Sport
Sport kompakt

Näf oder Neff? Nicht oder, sondern und: Biker Näf und Neff gewinnen im Tessin

Näf oder Neff? Nicht oder, sondern und: Biker Näf und Neff gewinnen im Tessin

26.04.2015, 18:36
Mehr «Sport»
Eine Klasse für sich: Jolanda Neff.
Eine Klasse für sich: Jolanda Neff.Bild: KEYSTONE

Ralph Näf und Jolanda Neff kamen im zweiten Rennen des diesjährigen Swiss Cups in Tesserete TI zu klaren Siegen. Näf distanzierte den zweitplatzierten Deutschen Manuel Fumic um eine knappe halbe Minute. Mit seinem insgesamt 16. Sieg in dieser Rennserie übernahm der Thurgauer auch die Führung in der Gesamtwertung.

Jolanda Neff sorgte für einen ähnlichen Rennverlauf wie bei ihrem Sieg in Schaan. Die Rheintalerin übernahm wiederum von Anfang an das Kommando und vergrösserte ihren Vorsprung von Runde zu Runde. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Güler-Hype in neuen Sphären – ein 19-Jähriger lässt die Türkei träumen
Mit einem regelrechten Traumtor hat der 19-jährige Arda Güler die Türkei zum 3:1-Auftaktsieg gegen Georgien geschossen. Die ohnehin schon grossen Erwartungen an den Real-Madrid-Youngster wachsen nun in den Himmel.

Ein abgefangener Ball und etwas Platz – das reicht Arda Güler beim 3:1-Auftaktsieg der Türkei gegen Georgien, um den entscheidenden zweiten Treffer zu erzielen. Aus gut 25 Metern nimmt das 19-jährige Supertalent Mass und schlenzt den Ball gekonnt – halb Innenrist, halb Vollrist – ins linke Lattenkreuz. Ein echtes Zaubertor!

Zur Story