Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Netherlands' Arjen Robben has a word with Costa Rica's head coach Jorge Luis Pinto during extra time in the World Cup quarterfinal soccer match between the Netherlands and Costa Rica at the Arena Fonte Nova in Salvador, Brazil, Saturday, July 5, 2014. (AP Photo/Natacha Pisarenko)

Arjen Robben tröstet Costa Ricas Trainer Jorge Luis Pinto. Dessen Defensivtaktik hätte um ein Haar den Erfolg gebracht. Bild: Natacha Pisarenko/AP/KEYSTONE

Die detaillierte Taktikanalyse

Spielverlagerung

Das lange Zögern hätte Holland beinahe den Halbfinaleinzug gekostet

Schwein gehabt! Die Niederlande beissen sich über 90 Minuten an der Fünferkette Costa Ricas fest, erst in der Verlängerung erspielen sie sich Chancen. Die Taktikanalyse zeigt die Probleme der Niederländer auf.



Tobias Escher, spielverlagerung.de

Von allen Viertelfinalisten hatten die Holländer auf dem Papier die leichteste Aufgabe. Doch Fussballzwerg Costa Rica stellte sich im Verlaufe des Turniers als harte Nuss heraus. Mit ihrem defensivstarken 5-4-1-System mussten sie bei dieser WM nur zwei Treffer hinnehmen. Die Niederlande setzten in dieser Partie ebenfalls auf eine 5-4-1-Formation, wobei diese in der Offensive als 3-4-3 interpretiert wurde.

Dutch players celebrate after winning the World Cup quarterfinal soccer match between the Netherlands and Costa Rica at the Arena Fonte Nova in Salvador, Brazil, Saturday, July 5, 2014. Netherlands beat Costa Rica 4-3 on penalties to reach semifinals of the World Cup. (AP Photo/Themba Hadebe)

Orange Freude: Nach Kruls zweiter Parade im Penaltyschiessen rennen seine Mitspieler zu ihm. Bild: Themba Hadebe/AP/KEYSTONE

Kein Risiko!

Louis van Gaal hatte offensichtlich als Marschrichtung vorgegeben, möglichst vorsichtig zu agieren. Sein Team wusste, dass Costa Rica mit einer fiesen Pressingfalle agiert: Ihre Ketten stehen nicht immer ganz kompakt, oft lassen sie in einer Art 5-0-4-1 den Raum zwischen den Linien frei. Allerdings ist dieser Raum für den Gegner nicht bespielbar; sobald dieser einen Pass hier hineinspielt, rücken die Verteidiger vor und die Mittelfeldspieler zurück, sodass der Gegner gefangen wird in einem engen Viereck.

Bild

Die Niederlande agieren offensiv in einem 3-4-3, wobei Rechtsverteidiger Kuyt etwas höher agierte als Linksverteidiger Blind. Costa Rica liess in seinem Zwischenlinienraum Lücken, wobei sie aufgrund ihrer engen Formation stets Zugriff auf diesen Raum hatten.

Die Niederländer bespielten den Zwischenlinienraum gar nicht erst. Sie wollten nicht in die Pressingfalle des Gegners tappen, damit die Costa Ricaner keine sauberen Ballgewinne verbuchen konnten – offensichtlich hatte van Gaals Team viel Respekt vor den gegnerischen Kontern.

Dadurch verpassten sie aber auch, Druck auf Costa Ricas Tor auszuüben. Statt vertikale Pässe in die Offensive gab es viel Ballgeschiebe und nur ab und an lange Bälle hinter die Abwehr. Letztere waren allerdings wenig effektiv, da Costa Ricas Abseitsfalle sehr gut griff.

Zaghafte Konter

So gab es in der ersten Halbzeit kaum Chancen. Beide Teams waren praktisch nur bei Kontern gefährlich. Allerdings liessen die Niederländer den Costa Ricanern fast nie die Chance zu kontern – sie spielten ja sehr risikofrei und verloren den Ball praktisch nur nach Fouls oder Schüssen ins Aus.

So ging Costa Ricas Schachzug, Stürmer Campbell auf rechts spielen zu lassen, nicht auf. Er sollte auf rechts die Bälle halten und in den Zwischenlinienraum ablegen, wohin sich der falsche Neuner Ruiz hätte schleichen sollen. Nach der Pause tauschten beide die Positionen. Die Niederlande kamen gegen das defensive Konstrukt der Costa Ricaner ebenfalls nur selten zu Kontern.

Costa Rica's Joel Campbell, left, controls the ball ahead of Netherlands' Ron Vlaar during the World Cup quarterfinal soccer match between the Netherlands and Costa Rica at the Arena Fonte Nova in Salvador, Brazil, Saturday, July 5, 2014. (AP Photo/Themba Hadebe)

Joel Campbell, hier von Ron Vlaar angegriffen, konnte sich nicht wie gewünscht entfalten. Bild: Themba Hadebe/AP/KEYSTONE

Keine Veränderungen

Überraschend war, dass Louis van Gaal lange Zeit keine taktischen Änderungen vornahm. Nachdem er gegen Mexiko den späten Sieg mit einer Systemumstellung auf ein 4-3-3 einleitete, liess er sein System in diesem Spiel lange Zeit unverändert. Die Niederlande attackierten auch nach der Pause in ihrem 3-4-3-System. Noch immer bespielten sie den Zwischenlinienraum nicht.

Auch die Verbindungen zwischen den Mannschaftsteilen waren schwach: Die Flügelspieler standen meist sehr breit, während die Doppelsechs sehr tief agierte. Den Holländern blieb mangels Verbindungsspieler im Zentrum wenig anderes übrig, als das Spiel von einer Seite zur anderen zu verlagern.

Taktischer Wechsel in der Verlängerung

Chancen gab es erst, als Costa Rica in der Schlussphase die hohe Verteidigung nicht mehr beibehalten konnte. Sie zogen sich immer weiter ans eigene Tor zurück, wodurch die Niederlande mehr Freistösse in Tornähe gewann und mehr Flanken schlagen konnte.

So richtig brisant wurde das Spiel erst in der zweiten Halbzeit der Verlängerung. Mit der Einwechslung von Stossstürmer Huntelaar stellte van Gaal auf ein 4-2-4-System um. Da auch die Aussenverteidiger weit vorrückten, tummelten sich nun sechs Angreifer an der letzten Linie.

Bild

Holland stand mit dem 4-2-4 sehr hoch, nur drei Spieler sichern ab. Die Aussenstürmer liefen nach vorne und unterstützten den eingewechselten Urena bei den Kontern.

Die müden Costa Ricaner liessen sich weit nach hinten drängen, konnten nun aber auch Konter selbst fahren. Hollands Halbräume neben den Verteidigern waren durch die hohe Stellung der Mannschaft geöffnet, die Aussenstürmer Costa Ricas stiessen bei Kontern in diese Räume. Doch beide Teams konnten trotz einiger Chancen nicht den ersehnten Treffer erzielen, auch dank zweier starker Torhüter. Gerade Costa Ricas Keeper Navas zeigte einige starke Paraden.

Goalkeeper Tim Krul of the Netherlands substitutes goalkeeper Jasper Cillessen (1) during extra time in the 2014 World Cup quarter-finals between Costa Rica and the Netherlands at the Fonte Nova arena in Salvador July 5, 2014. REUTERS/Paul Hanna (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)        TOPCUP

Ungewohnt, aber erfolgreich: Hollands Goaliewechsel in der 120. Minute. Bild: PAUL HANNA/REUTERS

Van Gaals Psychotrick

Kurz vor Schluss hatte van Gaal noch einen taktischen Pfeil im Köcher: Er brachte einen neuen Torhüter! Interessanterweise war Ersatzmann Krul bislang nicht als Elfmeterkiller bekannt. Bei seinem Klub Newcastle United hielt er nur zwei von zwanzig Elfmetern. Doch das wussten die Costa Ricaner natürlich nicht. Ihre Elfmeter waren überraschenderweise schwächer geschossen als noch gegen Griechenland. Zudem ahnte Krul mehrfach die richtige Ecke – er schien auf der Bank gebrieft worden zu sein, welche Ecken die Costa Ricaner bevorzugen.

So kamen die Niederländer über Umwege doch noch ins Halbfinale, auch wenn sie es 120 Minuten lang nicht schafften, die Fünferkette der Costa Ricaner zu knacken. Costa Rica muss sich damit trösten, dass kein Team sie bei dieser WM über 120 Minuten hinweg schlagen konnte.

Netherlands coach Louis van Gaal gestures after his team's 2014 World Cup quarter-finals against Costa Rica at the Fonte Nova arena in Salvador July 5, 2014. REUTERS/Ruben Sprich (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Bondscoach Louis van Gaal führte Holland in den WM-Halbfinal gegen Argentinien. Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt's Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

215
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

64
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

215
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

64
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Petr Cech feiert sein Debüt als Eishockey-Goalie – und wird zum grossen Helden

Erst vergangenen Donnerstag wurde bekannt, das Premier-League- und Champions-League-Sieger Petr Cech seine Karriere fortsetzt. Im Eishockey und nicht etwa im Fussball. Der Tscheche unterschrieb beim englischen Amateurteam Guildford Phoenix – natürlich als Torhüter.

Gestern Abend feierte er nun bereits sein Debüt – und wie! Beim Stand von 2:2 ging das Spiel zwischen Guildford und den Swindon Wildcats 2 ins Penaltyschiessen. Cech hielt zwei der ersten vier Penaltys, sein Gegenüber allerdings auch.

Artikel lesen
Link zum Artikel