DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Slalom in Adelboden

1. Stefano Gross (It)

2. Fritz Dopfer (Ger)

3. Marcel Hirscher (Ö)

19. Daniel Yule (Sz)

Stefano Gross of Italy celebrates on the podium with a cow bell around his neck after winning the men's World Cup Slalom skiing race in Adelboden January 11, 2015.    REUTERS/Ruben Sprich (SWITZERLAND  - Tags: SPORT SKIING TPX IMAGES OF THE DAY)

Mit reichlich Glockengeläut bejubelt Stefano Gross seinen ersten Weltcupsieg. Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

Slalom in Adelboden

Stefano Gross gewinnt den Slalom am «Chuenisbärgli» – Luca Aerni steigert sich im zweiten Lauf und wird 19.

Marcel Hirscher bleibt der Rekordsieg in Adelboden verwehrt, der Österreicher muss mit dem dritten Schlussrang vorliebnehmen. Stefano Gross gewinnt sein erstes Weltcuprennen, Fritz Dopfer klassiert sich auf dem zweiten Platz. Luca Aerni rettet mit Platz 19 die Schweizer Ehre.



Der Sieger

Zum ersten Mal in seiner Karriere gewinnt Stefano Gross ein Weltcuprennen. Der 28-jährige Italiener setzt sich in einem Herzschlagfinale hauchdünn vor Fritz Dopfer (0.02 Sekunden Vorsprung) und Marcel Hirscher (0.03 Sekunden) durch. Im ersten Lauf noch auf Platz 5, fährt Gross im zweiten Durchgang allen davon. Auf Fritz Dopfer, den Führenden nach dem ersten Lauf, holt er eine Sekunde auf.

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Freude über den ersten Weltcupsieg ist beim Italiener riesig. GIF: srf

Das Podest

Knapper kann ein Weltcup-Rennen fast nicht ausfallen. Der Deutsche Fritz Dopfer büsst auf Sieger Stefano Gross 0.02 Sekunden ein, mit 0.03 Sekunden Rückstand fährt Marcel Hirscher aus Österreich auf den dritten Platz. Der aktuelle Leader des Gesamtweltcups zeigt sich im Ziel dann auch unzufrieden und weist im Interview auf die Punkte hin, die im heute als Drittplatzierter fehlen.

Bild

Neben dem Überraschungssieger Gross stehen Dopfer und Hirscher auf dem Podest.  bild: screenshot srf

Die Schweizer

Von den insgesamt neun Schweizern am Start schafft einzig Luca Aerni den Sprung unter die ersten dreissig Fahrer. Als 24. qualifiziert er sich für den zweiten Durchgang und verbessert sich dort um fünf Positionen auf den 19. Schlussrang. Auf den Sieger verliert er nur 1.70 Sekunden und kann mit seiner Leistung durchaus zufrieden sein.

Luca Aerni of Switzerland reacts after the second run of the men's World Cup Slalom skiing race in Adelboden January 11, 2015.  REUTERS/Ruben Sprich (SWITZERLAND  - Tags: SPORT SKIING)

Luca Aerni freut sich im Ziel über seinen starken zweiten Lauf. Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

Der Aufreger

Daniel Yule, der aktuell beste Schweizer Slalomfahrer, kann nicht an seinen zuletzt starken Leistungen im Slalom anknüpfen und scheidet bereits im ersten Lauf aus. Der 21-jährige Walliser fuhr im letzten Slalom von Zagreb auf den starken neunten Schlussrang, es gelingt ihm heute jedoch nicht, dieses gute Resultat zu bestätigen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Yule scheidet bereits im ersten Durchgang aus. Bild:

