Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hauchdünn geschlagen: Cologna verpasst den Sieg beim Fünfziger in Oslo im Fotofinish

Cologna zeigte am Traumtag in Oslo ein überragendes Rennen – leider ohne Happy End.

Dario Cologna wird den Fluch des Fünfzigers nichts los. Der Bündner musste sich beim Weltcup-Finale in Oslo beim prestigeträchtigen Klassiker in freier Technik im Fotofinish um wenige Zentimeter dem Norweger Sjur Röthe geschlagen geben.

So knapp wie diesmal war es noch nie. Erst nach Auswertung des Zielfilms wurde Sjur Röthe zum Sieger erklärt. Der Norweger bog vor Cologna auf die Zielgerade ein. Der Schweizer scherte nach links aus und kam immer näher. Synchron schob das Duo mit einem Ausfallschritt den Schuh nach vorne. Die Zeitmessung, welche auf Zehntelsekunden geeicht ist, gab für beide den Wert von 1:54:44,9 Stunden an, Hundertstelsekunden entschieden nach 50 anstrengenden Kilometern.

14.03.2015; Oslo; Ski nordisch -  Holmenkollen 2015 - Langlauf 50 km Maenner; von links Niklas Dyrhaug (NOR), Marcus Hellner (SWE), Evgeniy Belov (RUS), Roland Clara (ITA), Alex Harvey (CAN), Maurice Manificat (FRA), Simen Andreas Sveen (NOR), Dario Cologna (SUI), Robin Duvillard (FRA) (Marco Felgenhauer/NordicFocus/freshfocus)

Bild: Marco Felgenhauer/freshfocus

Cologna wartet somit weiterhin auf den ersten grossen Sieg an einem 50-km-Lauf. An den Olympischen Spielen 2010 und 2014 war er in aussichtsreicher Position zu Fall gekommen, 2012 wurde er in Oslo im Endspurt von Eldar Rönning um 0,6 Sekunden geschlagen und 2013 an den WM in Val di Fiemme (It) gab es Silber. Johan Olsson (Sd) kam mit seinem Sololauf durch, auch weil Cologna nach einem Sturz in die Verfolgergruppe zurückgefallen war.

Rang 3 ging in der Frühlingssonne von Oslo an den Weltcup-Gesamtsieger Martin Johnsrud Sundby, der ebenfalls noch auf einen Sieg in einem Fünfziger wartet. Sundby und Cologna waren von Beginn an die aktivsten Läufer im Feld, gebummelt wurde nie. Ihrem Tempodiktat fiel nach 40 km unter anderen der Weltmeister Petter Northug zum Opfer.

14.03.2015; Oslo; Ski nordisch -  Holmenkollen 2015 - Langlauf 50 km Maenner; von links Dario Cologna (SUI), Sjur Roethe (NOR), Martin Johnsrud Sundby (NOR) (Marco Felgenhauer/NordicFocus/freshfocus)

Dario Cologna, Sjur Röthe und Martin Johnsrud Sundby.  Bild: Marco Felgenhauer/freshfocus

Fünf Kilometer vor dem Ziel zersplitterte nach einem Antritt von Cologna die fünfzehnköpfige Spitzengruppe, der auch Toni Livers angehörte, endgültig. Angeführt von Cologna bogen sechs Läufer ins Stadion. Den endschnellen Marcus Hellner (Sd) oder Sundby hielt der Schweizer in Schach. Doch Röthe vermochte sich die Pole-Position für die Zielgerade zu erkämpfen, was letztlich entscheidend war.

Cologna, vor ein paar Tagen 29 Jahre alt geworden, gewann die kleine Kristallkugel für den Distanz-Weltcup. Der Bündner schaffte dies nach 2011 und 2012 zum dritten Mal – ein Rekord. Der Bündner fing Petter Northug, den vierfachen Weltmeister von Falun, im Overall-Klassement noch ab und stiess hinter dem überlegenen Sundby auf Platz 2 vor. Cologna blickt somit auf eine gelungene Saison zurück, deren Highlight das WM-Silber im Skiathlon von Falun ist. (si/zap)



Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fussball-Slapstick: Das sind die 40 hässlichsten Tore der Saison 2018/19

Es gibt schöne Tore und es gibt sogenannte Kacktore. Oft widmen wir uns nur den schönen Toren, was schade ist um all die vernachlässigten hässlichen Treffer, die Jahr für Jahr erzielt werden. 40 der kuriosesten und unästhetischsten Treffer gibt es im Video oben. Hier unsere 5 Favoriten.

Eigentor gegen Montpellier.

Für Venados gegen CF Monterrey.

Für Slavia Prag gegen den FC Sevilla.

Für England gegen Mexiko.

Eigentor gegen Sassuolo.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel