DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Belinda Bencic of Switzerland returns a shot against  Agnieszka Radwanska of Poland during their women's singles final at the Pan Pacific Open women’s tennis tournament in Tokyo, Sunday, Sept. 27, 2015. (AP Photo/Koji Ueda)

Könnte bald ein Heimturnier erhalten: Belinda Bencic
Bild: Koji Ueda/AP/KEYSTONE

Scharapowa und Co. bald in der Schweiz? Swiss Tennis plant neues Stadion und Turnier in Biel 

Ein Schweizer WTA-Turnier wird immer wahrscheinlicher. Die Kaufverträge für das WTA-Turnier von Florianopolis (Br) sind laut Swiss-Tennis-Präsident Rene Stammbach «unterschriftsbereit». Die Frauen-Tour WTA prüft derzeit das Vertragswerk. Erwartet wird, dass der Kauf nächste Woche abgeschlossen wird.



Das Turnier soll in der Schweiz erstmals im Februar 2017 stattfinden. Als Austragungsort steht Biel im Vordergrund. Swiss Tennis will neben dem Sitz des Verbandes und des Leistungszentrums für 8,5 Millionen Franken eine neue Trainings- und Event-Halle bauen mit drei Courts und verschiebbaren Tribünen für 2800 Zuschauer.

In dieser Halle könnten künftig auch kleinere Davis-Cup- und Fed-Cup-Partien ausgetragen werden. Wenn die Baubewilligung von der Stadt Biel im nächsten Vierteljahr erteilt wird, wäre der Neubau Anfang Februar 2017 bezugsbereit.

Russia's Maria Sharapova reacts during her final match of the Fed Cup tennis tournament against Czech Republic's Petra Kvitova in Prague, Czech Republic, November 15, 2015.   REUTERS/David W Cerny

Ja, genau. Erst mal brav Aufstrecken lernen. Dann laden wir Maria Scharapowa vielleicht bald zum WTA-Turnier in der Schweiz ein.
Bild: DAVID W CERNY/REUTERS

Der Schweizer Tennisverband (Swiss Tennis) informierte daneben an einer Saisonend-Medienkonferenz über ein sehr bewegtes, erfolgreiches Jahr. Alleine der Verband erwirtschaftete bei einem Budget von 12 Mio. Frankein einen Gewinn von 293'000 Franken.Dazu kamen ausserordentliche Erträge wie beispielsweise die Einnahmen aus der Tour des Davis-Cup-Pokals durch 60 Schweizer Städte, so dass sicher der Unternehmensgewinn auf rund 700'000 Franken steigerte.

Das Eigenkapital des Verbandes beträgt neu rund 5,3 Millionen Franken, inklusive Fonds-Kapitalien sogar gut acht Millionen. Aus dem Vermieten der «hässlichsten Salatschüssel der Welt» (Davis Cup) resultierte ein Überschuss von 110'000 Franken, womit Verbandspräsident René Stammbach seine hohen Ziele nicht ganz erreichte.

04.12.2015; Biel; Tennis - Medienkonferenz Swisstennis; 
Rene Stammbach, Praesident Swiss Tennis aeussert sich an der Medienkonferenz
 (Urs Lindt/freshfocus)

Laut Rene Stammbach sind die Kaufverträge unterschriftsbereit.
Bild: freshfocus

Noch keine News gibt es bezüglich der Sommerspiele in Rio de Janeiro im August 2016. Fest steht, dass die Schweiz mit zwei Männern (Federer, Wawrinka) und drei Frauen (Hingis, Bacsinszky, Bencic) vertreten sein wird. Wer in den Doppel-Konkurrenzen aber mit wem spielen wird, ist noch offen. Roger Federer will seine Olympiaplanung noch in diesem Jahr bekanntgeben. Für die Mixed-Konkurrenz in Rio müssen die Teams erst nach den ersten beiden Runden der beiden Einzelkonkurrenzen und vor den Achtelfinals bekanntgegeben werden. (si)

Die besten Bilder aus 100 Jahren Swiss Open Gstaad

1 / 23
Swiss Open Gstaad – die besten Bilder seit Turnier-Gründung
quelle: keystone / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20 wunderschöne Bilder, Videos und Momente, die uns von Tokio in Erinnerung bleiben

Die Olympischen Spiele in Tokio sind mit der Abschlussfeier zu Ende gegangen. 339 Medaillensätze wurden vergeben, doch bei den Sommerspielen ging es nicht nur um Gold, Silber und Bronze. Wir zeigen dir die schönsten Bilder, Videos und Momente, die uns in Erinnerung bleiben werden.

Wenn die Schweizerinnen und Schweizer in einigen Jahren auf die Olympischen Spiele in Tokio zurückblicken, werden viele als Erstes an die Mountainbikerinnen denken. Jolanda Neff gewinnt das Rennen vor Sina Frei und Linda Indergand. Alle drei Medaillen gehen an die Schweiz – ein historischer Triumph.

Die Schweizer Schwimmer waren nicht minder historisch unterwegs. Jérémy Desplanches holte die erste Schwimm-Medaille seit 37 Jahren und einen Tag später legte Noè Ponti nach. Wie der Genfer …

Artikel lesen
Link zum Artikel