Liveticker: 11.01.15: Slalom Adelboden

Schicke uns deinen Input
Der Slalom von Adelboden
Stefano Gross liegt nach dem ersten Durchgang auf Rang 5, zeigt dann aber einen starken zweiten Lauf und lässt sich nicht mehr von der Spitze verdrängen. Der Italiener holt sich somit den ersten Weltcupsieg seiner Karriere. Auch der Schnellste des ersten Durchganges, Fritz Dopfer, kommt trotz einer Reserve von einer Sekunde nicht an die Zeit von Gross heran und wird mit einem knappen Rückstand von zwei Hundertstel Zweiter. Dahinter klassiert sich Hirscher, der wiederum nur eine Hundertstelsekunde auf Dopfer verliert. Luca Aerni schafft als einziger Schweizer den Sprung in den zweiten Lauf und verbessert sich dort um fünf Plätze auf den 19.Schlussrang.
Entry Type
Fritz DopferSchlusszeit
Der Deutsche hat eine Reserve von fast einer Sekunde, doch seine etwas zu konservative Fahrt kostet ihn den Sieg. Er fällt zwei Hundertstel hinter Gross zurück, verdrängt jedoch Hirscher um eine Hundertstelsekunde auf den dritten Rang! Der Italiener holt sich somit dank einem sensationellen zweiten Lauf den ersten Weltcupsieg seiner Karriere.
Patrick Thaler
Das Polster von fast neun Zehnteln ist bald weg und dann scheidet Thaler erst noch aus. Pech für den Italiener, doch dem Land des Stiefels bleibt ja noch Stefano Gross.
Entry Type
Marcel HirscherSchlusszeit
Der Österreicher schiebt sich zwischen die beiden Italiener und verpasst trotz einer angriffigen Fahrt die Führung. Drei Hundertstelsekunden fehlen ihm im Ziel auf Stefano Gross, dessen Leistung nicht hoch genug zu bewerten ist.
Entry Type
Jean-Baptiste GrangeSchlusszeit
Der Franzose kann mit den entfesselten Italienern nicht mithalten und wird mit einem Rückstand von 57 Hundertstelsekunden nur Vierter.
Entry Type
Stefano GrossSchlusszeit
Gross löst seinen Landsmann an der Spitze ab und führt neu mit einem Vorsprung von 55 Hundertstelsekunden. Mit Gross und Razzoli haben wir eine italienische Doppelführung und Thaler steht ja immer noch oben!
Entry Type
Mattias HarginSchlusszeit
Auch sein Landsmann vermag nicht zu überzeugen und verliert Zehntelsekunde um Zehntelsekunde. Hargin fällt im Klassement auf den 10. Zwischenrang zurück und kommt mit einem Rückstand von 62 Hundertstel auf Razzoli ins Ziel.
Jens Byggmark
Der nächste Schwede muss das Rennen vorzeitig abschreiben und scheidet zu Rennmitte aus.
Entry Type
Henrik KristoffersenSchlusszeit
Der Sieger des Slaloms von Levi verliert zwar seine Reserve schnell, dreht dann mit einer risikofreudigen Fahrt den Spiess beinahe noch und wird mit dem denkbar knappen Rückstand von einer Hundertstelsekunde Zweiter.
Entry Type
Giuliano RazzoliSchlusszeit
Der Italiener bestätigt seine starke Fahrt vom ersten Lauf und verwaltet sein Polster. Aus einer Sekunde werden zwar 12 Hundertstel, dies hindert Razzoli aber nicht daran, sich über seine Leistung zu freuen.
Alexis Pinturault
Für einmal zahlt sich das volle Risiko des Franzosen nicht aus, er fädelt ein und scheidet aus.
Entry Type
Andre MyhrerSchlusszeit
Aus einem Podestplatz wie im letzten Jahr wird wohl nichts, der Schwede landet aber zumindest auf dem zweiten Zwischenrang und fährt an seinem Geburtstag 13 Hundertstel langsamer als Landsmann Larsson.
Entry Type
Alexander KoroshilovSchlusszeit
Er startet mit einem Polster von sechs Zehntelsekunden, eine fehlerhafte Fahrt später zeigt die Uhr einen Rückstand von 22 Hundertstelsekunden an. Dies bedeutet für den Russen Platz 3.
Entry Type
Anton LahdenperaeSchlusszeit
Der Schwede reiht sich mit 75 Hundertstel Rückstand auf seinen Landsmann auf dem siebten Zwischenrang ein.
Entry Type
Ted LigetySchlusszeit
Ligety fällt weit zurück und kommt 1,35 Sekunden hinter Larsson als 12. ins Ziel. Im Kampf um den Gesamtweltcup ist dem Amerikaner aber jeder Punkt wertvoll.
Entry Type
Victor Muffat-JeandetSchlusszeit
Das Polster von acht Hundertstel ist schnell weg und bis ins Ziel verliert der Franzose noch weitere vier Zehntel. An und für sich eine saubere, solide Fahrt, die ihm aber doch nur Rang 5 einbringt.
Der momentan Schnellste
von Ralph Steiner
Noch führt der Deutsche Fritz Dopfer, im Nacken lauern aber seine Konkurrenten, allen voran Marcel Hirscher.
Der Österreichische Überflieger hat diese Saison bereits sechs Rennen gewonnen, darunter die beiden Slaloms in Are und Zagreb.
epa04554654 Fritz Dopfer of Germany clears a gate during the first run of the men's slalom FIS Alpine Skiing World Cup race in Adelboden, Switzerland, 11 January 2015.  EPA/PETER KLAUNZER
Marcel Hirscher of Austria reacts after winning the men's World Cup Giant Slalom skiing race in Adelboden January 10, 2015.   REUTERS/Ruben Sprich (SWITZERLAND  - Tags: SPORT SKIING)
Entry Type
Manfred MölggSchlusszeit
Der Italiener ist nach der Verletzung an der Achillessehne immer noch auf dem Weg zurück zu seiner Form, fährt jedoch wie schon im gestrigen Riesenslalom in die Punkte. Neun Zehntel reichen für den sechsten Zwischenrang.
Entry Type
Markus LarssonSchlusszeit
Es folgt gleich der nächste Routinier, doch Larsson kann im Gegensatz zu Herbst seine Reserve ins Ziel retten. Mit 19 Hundertstelsekunden Vorsprung verdrängt er Lizeroux.
Entry Type
Reinfried HerbstSchlusszeit
Der Österreicher hat seinen Vorsprung schnell verspielt und verliert bis ins Ziel eine halbe Sekunde auf den Führenden. Er setzt sich auf den vierten Rang, Aerni ist momentan Sechster.
Entry Type
David ChodounskySchlusszeit
Im oberen Teil angriffig, im unteren nimmt er dann etwas zu viel Risiko raus und verspielt sich so die Führung. Im Ziel fehlt ihm ein Zehntel auf Lizeroux, was ihm immerhin den zweiten Zwischenplatz einbringt.
Entry Type
Steve MissilierSchlusszeit
Es folgt gleich der nächste Franzose und auch Missilier vermag zu überzeugen. Er setzt sich mit fast zwei Zehntelsekunden Rückstand hinter seinen Landsmann auf den zweiten Rang.
Entry Type
Julien LizerouxSchlusszeit
Lizeroux gelingt wie so oft im oberen Teil eine grandiose Fahrt und anders als sonst fährt er auch unten stark. Mit einem klaren Vorsprung von 77 Hundertstelsekunden übernimmt er die Führung.
Entry Type
Ivica KostelicSchlusszeit
Der kroatische Altmeister geht mit einem Vorsprung von elf Hundertsteln in den Steilhang und rettet sieben davon ins Ziel.
Entry Type
Linus StrasserSchlusszeit
Der Deutsche zeigt ebenfalls eine seiner stärksten Slalomleistungen und liegt bei allen Zwischenzeiten vorne. Im Ziel ist er aber eine halbe Zehntelsekunde hinter Aerni – der Schweizer fuhr im unteren Teil hervorragend!
Entry Type
Luca AerniSchlusszeit
Aerni gelingt es, im Steilhang aufzudrehen und die Spitze doch noch zu übernehmen! Ein ganz starker Lauf von Aerni, der sich über seine 26 Hundertstel Vorsprung im Zielraum sichtlich freut.
Entry Type
Luca AerniZwischenzeit
Der einzige verbliebene Schweizer liegt bei der dritten Zwischenzeit 26 Hundertstel zurück.
Entry Type
Naoki YuasaSchlusszeit
Beim Übergang zum Steilhang fabriziert der Japaner einen folgenschweren Fehler, der ihn viel Zeit kostet. Yuasa landet mit 1,19 Sekunden Rückstand auf Rang 4. Jetzt kommt Aerni!
Entry Type
Benjamin RaichSchlusszeit
Der Österreicher kann mit seinen Leistungen in diesem Winter nicht zufrieden sein und fährt auch heute verkrampft. Für die die Führung reicht es trotzdem, Raich setzt sich mit sieben Hundertstel Vorsprung an die Spitze.
Entry Type
Dave RydingSchlusszeit
Der Brite fährt technisch extrem sauber, kann jedoch vom Tempo her nicht mit den besten Fahrern mithalten. Er fällt hinter Zampa zurück und verliert zwei Zehntel auf den Slowaken.
Entry Type
Adam ZampaSchlusszeit
Zampa kommt sicher ins Ziel und nimmt Nordbotten wegen dessen Fehler viel Zeit ab. Mit 3,52 Sekunden Vorsprung übernimmt er die Führung.
Entry Type
Jonathan NordbottenSchlusszeit
Im Slalom kam er noch nie über den 20. Schlussrang hinaus und heute kann er die gute Ausgangslage mit der tiefen Startnummer nicht nutzen. Ein Verbremser lässt ihn stillstehen, er kommt mit einer Zeit von 2:02.25 ins Ziel.
Tim Kelley
Kelley muss weiter auf seine ersten Weltcup-Punkte warten, ein Einfädler wird ihm zum Verhängnis.
Tim Kelley
