Sport
Sport kompakt

Kanterniederlage für Nino Niederreiter und seine Minnesota Wild

Kanterniederlage für Nino Niederreiter und seine Minnesota Wild

23.04.2015, 07:2023.04.2015, 10:28
Mehr «Sport»
Nino Niederreiter und sein Team in Spiel 4 gebodigt.
Nino Niederreiter und sein Team in Spiel 4 gebodigt.Bild: AP/FR171248 AP

Nino Niederreiter erleidet mit Minnestota in den Playoff-Achtelfinals der NHL gegen St.Louis eine empfindliche Niederlage. Die Wild verlieren zu Hause 1:6, womit es in der Serie 2:2 steht.

Minnesota legte einen veritablen Fehlstart hin und geriet nach drei Gegentoren innert 272 Sekunden bis zur 11. Minute 0:3 in Rückstand. Nach dem im Powerplay erzielten 1:3 von Jared Spurgeon (22.) dauert es nur 118 Sekunden, ehe die Gäste erneut mit drei Treffern führten. Das 1:5 (36.) und 1:6 (37.) fielen innert 63 Sekunden. Damit kassierten die Wild so viele Tore wie noch nie in einem Playoff-Spiel. Zwei der sechs Treffer der Gäste schoss Wladimir Tarasenko, der somit in den Playoffs schon fünfmal erfolgreich war.

Niederreiter, der während rund 16 1/2 Minuten zum Einsatz kam, liess sich beim 1:3 mit einem Rückpass auf Spurgeon einen Assist gutschreiben. Es war für den 22-jährigen Bündner der zweite Skorerpunkt in den laufenden Playoffs, nachdem er in der Partie zuvor den letzten Treffer zum 3:1 erzielt hatte. Zudem stand Niederreiter als einziger Spieler in seinem Team bei keinem Gegentor auf dem Eis – der Rest kam auf eine negative Bilanz. Die fünfte Partie der Best-of-7-Serie findet in der Nacht auf Samstag in St.Louis statt. 

Anaheim qualifizierte sich als erste Mannschaft für die Viertelfinals. Die Ducks bezwangen die Winnipeg Jets auswärts 5:2 und entschieden die Serie 4:0 für sich. Ryan Kesler zeichnete sich bei Anaheim als Doppeltorschütze aus. (si/syl)

NHL-Playoffs, Achtelfinals, Spiel 4
Minnesota (mit Niederreiter) – St. Louis 1:6; Stand: 2:2
Winnipeg – Anaheim 2:5; Stand: 0:4
Pittsburgh – NY Rangers 1:2 n.V.; Stand: 1:3
Ottawa – Montreal 1:0; Stand: 1:3
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Plötzlich ein Rasen der Nation – «Eine EM hätte einen besseren Rasen verdient»
Es gab 1985 vor der Ski-WM das Knie der Nation von Pirmin Zurbriggen. Oder den Zeh der Nation von Alain Sutter an der Fussball-WM 1994. Und nun hat die Schweizer Nati vor der EM in Deutschland den Rasen der Nation.

Die Vorbereitung für die EM-Endrunde im Pre-Camp kann noch so gut sein. Das Basis-Camp ist entscheidend. In diesem weilen die Schweizer seit Montag in Stuttgart, wo sie sich für die Aufgaben gegen Ungarn, Schottland und Deutschland den finalen Schliff holen. Der wird nun aber von einem Störfeuer begleitet, für das die Nati für einmal – im Gegensatz zu früheren mit blondierten Haaren oder Doppeladler – nichts kann.

Zur Story