DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Josi trifft bei Fast-Stängeli der Predators kurios – Hiller siegt gegen Ex-Kollegen



Nashville lässt auswärts gegen die Toronto Maple Leafs nichts anbrennen und gewinnt gleich mit 9:2. Predators-Verteidiger Roman Josi reiht sich ebenfalls unter die Torschützen ein. Josi gelang in der 46. Minute mit seinem dritten Saisontreffer das 8:0. Am Ende wies der Berner Verteidiger, der mit 24:26 Minuten am meisten Eiszeit erhielt, eine Plus-3-Bilanz auf.

Roman Josis kurioser Treffer zum 8:0 nach seinem Buebetrickli (ab 3:29). nhl.com

Die Calgary Flames besiegten vor eigenem Publikum die Anaheim Ducks 4:3 nach Penaltyschiessen. Goalie Jonas Hiller hielt gegen seine ehemaligen Ducks-Teamkollegen 24 von 27 Schüssen und musste sich im Penaltyschiessen nur von Ryan Kesler bezwingen lassen. Für die Flames trafen im Shootout hingegen Johnny Gaudreau und Sean Monahan. Verteidiger Rafael Diaz kam auf 15:06 Minuten Eiszeit, Stürmer Sven Bärtschi hingegen stand nur 7:10 Minuten im Einsatz.

Hillers Reaktion nach dem entscheidenden Penalty. video: vine

Die Highlights der Partie Flames vs. Ducks. nhl.com

Nichts zu holen war für die New Jersey Devils auswärts bei den Winnipeg Jets (1:3). Damien Brunner gab in der 42. Minute den Assist zum einzigen Treffer der Devils. Auch für Mirco Müller und die San Jose Sharks (1:4 in Buffalo) setzte es eine Niederlage ab. (pre/si)

NHL-Resultate vom Dienstag

Toronto – Nashville (mit Josi) 2:9

Buffalo – San Jose (mit Müller) 4:1

Calgary (mit Hiller, Bärtschi, Diaz) – Anaheim 4:3 n.P.

Winnipeg – New Jersey (mit Brunner) 3:1

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel