DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kann Lara Gut dieses Jahr sogar über die grosse Kugel jubeln?<br data-editable="remove">
Kann Lara Gut dieses Jahr sogar über die grosse Kugel jubeln?
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

8 überzeugende Gründe, weshalb Lara Gut den Gesamtweltcup gewinnt

Morgen stehen die ersten Skirennen in Europa an. In Are fahren die Frauen am Samstag einen Riesenslalom und am Sonntag einen Slalom. Trotz mässiger Resultate an den Speedrennen in Übersee wird sich Lara Gut diese Saison den Gesamtweltcup holen. Wir sagen wieso.
11.12.2015, 15:13
Oliver Linow
Oliver Linow
Folgen

Fährt in Lake Louise immer schlecht

Lake Louise gehört nicht zu den Lieblingsrennen der Schweizerin.<br data-editable="remove">
Lake Louise gehört nicht zu den Lieblingsrennen der Schweizerin.
Bild: Michel Painchaud/freshfocus

Die Rennen in Lake Louise gehören nicht zur Spezialität der Tessinerin. Im Super-G konnte sie zwar 2013 und 2014 triumphieren, mit dem sechsten Platz hat sie letztes Wochenende aber ihr bisher bestes Abfahrts-Resultat erreicht. Mit den Rängen sechs, sieben und acht fuhr die Tessinerin ausserdem sehr konstant. In früheren Jahren waren ihre Leistungen jeweils von grossen Schwankungen geprägt.

Im Riesenslalom zurück an der Weltspitze

Mit dieser Fahrt hat sich Lara Gut im November den Sieg in Aspen gekrallt.
video: streamable

Mit dem Sieg in Aspen und ihrem vierten Platz in Sölden ist Lara Gut die Rückkehr an die Riesenslalom-Spitze gelungen. Sie hat in dieser Disziplin bereits jetzt mehr als doppelt so viele Punkte gewonnen als letzte Saison. Überhaupt ist die 24-Jährige noch nie besser in eine Riesenslalom-Saison gestartet. Selbst im Winter 2013/14, als sie den vierten Schlussrang in der Disziplinenwertung erreichte, hatte sie nach den ersten beiden Rennen 50 Punkte weniger auf dem Konto. Bemerkenswert ist ausserdem, dass die Schweizerin erstmals seit vier Jahren in keinem der beiden ersten Riesenslaloms ausgeschieden ist.

Extremer Ehrgeiz

Lara Gut wird an der Olympiade «nur» Dritte.
video: streamable

Man mag sich vielleicht noch erinnern: Als Lara Gut letztes Jahr bei Olympia in Sotschi durchs Ziel fuhr und nur die zweitbeste Zeit aufleuchtete, schüttelte sie frustriert den Kopf und verwarf die Hände. Sich über tolle Klassierungen aufzuregen, weil die Fahrt nicht perfekt ist, zeigt ihren unbändigen Ehrgeiz. Dieser wird ihr im Kampf um die entscheidenden Punkte eine grosse Hilfe sein. Ausserdem war sie ihn der Saison 2013/14 mit dem dritten Rang schon einmal nahe am Gewinn des Gesamtweltcups und will den Sieg nun unbedingt,

Topfahrerinnen fehlen

Anna Fenninger und Tina Maze dominierten die letzte Saison.<br data-editable="remove">
Anna Fenninger und Tina Maze dominierten die letzte Saison.
Bild: Armando Trovati/AP/KEYSTONE

Mit Anna Fenninger und Tina Maze fehlen die Dominatorinnen der letzten Saison. Damals lieferten sich die Österreicherin und die Slowenin bis zum Schluss ein packendes Duell um den Gesamtweltcup. Der drittplatzierten Lindsey Vonn fehlten fast 500 Punkte auf das Spitzenduo. Fenningers schwerer Sturz, bei dem sie sich das vordere Kreuzband, das innere Seitenband und die Patellasehne gerissen hat und Tina Mazes Sabbatjahr könnten sich also als Glücksfall für Lara Gut erweisen. Denn man muss sich fragen: Wenn nicht jetzt, wann sollte sich die Schweizerin die grosse Kugel dann sichern?

Technische Disziplinen sind risikoreich

Michaela Shiffrin scheidet in Aspen aus.
video: streamable

In den technischen Disziplinen ist die Ausfallquote deutlich höher als in den Speedrennen. Dass auch Topfahrerinnen im Slalom und Riesenslalom nicht vor Ausfällen gefeit sind, zeigte Michaela Shiffrin in Aspen. Die Amerikanerin rutschte im drittletzten Tor aus und Lara Gut gewann das Rennen. Weitere Nuller kann sich die Amerikanerin in einem engen Kampf nicht leisten.

Vonn ist verletzungsanfällig

Lindsey Vonn stürzt an der WM in Schladming schwer.
video: streamable

Lindsey Vonns Leidensgeschichte begann am 5. Februar 2008 an der WM in Schladming. Die Amerikanerin stürzte im Super G, als sie einen Sprung nicht richtig landen konnte. Dabei zog sich die Amerikanerin diverse Verletzungen im rechten Knie und Schienbein zu. Die Rehabilitation verlief zwar besser als erwartet, doch bereits im November des gleichen Jahres stürzte sie im Training von Copper Mountain erneut und erleidet einen Teilabriss des Kreuzbandes. Trotzdem setzte die 31-Jährige die Saison vorerst fort und verschob eine Operation. Bei einer neuerlichen Untersuchung zeigte sich im Dezember allerdings, dass das Kreuzband doch ganz durchgerissen war. Die Speed-Queen musste sich erneut einer Operation unterziehen und gab Forfait für die Olympischen Spiele in Sotschi.

In der Saison 2014/15 stürzte sie zwar einige Male, blieb jedoch immer unverletzt. In diesem Sommer dann aber die nächste Verletzung: Im Training in Neuseeland zieht sich Vonn einen Knöchelbruch zu und musste zehn Wochen pausieren. Anfang November wurde sie zudem von ihrem Hund gebissen und am Daumen operiert.

Kann auch Slalom fahren

Lara Gut fuhr auch im Slalom schon in die Punkte.<br data-editable="remove">
Lara Gut fuhr auch im Slalom schon in die Punkte.
Bild: EPA

Um im Kampf um die grosse Kugel den einen oder anderen wichtigen Punkt zu holen, kann Lara Gut auch im Slalom antreten. Dass sie durchaus in der Lage ist, im Stangenwald zu punkten, bewies die Tessinerin vor sechs Jahren ausgerechnet in Are mit einem 14. Platz. Am Sonntag steht ein Start an gleicher Stätte für die 24-Jährige allerdings nicht zur Debatte. Sie tritt nur im Riesenslalom an. Gute Slalom-Künste sind diese Saison umso wichtiger, da es auch in der Super Kombination insgesamt 400 Punkte zu gewinnen gibt.

Heimrennen zum Schluss

Lara Gut fährt in 2008 in St. Moritz trotz Sturz auf den dritten Rang.
YouTube/Lucky Luciano

Zum Abschluss dieses Winters gastiert der Skitross zuerst in der Lenzerheide und für den Weltcupfinal in St. Moritz. Zwei Heimrennen also, bei denen das Publikum Lara Gut  zu entscheidenden Siegen tragen könnte. In St. Moritz lancierte die Schweizerin ihre Karriere einst so richtig. Hier holte sie sich ihren ersten Podestplatz und ihren ersten Sieg im Weltcup. Unvergessen bleibt der Super-G von 2008: Damals lag sie lange in Führung, stürzte kurz vor Schluss – und rutschte dennoch als Dritte ins Ziel. 

Auch an die Lenzerheide dürfte die 24-Jährige gute Erinnerungen haben. Als der Skizirkus 2014 letztmals dort gastierte, gewann sie sowohl den Super-G als auch die Abfahrt.

Die besten Social-Media-Bilder von Lara Gut

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Kanada nach grandioser Wende im Halbfinal – Deutschland scheitert an Tschechien
Titelverteidiger Kanada und Tschechien sind die ersten Halbfinalisten an der WM in Finnland. Die Nordamerikaner bezwingen in den Viertelfinals Schweden nach einer unglaublichen Wende 4:3 nach Verlängerung, die Osteuropäer gewinnen gegen Deutschland 4:1.

Wie schon vor einem Jahr hatten die Kanadier in der Gruppenphase nicht wirklich überzeugt. Wenn es zählt, können sie jedoch einen Gang höher schalten. In Riga holten sie zum 27. Mal den WM-Titel, nun stehen sie zumindest in den Halbfinals.

Zur Story