Liensberger (AUT) +1.41
5. Lena Dürr (GER) +1.55
11. Michelle Gisin (SUI) +2.59
16. Camille Rast (SUI) +3.32
25. Elena Stoffel (SUI) +4.75
Wendy Holdener ist mit ihrem 3. Rang in Killington sichtlich zufrieden.
Wendy Holdener ist mit ihrem 3. Rang in Killington sichtlich zufrieden.Bild: keystone

Holdener fährt in Killington aufs Podest – Shiffrin feiert 71. Weltcupsieg

28.11.2021, 20:12

Starker Auftritt von Wendy Holdener: Die Schwyzerin holt in Killington trotz Trainingsrückstand ihren ersten Podestplatz des Olympia-Winters. Der Slalom-Sieg an der US-Ostküste ging einmal mehr an Mikaela Shiffrin, die von einem Patzer Petra Vlhovas profitierte.

Hinter dem favorisierten Duo, das schon vor Wochenfrist in Levi in umgekehrter Reihenfolge zweimal die Top-Plätze belegt hatte, reihte sich Wendy Holdener als Dritte ein. Die Schwyzerin, zuvor in Levi trotz Trainingsrückstand Siebte und Vierte geworden, verlor bei ihrem 42. Podestplatz im Weltcup 0,83 Sekunden auf Shiffrin.

Wendy Holdener:

«Der zweite Lauf war gerade und frech gesteckt und deshalb etwas für mich. Nach diesem ersten Podestplatz bin ich natürlich happy, das gibt Vertrauen. Mit so wenig Training bereits wieder auf so einem Niveau fahren zu können, ist für mich sehr wichtig.»

Zweitbeste Schweizerin war Michelle Gisin. Die Engelbergerin wurde mit gut zweieinhalb Sekunden Rückstand Elfte. Weltcup-Punkte gab es in Killington, wo tags zuvor wegen des schlechten Wetters der Riesenslalom hatte abgebrochen werden müssen, zudem auch für Camille Rast (16. Platz) und Elena Stoffel (25.).

An Mikaela Shiffrin ist beim Slalom in ihrer Heimat kein Vorbeikommen. Die 26-Jährige triumphierte auf der Piste Super Star in Killington zum fünften Mal in Serie. Nach dem ersten Lauf noch mit zwei Zehnteln Rückstand hinter der Slowakin Petra Vlhova Zweite, vermochte sie im Finaldurchgang ihre für einmal fehlerhaft fahrende Kontrahentin noch zu überflügeln.

Für Shiffrin, die sich mit 0,75 Sekunden Vorsprung durchsetzte, war es der 71. Weltcupsieg, der zweite in dieser Saison nach demjenigen beim Riesenslalom in Sölden. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meisten Siege im Ski-Weltcup

1 / 24
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
quelle: epa scanpix / cornelius poppe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine gute Idee – Nico schickt Marco zum Skikjöring nach St. Moritz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wild, aber schnell – so fuhren Feuz und Odermatt zu ihrem Triumph auf der Streif

Am Sonntag gab es für das Schweizer Team in Kitzbühel bei der zweiten Abfahrt ein Glanzresultat zu bejubeln. Auf der legendären Streif holte Beat Feuz seinen dritten Sieg, gleich dahinter fuhr Marco Odermatt auf den zweiten Platz.

Zur Story