DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 3. Runde

Thun – Basel 0:3 (0:2)

Lugano – Zürich 0:0

Basler Renato Steffen, links, und Basler Ricky van Wolfswinkel, rechts, jubeln nach dem ersten Tor (1-0) im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Basel, am Samstag, 5. August 2017 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Ricky van Wolfswinkel freut sich über seinen zweiten Saisontreffer. Bild: KEYSTONE

Basel hat in Thun keine Mühe – FCZ gibt in Lugano die ersten Punkte ab

Der FC Zürich gibt in der 3. Runde der Super League erstmals Punkte ab. In Lugano kommt der Aufsteiger mit etwas Glück zu einem 0:0. Basel feiert derweil beim 3:0 in Thun den zweiten Sieg.



Thun – Basel 0:3

– Der FC Basel, das erneut ohne Taulant Xhaka in der Startformation antritt, erwischt in Thun einen Blitzstart. Gleich mit dem ersten Angriff geht der Serienmeister in Führung, Ricky van Wolfswinkel verwertet eine Steffen-Flanke in der 3. Minute zum 1:0. Von da an hat der FCB alles im Griff.

– Thun versucht zwar mitzuspielen und kommt tatsächlich etwas auf, läuft in der 29. Minute nach einem Eckball aber etwas gar naiv in einen Konter. Mohamed Elyounoussi lanciert Kevin Bua, der zwei Thuner Verteidiger mit einer einfachen Finte ins Leere laufen lässt und eiskalt zum 2:0 abschliesst.

– In der zweiten Halbzeit verwaltet der FCB den Vorsprung souverän. Von Thun kommt wenig, doch der FCB verpasst es lange, den Sack zuzumachen. Geoffroy Serey Die und der eingewechselte Dimitri Oberlin vergeben in der Schlussphase Chance um Chance. Tief in der Nachspielzeit gelingt Oberlin mit seinem ersten Treffer im FCB-Trikot dann aber doch noch der 3:0-Endstand.

Basel hat sich mit dem zweiten Sieg in Folge endgültig für die Startniederlage gegen YB rehabilitiert. Thun dagegen steht auch nach dem dritten ordentlichen Spiel weiterhin ohne Punkte da.

Basler Torhueter Tomas Vaclik, links, gegen Thuns Nuno Da Silva, Mitte, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Basel, am Samstag, 5. August 2017 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Thun taucht nur selten vor FCB-Keeper Vaclik auf. Bild: KEYSTONE

Lugano – Zürich 0:0

– Aufsteiger FC Zürich muss erstmals Punkte in dieser Saison Punkte abgeben. In Lugano kommt das Team von Uli Forte mit etwas Glück zu einem 0:0. 

– Das Zürcher Remis ist darum glücklich, weil Lugano früh in der ersten Halbzeit eine sehr gute Chance durch Bnou Marzouk nicht nutzen konnte. Allein vor FCZ-Keeper Andris Vanins setzt der Franzose den Ball in der 10. Minute an den Aussenpfosten. Zudem wurde dem Heimteam in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ein Carlinhos-Tor wegen Offsides fälschlicherweise aberkannt.

– Die grösste Chance auf den FCZ-Siegtreffer hat Alain Nef per Kopf nach 65 Minuten. Haarscharf fliegt der Ball am linken Pfosten vorbei. Trotz des 0:0 bleibt der FCZ mit sieben Punkte Leader der Super League, Lugano ist dagegen noch immer sieglos.

Lugano's goalkeeper David Da Costa, center, and Zurich's player Adrian Winter, right, in action during the Super League soccer match FC Lugano against FC Zurich, at the Cornaredo stadium in Lugano, Saturday, August 5, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Ex-FCZ-Keeper Da Costa hält den Lugano-Kasten rein. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die Telegramme

Thun - Basel 0:3 (0:2)
7227 Zuschauer. - SR Bieri.
Tore: 3. van Wolfswinkel (Steffen) 0:1. 29. Bua (Elyounoussi) 0:2. 96. Oberlin (Elyounoussi) 0:3.
Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Lauper, Da Silva (55. Spielmann); Sorgic (68. Rapp), Hunziker (59. Peyretti).
Basel: Vaclik; Akanji, Suchy, Balanta; Lang, Elyounoussi, Zuffi, Serey Die, Steffen (75. Riveros); van Wolfswinkel (83. Xhaka); Bua (69. Oberlin).
Bemerkungen: Thun ohne Ferreira, Bigler, Rodrigues, Kablan, Sutter (alle verletzt). Basel komplett. Verwarnungen: 66. Bürgy (Foul), 71. Steffen (Foul), 87. Vaclik (Spielverzögerung).

Lugano - Zürich 0:0
4510 Zuschauer. - SR San.
Lugano: Da Costa; Rouiller, Sulmoni, Golemic; Crnigoj (75. Culina), Mariani, Piccinocchi, Sabbatini, Mihajlovic; Carlinhos (59. Gerndt), Marzouk (88. Vecsei).
Zürich: Vanins; Brunner, Nef, Bangura (88. Palsson), Pa Modou; Sarr, Rüegg; Winter, Frey, Rodriguez (65. Haile-Selassie); Dwamena (77. Cavusevic).
Bemerkungen: Lugano ohne Jozinovic und Padalino (beide verletzt). Zürich ohne Koné, Marchesano, Schönbächler, Kryeziu und Kempter(alle verletzt). Verwarnungen: 57. Sulmoni (Foul), 59. Winter (Foul), 84. Frey (Foul). (pre/sda)

Die Tabelle

Bild

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel