Sport
Sport kompakt

Mark Streits Philadelphia Flyers gelingt gegen die Rangers das Break

NHL-Playoffs

Mark Streits Philadelphia Flyers gelingt gegen die Rangers das Break

20.04.2014, 21:2321.04.2014, 09:35
Mehr «Sport»
Freude herrscht bei den Flyers.
Freude herrscht bei den Flyers.Bild: Keystone

In den ersten zwei Runden der Playoff-Achtelfinals in der NHL kamen von den Schweizern einzig Nino Niederreiter und Mark Streit zum Einsatz. Während Niederreiter mit Minnesota zum zweiten Mal unterlag, glich Streit mit Philadelphia zum 1:1 aus.

Philadelphia setzte sich bei den New York Rangers 4:2 durch, nachdem die Flyers zuvor neunmal hintereinander im Madison Square Garden verloren hatten. Zunächst sah es nach einer weiteren Niederlage für die Gäste aus, gerieten sie doch bis zur 9. Minute 0:2 in Rückstand. Jakub Voracek (15.), Jason Akeson (26.) und Luke Schenn wendeten die Partie aber bis zur 32. Minute. Streit, der während 17.22 Minuten spielte, stand beim 1:2 und 2:2 (im Powerplay erzielt) auf dem Eis, konnte sich aber keinen Skorerpunkt notieren lassen.

Dass die Flyers das 3:2 bis in die Schlussminute hielten, lag auch am starken Keeper Ray Emery, dem 31, zum Teil schwierige Paraden gelangen. Bei den Rangers war der Schweizer Nationalverteidiger Rafael Diaz erneut überzählig. Die nächsten beiden Duelle in dieser Best-of-7-Serie werden in Philadelphia ausgetragen. In der Qualifikation hatten die Flyers beide Heimspiele gewonnen. (si/qae)

NHL-Playoffs, Achtelfinals, Spiel 2
Colorado – Minnesota 4:2 (2:0)
Pittsburgh – Columbus 3:4 n.V. (1:1)
St. Louis – Chicago 4:3 n.V. (2:0)
Philadelphia – NY Rangers 4:2 (1:1)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
In diesen exklusiven Klub hat sich Shaqiri mit seinem Tor geschossen
Und dann gibt es immer noch Leute, die ihm sein Können absprechen … Gegen Schottland glückte Xherdan Shaqiri beim 1:1 der Schweiz einmal mehr ein Geniestreich. Der Treffer war auch einer fürs Geschichtsbuch.

Die Teilnahme an Weltmeisterschaften und Europameisterschaften sind für jeden europäischen Fussballer das Grösste. Die Turniere gibt es seit 1930 (WM) und 1960 (EM).

Zur Story