DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nur im ersten Satz hatte Federer etwas Mühe mit dem Gleichgewicht.
Nur im ersten Satz hatte Federer etwas Mühe mit dem Gleichgewicht.Bild: EPA

Federer scherzt nach Gala: «Habe schon viel Tennis gespielt, aber noch nie gegen Tennys»

26.01.2020, 15:22

Roger Federer qualifiziert sich am Australian Open in Melbourne für den 57. Grand-Slam-Viertelfinal seiner Karriere. Der Baselbieter besiegt nach einem verhaltenen Start Marton Fucsovics aus Ungarn 4:6, 6:1, 6:2, 6:2.

Federer fehlte für einmal die Leichtigkeit, die ihn ansonsten so auszeichnet. Vor allem im ersten Satz schien er die Strapazen der vierstündigen Partie gegen den Australier John Millman noch zu spüren, die er am Freitag weit nach Mitternacht erst im Super-Tiebreak für sich entschieden hatte.

Federer bestätigte im Platzinterview mit John McEnroe Nachwehen seines Efforts gegen Millman 48 Stunden zuvor. «Nach dem guten Start in den zweiten Satz ging aber alles viel einfacher», so Federer, der mit seiner 15. Viertelfinal-Qualifikation in Melbourne den Rekord von John Newcombe übertraf.

Roger Federer über das Spiel:

«Es war ein schwieriger Start, Marton hat unglaublich gut gespielt. Ich fühlte mich noch etwas im Millman-Match. Vielleicht habe ich da von der Grundlinie etwas Selbstvertrauen verloren. Ab dem zweiten Satz wurde es zum Glück dann viel einfacher. Die Bedingungen waren ziemlich langsam, auch weil es ziemlich kühl war.»
Das Platzinterview mit Federer.Video: YouTube/Australian Open TV

Anders als gegen Millman geriet Federer gegen Fucsovics (ATP 67) nie in Gefahr, die Partie zu verlieren. Nachdem er im ersten Durchgang zu keiner einzigen Breakchance gekommen war, gelang Federer in den Sätzen zwei bis vier jeweils bei erster Gelegenheit ein Break. Bei eigenem Aufschlag wirkte er zwar weniger überzeugend als gewöhnlich, den Vorteil gab er aber jeweils nicht mehr aus der Hand.

In den Viertelfinals trifft Federer mit dem Amerikaner Tennys Sandgren auf einen Gegner, gegen den er noch nie gespielt hat. Ich spielte in meinem Leben schon viel Tennis, aber noch nie gegen Tennys», scherzte Federer im Platzinterview. Der 28-Jährige aus dem Bundesstaat Tennessee setzte sich gegen den Italiener Fabio Fognini nach einem harten Kampf in vier Sätzen durch.

Obwohl nur die Nummer 100 der Weltrangliste, ist Sandgren ein unbequemer Gegner. Er schlug auf dem Weg in die Viertelfinals neben Fognini auch Matteo Berrettini und Sam Querrey. Vor zwei Jahren hatte Sandgren in Melbourne unter anderem dank einem Sieg gegen Stan Wawrinka bereits einmal die Viertelfinals erreicht. (pre/sda)

Der Liveticker:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder des Australian Open 2020

1 / 59
Die besten Bilder des Australian Open 2020
quelle: ap / andy brownbill
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Chaoz
26.01.2020 13:57registriert November 2019
Wow, was für eine Gala...!
Sein ganzes Repertoire ausgespielt nach dem 1. Satz.
Ein Traum.
294
Melden
Zum Kommentar
8
Drmic trifft in der Champions-League-Quali +++ Lugano reist nach Netanya
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story