DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Noriaki Kasai of Japan competes during the first round of the Ski Flying World Championships at Kulm hill in Bad Mitterndorf, Austria January 15, 2016.    REUTERS/Heinz-Peter Bader  TPX IMAGES OF THE DAY

Auf Rekordmission: Die springende Legende Noriaki Kasai.
Bild: HEINZ-PETER BADER/REUTERS

Kasai (43!) begeistert an Skiflug-WM mit Schanzenrekord – den Prevc nach 15 Minuten knackt



Simon Ammann belegt an den Skiflug-Weltmeisterschaften in Bad Mitterndorf nach zwei von vier Durchgängen den 17. Rang. Der Toggenburger flog 208 und 204,5 m weit. Der Wettkampf wird morgen fortgesetzt. Weil die Abstände im Mittelfeld gering sind, winkt Ammann noch die Chance, sich auf einen Top-Ten-Platz zu verbessern. Als 30. schaffte auch Gregor Deschwanden die Qualifikation für die weiteren Durchgänge ganz knapp.

In Führung liegt überraschend der Norweger Kenneth Gangnes. Mit 216 m fing er den nach dem ersten Umgang führenden Peter Prevc ab. Der Slowene setzte in der Reprise bereits nach 213,5 m auf. In den Kampf um WM-Gold können auch noch Stefan Kraft, Johann-André Forfang und Noriaki Kasai – der Skiflug-Weltmeister von 1992! – eingreifen. Das Quartett ist bloss um 10 Punkte getrennt. Der Deutsche Severin Freund muss hingegen nach Flügen auf 209,5 und 203 m die erfolgreiche Titelverteidigung abschreiben.

Schanzenrekorde im ersten Durchgang

Für das erste grosse Highlight des Tages war Noriaki Kasai besorgt. Der 43 Jahre alte Japaner setzte erst nach 240,5 m wieder auf. Damit stellte Kasai einen neuen Schanzenrekord auf und verbesserte gleichzeitig den von ihm gehaltenen Landesrekord.

abspielen

Der Schanzenrekord von Noriaki Kasai …
orf

Kasais Marke hielt jedoch bloss eine Viertelstunde. Dann sprang Prevc sogar 243 m weit und riss den Schanzenrekord an sich. (ram/sda)

abspielen

… und der weite Flug des Peter Prevc.
orf

Skisprung-Legende Eddie «The Eagle» Edwards

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Mit ganz viel Alkohol im Blut fliegt Janne Ahonen weiter als jemals ein Mensch vor ihm

20. März 2005: Janne Ahonen segelt beim Skifliegen in Planica auf 240 Meter. Nach dem Sturz wehrt sich der Finne mit Händen und Füssen gegen eine Kontrolle im Spital. Er hat Angst, dass die Ärzte dort ein Geheimnis aufdecken, das er erst später in seiner Biografie lüftet.

Eurosport-Kultreporter Dirk Thiele fleht immer lauter werdend: «Janne. Janne! JANNE!» Der Flug des Finnen in Planica geht weit und weiter, erst nach 240 Metern ist für Ahonen Schluss. Doch seinen weiten Satz kann er nicht stehen, rücklings drückt es ihn nach der Landung in den Schnee. «Hoffentlich ist nichts passiert», wünscht sich Thiele, als die Kamera den am Boden liegenden Skispringer zeigt. «Janne, mach keinen Scheiss!»

Im Rettungsschlitten wird Ahonen aus der Arena gebracht. Doch ins Spital …

Artikel lesen
Link zum Artikel