Der Amerikaner ist unterwegs!
Um 13:10 geht es weiter!
In wenigen Minuten wird Tim Kelley den zweiten Durchgang eröffnen. Aus Schweizer Sicht bleibt nur noch die Hoffnung auf Luca Aerni, der als siebter Fahrer den zweiten Lauf in Angriff nehmen wird.
Die weiteren Schweizer
Ramon Zenhäusern, Reto Schmidiger, Justin Murisier, Markus Vogel und Anthony Bonvin klassieren sich nicht unter den dreissig besten Fahrern, Bernhard Niederberger scheidet aus.
Der erste Lauf
Fritz Dopfer nutzt den Vorteil seiner tiefen Startnummer und stellt als erster Fahrer eine Zeit auf, an der sich sämtliche Athleten die Zähne ausbeissen. Dahinter klassieren sich Patrick Thaler und Marcel Hirscher, Zweiterer handelt sich jedoch eine Hypothek von 75 Hundertstelsekunden ein. Die Abstände zwischen den Rängen 4 und 9 sind extrem gering, Grange auf dem vierten und Razzoli auf dem neunten Platz trennen nur 18 Hundertstel.
Die ersten zehn Fahrer
Die ersten 30 sind durch
Wir halten Sie selbstverständlich noch über das Abschneiden der restlichen Schweizer auf dem Laufenden, beenden aber ansonsten die Live-Berichterstattung des ersten Durchganges. Wir sind rechtzeitig zum zweiten Lauf wieder zurück!
Entry Type
Luca AerniSchlusszeit
Er verliert bis zur Ziellinie noch etwas mehr als eine Sekunde und darf sich mit 2,73 Sekunden Rückstand berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Durchgang machen. Momentan liegt er auf der 23. Position – das wird eine knappe Angelegenheit.
Entry Type
Luca AerniZwischenzeit
Bei der zweiten Zwischenzeit liegt der Schweizer 1,65 Sekunden hinter Dopfer zurück.
Entry Type
Naoki YuasaSchlusszeit
Der Japaner ist mit seinem bisherigen Winter überhaupt nicht zufrieden und fährt einen sicheren Lauf, der ihm den 23. Rang einbringt. Jetzt kommt Aerni!
Entry Type
Victor Muffat-JeandetSchlusszeit
Es folgt gleich der nächste Franzose und dieser landet mit exakt zwei Sekunden Rückstand auf dem 15. Platz.
Entry Type
Steve MissilierSchlusszeit
Dem Franzosen wird mit einem Rückstand von 2,33 Sekunden und Zwischenrang 19 der Sprung in den zweiten Rang wohl gelingen.
Entry Type
David ChodounskySchlusszeit
Der amerikanische Routinier kommt 2,10 Sekunden hinter Dopfer ins Ziel und reiht sich auf der 18. Position ein.
Entry Type
Julien LizerouxSchlusszeit
Ein starker Beginn, doch danach folgen einige kleine Fehler, die den Franzosen eine besseren Klassierung als den 18. Rang kosten.
Entry Type
Giuliano RazzoliSchlusszeit
Der Italiener mit der stärksten Fahrt seit langem! Razzoli fährt auf den neunten Rang und verliert nur elf Zehntel auf Dopfer.
Entry Type
Benjamin RaichSchlusszeit
Der formschwache Österreicher findet auch in Adelboden nicht aus dem Tief. 2,86 Sekunden Rückstand bedeuten den enttäuschenden 18. Zwischenrang.
Daniel Yule
Nach dem Schnitzer zu Beginn war das Unterfangen sowieso hoffnungslos und Daniel Yule scheidet mit über vier Sekunden Rückstand aus.
GIF Yule Ausscheiden
Entry Type
Daniel YuleZwischenzeit
Grober Fehler von Yule schon nach wenigen Fahrsekunden, er verliert bis zur ersten Zwischenzeit schon vier Sekunden.
GIF Yule ausrutscher (der erste)
Entry Type
Anton LahdenperaeSchlusszeit
Auch der nächsten Schwede klassiert sich mit einer Hypothek von 1,55 Sekunden im Mittelfeld. Jetzt kommt Yule!
Entry Type
Reinfried HerbstSchlusszeit
Im Moment verlieren alle Fahrer um die zwei Sekunden und Herbst ist da keine Ausnahme. 2,09 Sekunden Rückstand bedeuten Rang 15.
Entry Type
Ivica KostelicSchlusszeit
Der kroatische Routinier fährt seiner Form weiter hinterher. Er überquert die Ziellinie über zweieinhalb Sekunden langsamer als Dopfer und kann ob seiner Leistung nur den Kopf schütteln.
Entry Type
Manfred MölggSchlusszeit
Im zweiten Rennen nach seinem Achillessehnenriss läuft es nicht ganz so gut wie noch gestern im Riesenslalom. Auch er verliert etwas mehr als zwei Sekunden und fährt auf den 13. Rang.
Entry Type
Markus LarssonSchlusszeit
Auch Larsson kann am bisher verhaltenen Abschneiden des schwedischen Teams in diesem Slalom nichts ändern. Mit 2,08 Sekunden Rückstand klassiert er sich genau hinter Ligety.
Entry Type
Ted LigetySchlusszeit
In seiner Paradedisziplin, dem Riesenslalom, läuft es in dieser Saison nicht wie gewohnt, im Slalom geht es ihm in erster Linie um Punkte. Ein sicherer Lauf bringt ihm einen Rückstand von knapp zwei Sekunden und Zwischenrang 12 ein.
Entry Type
Andre MyhrerSchlusszeit
Beim letzten Slalom in Adelboden fuhr Myhrer auf den dritten Rang. Trotz 1,43 Sekunden Rückstand liegt der Schwede an seinem Geburtstag durchaus noch im Rennen und wird Zehnter.
Entry Type
Sebastian-Foss SolevaagSchlusszeit
Der Überraschungsdritte von Zagreb scheidet bereits nach bei der dritten Torstange aus dem Rennen aus.
Entry Type
Stefano GrossSchlusszeit
Gross schiebt sich bei den vorher schon extrem knappen Abständen noch irgendwie dazwischen und fährt mit 99 Hundertstelsekunden Rückstand auf den Fünften Zwischenrang.
Entry Type
Alexis PinturaultSchlusszeit
Auch der Zweitplatzierte des gestrigen Riesenslaloms verliert Zehntel um Zehntel, bleibt aber mit 1,32 Sekunden Rückstand trotz eines Fehlers im Rennen um die Topplätze.
Entry Type
Alexander KoroshilovSchlusszeit
Der Überraschungsmann mit einer verhaltenen Fahrt und fast eineinhalb Sekunden Rückstand. Somit kommt er auf den achten Zwischenrang.
Entry Type
Axel BäckSchlusszeit
Nach wenigen Sekunden ist die Fahrt des Schweden auch schon wieder vorbei. Er scheidet als dritter Fahrer aus.
Entry Type
Jean-Baptiste GrangeSchlusszeit
Der Franzose fährt auf den vierten Zwischenplatz und verliert 92 Hundertstelsekunden auf Dopfer. Die Abstände in seinem Bereich sind extrem klein.
Entry Type
Jens ByggmarkSchlusszeit
Byggmark reiht sich direkt hinter seinem Landsmann Hargin ein und löst mit einem Rückstand von 1,06 Sekunden auf Kristoffersen gleich wieder vom fünften Rang ab.
Entry Type
Henrik KristoffersenSchlusszeit
Der Sieger von Levi kommt ebenfalls nicht an die starke Zeit von Dopfer heran und kann seine gute Leistung vom gestrigen Riesenslalom nicht bestätigen. 1,09 Sekunden verliert er auf den Deutschen und reiht sich als Fünfter ein.
Felix Neureuther
Bereits kurz nach dem Start gerät der Deutsche in Rücklage und fädelt ein. Er fährt trotzdem weiter, scheidet dann aber kurze Zeit später definitiv aus. Erster Ausfall der Saison für den Führenden in der Slalomwertung.
Entry Type
Mattias HarginSchlusszeit
Der erste von vielen Schweden zeigt eine fehlergespickte Fahrt und findet den Rhythmus nicht. Über eine Sekunde Rückstand bringen ihm den vierten Zwischenrang ein.
Entry Type
Patrick ThalerSchlusszeit
Nach zuletzt zwei Ausfällen in Serie bringt der Italiener den ersten Lauf ins Ziel und verpasst die Bestzeit nur um eine Zehntelsekunde. Insbesondere im Schlusshang war das eine starke Fahrt.
Entry Type
Marcel HirscherSchlusszeit
Der Dominator der Saison zeigt für einmal nur eine solide Fahrt und kommt mit einem Rückstand von 75 Hundertstel Rückstand ins Ziel. Zufrieden kann der Österreicher mit diesem Lauf nicht sein.
Mario Matt
Im fünften Slalom der Saison scheidet Mario Matt zum fünften Mal aus. Ein verkorkster Winter bisher für den Österreicher.
Entry Type
Fritz DopferSchlusszeit
Der Drittplatzierte im Disziplinenweltcup stellt mit 56.21 und einem sicheren Lauf eine erste Richtzeit auf.
Fritz Dopfer
Gestern schrammte der Deutsche als Vierter im Riesenslalom nur knapp am Treppchen vorbei. Ob es heute zum dritten Podestplatz der Saison reicht, werden wir in Kürze sehen.
Janka und Feuz im Slalom?Vor dem Rennen
Mit Carlo Janka und Beat Feuz stehen zwei weitere Schweizer in Slalommontur am Start. Die beiden wollen im Hinblick auf Wengen als Vorfahrer noch eine Trainingseinheit absolvieren und werden also nicht am offiziellen Rennen teilnehmen.
SchneetreibenVor dem Rennen
Start um 10:30Vor dem Rennen
Wegen des Neuschnees muss der Start des Slaloms um eine halbe Stunde verschoben werden. Neu beginnt das Rennen um 10:30!
Erst Regen, dann SchneeVor dem Rennen
Die Pistenarbeiter versuchen momentan krampfhaft, den Neuschnee von der Piste zu schaffen.
Das WetterVor dem Rennen

