Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1. Lauf Slalom Frauen, Flachau

1. Veronika Velez Zuzulova 52,15

2. Wendy Holdener +0,54

3. Sarka Strachova +0,84

7. Michelle Gisin +01.35

27.Charlotte Chable +03.57

Veronika Velez Zuzulova of Slovakia clears a pole in the first run of the women's night slalom race of the Alpine Skiing World Cup in Flachau, Austria January 12, 2016.   REUTERS/Dominic Ebenbichler

Velez Zuzulova führt deutlich vor Holdener. 
Bild: DOMINIC EBENBICHLER/REUTERS

Holdener nach dem 1. Lauf hinter Velez Zuzulova Zweite – Gisin in den Top 10 

Wendy Holdener scheint auf dem Weg zu einem weiteren Spitzenergebnis. Die 22-jährige Schwyzerin liegt nach dem ersten Lauf des Weltcup-Nachtslaloms in Flachau im zweiten Zwischenrang hinter Veronika Velez Zuzulova. Michelle Gisin platziert sich auf Position 7. 



Wendy Holdener zeigt in Flachau bei verschneiten Verhältnissen einen exzellenten 1. Lauf und fährt auf den zweiten Zwischenrang. Nur die Slowakin Veronika Velez-Zuzulova ist noch schneller als die 22-jährige Schweizerin. Mit einem Vorsprung von 54 Hundertsteln distanziert sie die Schweizerin jedoch deutlich. 

Nicht mithalten kann die Vorjahressiegerin und Weltcup-Führende Frida Hansdotter. Die Schwedin leistet sich zwar keine groben Fahrfehler, doch sie bekundet offensichtlich Mühe mit den Bedingungen. Mit 1,32 Sekunden Rückstand muss sich die Favoritin im ersten Durchgang deutlich auf dem 6. Platz geschlagen geben. 

Michelle Gisin of Switzerland clears a pole in the first run of the women's night slalom race of the Alpine Skiing World Cup in Flachau, Austria January 12, 2016.   REUTERS/Dominic Ebenbichler

Michelle Gisin fährt auf den 7. Rang. 
Bild: DOMINIC EBENBICHLER/REUTERS

Einen starken Auftritt hat auch die Engelbergerin Michelle Gisin. Mit 1,35 Sekunden Rückstand platziert sie sich auf Position 7. Die Waadtländerin Charlotte Chable qualifiziert sich als 29. für den zweiten Durchgang. Denise Feierabend scheidet mit einem Einfädler aus. Die beiden St. Gallerinnen Rahel Kopp und Chiara Gmür sind im immer stärker werdenden Schneetreiben mit ihren hohen Nummern 51 und 52 ohne Chance. (ndö/si)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer ist in die Sandsaison gestartet – und das trauen ihm Nadal, Djokovic und Co. zu

Roger Federer ist gestern in seine Sandsaison gestartet. Anders als die meisten seiner Konkurrenten allerdings nicht beim Masters-1000-Turnier in Monte Carlo, sondern irgendwo auf einem schattigen Sandplatz im Bündnerland. Auf Instagram postete er ein erstes Foto, das ihn nach dem Training zeigt. «#timetogrind» («Zeit zu rutschen»), schrieb er dazu.

In einem kurzen Video erklärte Federer, dass er gerade zum ersten Mal seit drei Jahren wieder auf Sand trainiert habe. «Das war gut, ich hatte …

Artikel lesen
Link zum Artikel