Sport
Sport kompakt

Djokovic lässt Isner keine Chance – Murray hofft im Miami-Final auf Revanche

Djokovic lässt Isner keine Chance – Murray hofft im Miami-Final auf Revanche

04.04.2015, 08:2804.04.2015, 08:45
Mehr «Sport»
John Isner kann nur noch gratulieren.
John Isner kann nur noch gratulieren.Bild: X02835

Nach Andy Murray zieht auch Novak Djokovic in den Final des Masters-1000-Turniers von Miami ein. Der Weltranglisten-Leader bezwingt den Amerikaner John Isner in anderthalb Stunden 7:6, 6:2.

Isner hielt gegen den Turniersieger von 2007, 2011, 2012 und 2014 eine Stunde lang mit. Nach dem mit 3:7 verlorenen Tiebreak brach die Nummer 24 der Welt aber komplett ein. Der aufschlagsstarke Isner kassierte die ersten zwei Breaks des Turniers zum 1:4, Djokovic verwertete wenig später gleich den ersten Matchball. Beeindruckend war, dass Djokovic in 90 Minuten Spielzeit keinen einzigen Breakball zuliess und sogar mehr Asse (10:9) realisierte als der wohl beste Service-Spieler der ATP-Tour.

Im Final vom Sonntag gilt Djokovic als favorisiert. Der Serbe hat die letzten sechs Duelle mit Murray, zuletzt im Final des Australian Open und im Halbfinal von Indian Wells, allesamt für sich entschieden. In den Direktbegegnungen führt er 17:8.

Djokovic und Murray treffen zum dritten Mal nach 2009 und 2012 im Endspiel von Key Biscayne aufeinander. Mit einem Finalsieg wäre Djokovic der erste Spieler, dem das Double Indian Wells/Miami drei Mal gelingen würde. (pre/si)

Masters-1000-Turnier in Miami, Halbfinals
N. Djokovic – J. Isner 7:6 6:2
A. Murray – T. Berdych 6:4 6:4
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Seit 16 Jahren nicht mehr verloren – so gut ist die Nati in Duellen mit Deutschland
Die Schweiz trifft heute (21 Uhr) in der Vorrunde der Fussball-EM auf den Gastgeber Deutschland. Wir werfen einen Blick in die Geschichtsbücher und stellen fest: Es wird schwierig. Anlass zu Hoffnung gibt es aber trotzdem.

Am Sonntag trifft die Schweiz in der Vorrunde der Europameisterschaft zum ersten Mal seit 1966 an einer Endrunde auf Deutschland. Ein Blick zurück auf die vergangenen Nachbarschaftsduelle gibt Anlass zu Hoffnung, denn die letzte Niederlage der Schweiz liegt 16 Jahre zurück (ein 0:4 2008 in Basel). Das Ganze hat aber einen Haken.

Zur Story