Wird Hirscher Rekordsieger?Vor dem Rennen
Marcel Hirscher hat nach der Gala im Riesenslalom zu Ingemar Stenmark aufgeschlossen, was die Siege in Adelboden betrifft. Gewinnt der Österreicher auch im Slalom, wäre er alleiniger Rekordhalter mit neun Siegen. Denn den Slalom hat der Gesamtweltcupleader am Chuenisbärgli schon in den letzten drei Jahren gewonnen. Schafft er den vierten Streich und damit den «Poker»? Streitig machen möchte ihm diesen Triumph insbesondere Slalomleader Felix Neureuther. Aber auch auf Fritz Dopfer oder Henrik Kristoffersen muss geachtet werden.

Aus Schweizer Sicht wäre schon ein Top-15-Resultat ein kleiner Erfolg. Daniel Yule startet mit der Nummer 22 ins Rennen und mit Luca Aerni (Nummer 30) gehört ein weiterer Schweizer gerade noch zu den Top 30 der Disziplin. Die weiteren Schweizer, welche schon mit Punktgewinnen zufrieden wären: Ramon Zenhäusern (38), Reto Schmidiger (53), Justin Murisier (57), Bernhard Niederberger (60), Markus Vogel (61) und Anthony Bonvin (67).
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Spieler der Boca Juniors attackieren Gegner – Polizei reagiert mit Tränengas

Nach dem Achtelfinal der Copa Libertadores, der Champions League Südamerikas, zwischen Atletico Mineiro (BRA) und den Boca Juniors (ARG) kam es letzte Nacht zu üblen Szenen. Die Spieler des argentinischen Klubs reagierten mit Gewalt auf das Ausscheiden aus dem südamerikanischen Pendant zur Champions League. Nach der Niederlage im Penaltyschiessen kam es in den Katakomben zu Ausschreitungen.

Die Spieler der Boca Juniors versuchten, die Kabine der Brasilianer zu stürmen und einer der Akteure wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel