Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen

1. Lindsey Vonn (USA) 1:37.92

2. Sofia Goggia (ITA) +0.11

3. Tina Weirather (LIE) +0.12

5. Michelle Gisin (SUI) +0.57

11. Corinne Suter (SUI) +1.17

13. Jasmine Flury (SUI) +1.43

20. Lara Gut (SUI) +1.76

22. Priska Nufer (SUI) +1.81

38. Joana Hählen (SUI) +4.92

epa06495657 Lindsey Vonn of the United States reacts in the finish area during the women's downhill race of the FIS Alpine Skiing World Cup event in Garmisch-Partenkirchen, Germany, 04 February 2018.  EPA/PHILIPP GUELLAND

Lindsey Vonn freut sich über ihren 81. Weltcupsieg. Bild: EPA/EPA

Vonn doppelt nach! Noch fünf Siege bis zu Stenmark – Gisin wieder in der Weltspitze



Lindsey Vonn fährt in Garmisch-Partenkirchen ihren zweiten Sieg innert 24 Stunden ein. Wie in der gestrigen Sprintabfahrt ist die 33-jähriger Amerikanerin auch heute im Klassiker auf der Kandahar nicht zu schlagen. Dank ihren Gleitfähigkeiten verweist sie Sofia Goggia und Tina Weirather haarscharf auf die Ränge 2 und 3. Die beiden verlieren nur 11 respektive 12 Hundertstel auf die Siegerin.

Für Vonn ist es der 81. Weltcupsieg, der 42. in einer Abfahrt. Damit fehlen der «Speed-Queen» nur noch fünf Siege zur Bestmarke des Schweden Ingemar Stenmark, den sie bis zu ihrem Karriereende unbedingt noch übertreffen will.

Beste Schweizerin wird Michelle Gisin. Die Engelbergerin hält lange mit den Besten mit, verliert aber unten etwas zu viel Zeit. Mit 57 Hundertsteln Rückstand wird sie Fünfte. Knapp nicht in die Top 10 fährt Corinne Suter, die mit einer Hypothek von 1,17 Sekunden auf Rang 11 fährt. Jasmine Flury wird 13.

Überhaupt nicht auf Touren kommt Lara Gut. Sie verliert von oben bis unten kontinuierlich Zeit und belegt am Ende mit 1,76 Sekunden Rückstand lediglich Rang 20.

Wie bereits gestern stürzt auch heute eine Amerikanerin schwer. Stacey Cook prallt nach einem Verschneider mit voller Wucht gegen eine Absperrung. Bald steht die 33-jährige Speed-Spezialistin zwar wieder, dennoch wird sie vorsichtshalber mit dem Rettungsschlitten abtransportiert.

abspielen

Cook knallt in die Absperrung. Video: streamable

Gestern war Cooks Landsfrau Jacqueline Wiles noch schwerer gestürzt. Bei ihrem Abflug zog sie sich einen Kreuzbandriss und einen Schienbeinbruch zu. (pre)

abspielen

Der gestrige Sturz von Jacqueline Wiles. Video: streamable

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Unvergessene Ski-Geschichten

Der Ski-Salto wird zu Didier Cuches Markenzeichen: «Die Fans glaubten, das war geplant …»

Link zum Artikel

Eine TV-Drohne kracht um ein Haar auf Marcel Hirscher

Link zum Artikel

Verrückteste Abfahrt aller Zeiten: Markus Foser macht sich mit der Nummer 66 unsterblich

Link zum Artikel

Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

19.01.2013: Nie rast einer schneller über eine Weltcup-Piste als Johan Clarey am Lauberhorn

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • w'ever 04.02.2018 14:24
    Highlight Highlight falls Vonn an den olympischen spielen gewinnt, zählt dies dann auch als ein weltcup sieg?
    • ulia 04.02.2018 14:44
      Highlight Highlight Nein. Platzierungen an WM und Olypmia gehören nicht zum Weltcup und geben daher auch keine Punkte oder sonstiges.
    • w'ever 04.02.2018 15:09
      Highlight Highlight @ulia
      merci
  • Toerpe Zwerg 04.02.2018 14:05
    Highlight Highlight Der absehbare neue Rekord von Vonn wird nicht lange halten.
    • Toerpe Zwerg 04.02.2018 19:12
      Highlight Highlight Shiffrin. So wie's ausschaut, wird sie in den nächsten Jahren auch in den Speed Disziplinen um Siege mitfahren. Sie ist 22 und steht bei 41 Siegen. Wahnsinn.

King Roger, Gold-Vreni oder gar Shaqiri: Wer ist der grösste Schweizer Sportler aller Zeiten?

Neulich beim Freitagsbier, die Sportredaktion diskutiert heiss und aufgeregt. Die Frage: Wer ist der grösste Schweizer Sportler aller Zeiten? Natürlich fällt ein Name immer zuerst, doch bei den Top Ten herrscht alles andere als Einigkeit. Deine Hilfe ist gefragt!

Artikel lesen
Link zum Artikel