Sport
Sport kompakt

Ränge 7 und 8 für Aegerter und Lüthi

Die Schweizer Moto2-Piloten (v.l.n.r.): Lüthi, Krummenacher, Aegerter und Mulhauser.
Die Schweizer Moto2-Piloten (v.l.n.r.): Lüthi, Krummenacher, Aegerter und Mulhauser.Bild: Waldemar Da Rin
Motorrad

Ränge 7 und 8 für Aegerter und Lüthi

Erst zum zweiten Mal in dieser Saison gibt's für die Schweizer Moto2-Piloten keinen Podestplatz. Sieger wird der Finne Mika Kallio.
18.05.2014, 13:4118.05.2014, 14:18
Mehr «Sport»

Die entscheidende Zäsur gab's schon nach einer Runde: Tom Lüthi, als Fünfter gestartet, hatte zwei Ränge verloren, Dominique Aegerter (Startplatz 15) sieben gewonnen. Zusammen versuchte das Schweizer Duo vergeblich, die Zweisekunden-Lücke zu den sechs vorne liegenden Kalex-Fahrern zu schliessen. Der Abstand wurde immer grösser. Die beiden Schweizer mussten sich damit begnügen, sich bis zum Ende der 26 Runden um Rang 7 zu bekämpfen. 

Dominique Aegerter.
Dominique Aegerter.Bild: AP/AP

Diesen «Sieg» holte sich der Vorjahresvierte Aegerter, der 2014 schon in Austin (3.) und Jerez (2.) auf dem Podest stand, drei Sekunden vor dem dreifachen Le-Mans-Sieger Lüthi, der 2014 beim WM-Start Dritter geworden war. Auf Sieger Mika Kallio fehlten Aegerter über zwölf Sekunden. Der Finne, der schon vor zwei Wochen in Jerez siegte und in seinem 201. WM-Rennen den 14. Sieg feierte, gewann 1,015 Sekunden vor dem Italiener Simone Corsi und 1,303 Sekunden vor dem Spanier Esteve Rabat.

In der WM verkürzte Kallio mit jetzt 92 Zählern den Rückstand auf seinen Teamkollegen Rabat auf sieben Zähler. Aegerter bleibt mit 58 Punkten WM-Vierter, Lüthi WM-Sechster (40 P). Zum siebten Mal bei acht Auftritten fuhr Randy Krummenacher in Le Mans in die Punkteränge und machte mit Rang 13 und drei WM-Punkte einen Rang in der Gesamtwertung gut (17.). 

Tom Lüthi.
Tom Lüthi.Bild: Gold&Goose

Robin Mulhauser wurde 25. In der Moto3 baute Jack Miller mit seinem dritten Saisonsieg die WM-Führung deutlich aus, da der erste Verfolger Romano Fenati (It, KTM) ausschied. Am Ende kämpften nicht weniger als acht Piloten um den Sieg. Hinter dem australischen KTM-Piloten belegten Alex Rins (Sp, Honda) und Isaac Viñales (Sp, KTM) die Ehrenplätze. (si/syl) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
VfB weiter on fire, Bayern und BVB gewinnen – Schär trifft bei Newcastle-Sieg

Bayer Leverkusen kann frühestens morgen Sonntag erstmals Deutscher Meister werden. Von Rekordmeister Bayern München gab es keine (weitere) Schützenhilfe, er setzte sich zuhause gegen den Abstiegskandidaten Köln durch. Die Bayern taten sich lange schwer. Raphaël Guerreiro erlöste sie erst in der 65. Minute, nach einem Corner traf er herrlich per Weitschuss ins hohe Eck. Thomas Müller sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand.

Zur Story