DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Roger Federer celebrates his victory against France's Lucas Pouille during the third round match at the ATP World Tour Masters 1000 indoor tennis tournament on October 30, 2014 at the Bercy Palais-Omnisport (POPB) in Paris. AFP PHOTO / FRANCK FIFE

Federer wirft den nächsten Franzosen aus dem Turnier und steht unter den letzten acht. Bild: AFP

ATP-Turnier in Paris

Federer gewinnt gegen den Qualifikanten Pouille in zwei Sätzen und steht im Viertelfinale



Liveticker: 30.10.2014: Federer – Pouille

Schicke uns deinen Input
Roger Federer
Roger Federer
Lucas Pouille
Lucas Pouille
6
4
6
4
Die Spitze weiterhin im Blick
von Tobias Wüst
Daumen hoch bei Federer nach dem Sieg:
Switzerland's Roger Federer celebrates his victory against France's Lucas Pouille during the third round match at the ATP World Tour Masters 1000 indoor tennis tournament on October 30, 2014 at the Bercy Palais-Omnisport (POPB) in Paris. AFP PHOTO / FRANCK FIFE
In bester Blick-Schreiberling-Manier ins Blaue hinausgeschossen: Das ist keine höfliche Quittierung des Applauses ... sondern ein klares Zeichen an Djokovic: Bald bin ich die Nummer 1!
Alles gegeben
von Tobias Wüst
Lucas Pouille of France reacts during his men's singles tennis match against Switzerland's Roger Federer in the third round of the Paris Masters tennis tournament at the Bercy sports hall in Paris, October 30, 2014. REUTERS/Benoit Tessier (FRANCE - Tags: SPORT TENNIS)
Der erst 20-jährige Pouille hat phasenweise gekämpft wie ein Löwe, doch schlussendlich musste der Franzose doch ...
France's Lucas Pouille waves after his defeat against Switzerland's Roger Federer during the third round match at the ATP World Tour Masters 1000 indoor tennis tournament on October 30, 2014 at the Bercy Palais-Omnisport (POPB) in Paris. AFP PHOTO / MIGUEL MEDINA
... ohne einen Satz im Gepäck von dannen ziehen.
Die Statistiken zum Match
von Tobias Wüst
Entry Type
6:4 6:4Match - Roger Federer
Federer steht im Viertelfinale! Überzeugender Auftritt des Schweizers, der nun seit 14 Spielen ungeschlagen ist. Dem Maestro reichte im ersten Satz ein schwaches Aufschlagspiel von Pouille, das er sofort zum Break nutzte. Im zweiten Durchgang zeigte Federer sich aber weniger effizient und benötigte neun Breakbälle, ehe er dem Franzosen den Aufschlag erneut abnehmen konnte. Diesen Vorsprung liess er sich dann nicht mehr nehmen und verwandelte gleich den ersten Matchball. Im Viertelfinale wartet mit Milos Raonic ein zäher Brocken auf den Schweizer.
Entry Type
40:30Matchball
Der Return von Pouille geht daneben. Matchball für Federer!
30:30
Ein vermeintlich einfacher Smash am Netz wird vom Schweizer ins Aus spediert. Schade!
30:15
Und geht nach dem nächsten Fehler von Pouille in Führung. Noch zwei Punkte!
15:15
Mit einem Netzvorstoss gleicht er aber wieder aus.
0:15
Doppelfehler zum Auftakt. Zeigt der Maestro etwa Nerven?
Entry Type
6:4 5:4Game - Lucas Pouille
Pouille gewinnt das Game zu Null, muss jetzt aber gegen den Match retournieren.
40:0
Da wirkt Federer am Netz ungeduldig und trifft den Ball viel zu hart.
30:0
Der Franzose doppelt gleich nach.
15:0
Starker Smash von Pouille, der die Partie offenbar noch um mindestens ein Game verlängern will.
Wie du mir, so ich dir
von Tobias Wüst
A propos Kraut: Auch bei diesem Lob ist meilenweit keines zu sehen. Diesmal vom Franzosen, im Stile von: «Ach das? Das kann ich auch!»
Gif Lob Pouille
Entry Type
6:4 5:3Game - Roger Federer
Der Maestro holt sich das Game schlussendlich doch noch souverän.
40:30
Federers Aufschlag sagt nein. Zwei schnelle Punkte des Schweizers.
15:30
Pouille geht in Führung, kommt er nun zu seiner ersten Breakchance?
15:15
Kaum sag ich's, da wird der Schweizer beim nächsten Netzangriff stinkfrech überlobt.
15:0
Federer am Netz ist ein gewohntes Bild. Praktisch immer holt er sich den Punkt.
Der Maestro zaubert
von Tobias Wüst
Einmal mehr kämpft Pouille wie ein Stier, doch gegen Federer ist einfach kein Kraut gewachsen. Schon gar nicht bei solch magistralen Lobs:
Gif Roger Federer Lob
Entry Type
6:4 4:3Break - Roger Federer
Die neunte Breakchance im zweiten Satz nutzt der Maestro endlich. War das schon die Vorentscheidung?
Entry Type
Vorteil FedererBreakball
Wieder ein absolut unnötiger Fehler des Franzosen, der den Ball völlig ohne Druck ins Aus befördert.
Einstand
Wie lange dauert dieses Game denn noch. Wieder Deuce.
Entry Type
Vorteil FedererBreakball
Perfekt gespielt! Pouille greift an und wird vom Maestro überlobt.
Einstand
Federer macht es aber nochmals spannend.
Vorteil Pouille
Er kommt auch gleich zu einem Gameball.
Einstand
Mit einem Ass gleicht Pouille aber wieder aus.
Entry Type
Vorteil FedererBreakball
Wenn der Franzose so weiter macht, dann muss das Break ja früher oder später kommen. Nächstes Geschenk.
Einstand
Das kann doch nicht wahr sein. Federers Return landet wieder im Netz, das ist ja schon fast leichtfertig.
Switzerland's Roger Federer reacts during his men's singles tennis match against Lucas Pouille of France in the third round of the Paris Masters tennis tournament at the Bercy sports hall in Paris, October 30, 2014. REUTERS/Benoit Tessier (FRANCE - Tags: SPORT TENNIS)
Entry Type
Vorteil FedererBreakball
Jetzt aber! Wieder schenkt Pouille dem Schweizer einen Punkt.
Einstand
Auch im fünften Anlauf klappt es nicht. Federer haut den Ball ins Netz.
Entry Type
30:40Breakball
Nächster Breakball! C'mon, irgendwann muss das Break doch kommen.
30:30
Der Schweizer versucht sich an einem Wunderschlag. Unfassbarer Winkel von Federer, leider fliegt der Ball knapp neben die Linie.
15:30
Das wiederum ist einfach nur stark. Perfekte Vorhand longline, keine Chance für Federer da noch ranzukommen.
0:30
Nahezu identischer Punkt. Im Moment verteilt Pouille ein Geschenk nach dem anderen.
0:15
Der Franzose verzieht eine einfache Vorhand. Federer legt vor.
Entry Type
6:4 3:3Game - Roger Federer
Keine Chance für Pouille. Das ist Tennis aus dem Lehrbuch von Federer. Gameausgleich im zweiten Satz.
30:0
Federer zieht nach dem nächsten Fehler des Franzosen davon.
15:0
Pouille setzt einen einfachen Ball am Netz in die Maschen.
Wo sind die Hochkaräter?
von Tobias Wüst
Wer wäre bei einem Federer-Spiel nicht gerne vor Ort? Heute lautet die Antwort überraschend: Zahlreiche Promis! Die berühmteste von den Kameras bislang gesichtete Persönlichkeit ist nämlich Kristina Mladenovic, französische Weltnummer 80 im Frauentennis und wohl nur den absoluten Cracks ein Begriff:
Christina
Mladenovic, erste von links. Hinten.
Entry Type
6:4 2:3Game - Lucas Pouille
Pouille legt im zweiten Satz wieder vor. Federer kann seine Breakchancen erneut nicht nutzen.
Vorteil Pouille
Unter Druck bleibt der Franzose stark. Gameball!
Einstand
Wieder behält der Franzose die Nerven. Das Break ist längst überfällig!
Entry Type
30:40Breakball
Den ersten vergibt er aber.
Entry Type
15:40Breakball
Federer kommt zu zwei Breakbällen. Er kann zwei kurze Ballwechsel für sich entscheiden.
0:15
Diesmal versucht sich der Franzose an einem Lob. Federer antwortet mit einem klasse Smash.
Entry Type
6:4 2:2Game - Roger Federer
Das erste Mal musste Federer um seinen Aufschlag bangen. Pouille trifft den Ball aber mit der Schlägerkante.
Vorteil Federer
Guter erster Aufschlag und der nächste Gameball.
Einstand
Pouille macht hier gehörig Druck und zwingt Federer weite Wege zu gehen. Am Ende reicht dann die Kraft beim Schweizer nicht mehr und der Ball landet im Netz.
Vorteil Federer
Federer erkämpft sich aber den nächsten Gameball.
Einstand
Der Schweizer setzt die gelbe Filzkugel hinter die Linie. Deuce!
40:30
Was für ein Ballwechsel! Für einmal behält Pouille das bessere Ende für sich, denn der Ball von Federer landet im Netz.
40:15
Federer holt sich aber die zwei Gamebälle.
30:15
Pouille gibt aber noch nicht auf und holt sich den Punkt.
30:0
Aufschlag-Volley des Schweizers. Perfekt ausgeführt!
15:0
Start nach Mass in dieses Game. Ass!
Der Publikumsliebling schlägt erneut zu
von Tobias Wüst
Ich würde sogar so weit gehen un sagen: Keiner. Ausser Federer.
Entry Type
6:4 1:2Game - Lucas Pouille
Das Game ist vorbei! Federer lässt zwei Breakchancen liegen und vergibt die Vorentscheidung in dieser Partie.
Vorteil Pouille
Dem Franzosen gelingt es hier Druck aufzubauen und sich den nächsten Gameball zu holen.
Einstand
Das Game ist aber noch nicht zu Ende. Wieder Einstand!
Vorteil Pouille
Er kommt zu Gameball nach einem Fehler von Federer.
Einstand
Wieder kann Pouille das Worst-Case-Szenario nochmals abwenden.
Entry Type
Vorteil FedererBreakball
Der Franzose macht es dem Maestro aber auch einfach. Nächster Breakball!
Einstand
Federer setzt aber einen Slice ins Netz. Schade!
Switzerland's Roger Federer returns a shot during his men's singles tennis match against Lucas Pouille of France in the third round of the Paris Masters tennis tournament at the Bercy sports hall in Paris, October 30, 2014. REUTERS/Benoit Tessier (FRANCE - Tags: SPORT TENNIS)
Entry Type
30:40Breakball
Bereits der erste Breakball im zweiten Satz!
30:30
Die Netzkante ist zwar auf Federers Seite, den Punkt holt sich aber dennoch der Franzose.
15:30
Wieder geht Federer ans Netz, wieder holt er sich den Punkt. Stark gemacht, wie er hier mit einem Slice abschliesst.
15:15
Der Aufschlag funktioniert aber beim jungen Franzosen. Service-Winner!
0:15
Pouille setzt eine Rückhand weit neben die Linie.
Entry Type
6:4 1:1Game - Roger Federer
Zu Null holt sich Federer ebenfalls sein erstes Game und gleicht im zweiten Satz wieder aus.
30:0
Pouille will die Challenge, sein Ball war aber mehr als deutlich im Aus.
15:0
Return von Pouille ins Netz. Beim Service des Schweizers bringt er bisher wenig zu Stande.
Die Statistiken zum ersten Satz
von Tobias Wüst
Statistiken
Entry Type
6:4 0:1Game - Lucas Pouille
Das erste Game im zweiten Satz gehört dem Franzosen.
40:30
Mit einem erneuten Aufschlagwinner kommt er zu Gamebällen.
30:30
Darauf lässt er einen Doppelfehler folgen.
30:15
Ass vom Franzosen zur 30:15-Führung.
15:15
Federer mit einer druckvollen Vorhand.
15:0
Service-Winner für Pouille zum Start des zweiten Satzes.
Wink von der Statistikfront
von Tobias Wüst
Die Jungen liegen dem Schweizer. Bislang hat Federer 23 Matches gegen Gegner gespielt, die in den 90er-Jahren geboren sind, und davon 22 gewonnen. Nur gerade eines (gegen Delbonis vor einem Jahr in Hamburg) ging verloren.
France's Lucas Pouille serves to Switzerland's Roger Federer during the third round match at the ATP World Tour Masters 1000 indoor tennis tournament on October 30, 2014 at the Bercy Palais-Omnisport (POPB) in Paris. AFP PHOTO / FRANCK FIFE
Gegen einen bislang unglücklich kämpfenden Pouille scheint Federer diese hervorragende Statistik ausbauen zu wollen.
Entry Type
6:4Satz - Roger Federer
Den ersten Satzball nutzt der Schweizer sogleich und sichert sich den ersten Durchgang. Pouille verkauft sich bisher aber teuer und hatte im ersten Satz nur ein einziges schwaches Aufschlagspiel, als er von Federer prompt gebreakt wurde.
Entry Type
40:0Satzball
Federer mit drei Satzbällen!
30:0
Der nächste Ballwechsel gehört wieder dem Schweizer. Pouille setzt die Filzkugel neben die Linie.
15:0
Pouille setzt eine Rückhand ins Netz. Erster Punkt für Federer in diesem Game.
Entry Type
5:4Game - Lucas Pouille
Der Franzose holt sich sein viertes Game, Federer kann jetzt aber zum Satzgewinn aufschlagen.
Vorteil Pouille
Der Schweizer setzt den nächsten Ball aber ins Aus.
Einstand
Klasse Punkt für Federer! Mit einem Lob düpiert er den heranstürmenden Pouille.
40:30
Federer kommt aber nochmals bis auf einen Punkt heran.
40:15
Noch ein starker Aufschlag bringt ihm zwei Gamebälle.
30:15
Und legt mit einem Ass wieder vor.
15:15
Der Franzose kann aber sogleich ausgleichen.
0:15
Doppelfehler von Pouille. Flattern da die Nerven?
Entry Type
5:3Game - Roger Federer
Er holt sich das Game schlussendlich aber doch noch und retourniert als nächstes für den Satzgewinn.
40:30
Federer vergibt die erste Möglichkeit, das Break zu bestätigen.
40:15
Eine Vorhand gegen die Laufrichtung des Franzosen bringt zwei Gamebälle.
30:15
Diesmal riecht Pouille aber die Lunte und passiert den vorstürmenden Schweizer.
30:0
Federer holt sich mit einer starken Reaktion am Netz den nächsten Punkt.
15:0
Ass des Schweizers. So sehen wir das gerne.
Ein Monster auf der Tribüne?
von Tobias Wüst
Pouilles Coach wird eingeblendet:
Planque
«Langweilig», denke ich erst, bis mein «Gähn» sich plötzlich in eine Gänsehaut verwandelt: Emmanuel Planque hat eine frappierende Ähnlichkeit mit dem Rugby-Ungetüm Sebastien Chabal:
Sebastien Chabal of France, left, charges through to score a try during the Rugby World Cup Group D match between France and Namibia, Toulouse, southwestern France, Sunday Sept. 16, 2007.  (AP Photo/Katsumi Kasahara)
Und dem will man nun wirklich nicht im Dunkeln begegnen ...
Entry Type
4:3Break - Roger Federer
Federer holt sich das Break! Da zeigt Pouille ein erstes Mal Nerven und prompt nimmt ihm Federer den Aufschlag ab.
Entry Type
Vorteil FedererBreakball
Pouille setzt die Vorhand ins Aus! Breakball für den Schweizer.
Einstand
Tatsächlich! Ein erstes Mal geht ein Game in die Verlängerung.
40:30
Kommt er hier nochmals ran? Federer hetzt Pouille über den Platz und macht den Punkt.
40:15
Pouille schon wieder mit Gamebällen. Der Schweizer findet bei Aufschlag des Franzosen kein Rezept.
30:15
Federer wird stark unter Druck gesetzt und schlägt die Rückhand klar ins Aus.
15:15
Mit einem Ass gleicht der Franzose aber sogleich wieder aus.
0:15
Einfacher Ball, den Pouille ins Aus setzt.
Gegen Geflügel oder was?
von Tobias Wüst
Übrigens, für alle Namens-Fetischisten: Den Namen des Franzosen spricht man «Puill» aus. Oder «Pouille». Oder «Poulet»?Nein.
Entry Type
3:3Game - Roger Federer
Federer holt sich das Game aber trotzdem ohne jegliche Probleme.
40:15
Der Slice des Schweizers landet neben der Seitenlinie.
40:0
Schon steht es wieder 40:0.
30:0
Pouille versucht einen zweiten Aufschlag von Federer früh zu nehmen, scheitert jedoch klar.
15:0
Der Return des Franzosen landet knapp hinter der Linie.
Entry Type
2:3Game - Lucas Pouille
Dabei bleibt es! Pouille spielt bärenstark und holt sich dieses Game ohne einen Punkt abzugeben.
40:0
Auch diese Vorhand sitzt beim Franzosen. Federer nicht mit dem Hauch einer Chance in diesem Aufschlagspiel.
30:0
Pouille liegt im Eilzugstempo wieder mit zwei Punkten vorne.
Entry Type
2:2Game - Roger Federer
Der Maestro gleicht aus. Sehen wir jetzt die ersten Breakbälle?
40:15
Pouille setzt den Ball weit ins Aus. Zwei Gamebälle.
30:15
Der Aufschlag funktioniert. Nächster Punkt des Schweizers.
15:15
Diesmal klappt es mit dem Netzvorstoss. Perfekter Smash!
0:15
Federer verhaut die Vorhand komplett.
Die nächste Runde
von Tobias Wüst
Wir lehnen uns jetzt mal etwas aus dem Fenster und schauen bereits in die Zukunft: Sollte Federer dieses Match für sich entscheiden, würde im Viertelfinal der Kanadier Milos Raonic warten, der in seinem Achtelfinal Bautista Agut ausgeschaltet hat.
Tableau Paris
Mit Raonic verbindet der Baselbieter gute Erinnerung: Letzte Woche hat er der Weltnummer 7 in 69 Minuten keine Chance gelassen.
Entry Type
1:2Game - Lucas Pouille
Der Franzose holt sich das Game aber trotzdem. Bisher kam keiner der beiden auch nur in die Nähe einer Breakchance. Hoffen wir, dass sich dies beim nächsten Aufschlagspiel von Pouille ändert.
40:30
Federer kommt nochmals heran, denn Pouille setzt eine einfache Vorhand ins Netz.
40:15
Auch diese Vorhand ist zu lang.
30:15
Doch dann bringt Federer den Aufschlag nicht zurück.
15:15
Kaum sag ich es, macht der Franzose einen Doppelfehler.
15:0
Pouille mit einem Service-Winner. Bisher lassen die beiden bei eigenem Aufschlag nichts anbrennen.
Entry Type
1:1Game - Roger Federer
Das ging ja zügig! Zu null holt sich Federer sein erstes Game.
40:0
Bereits drei Gamebälle für den Maestro.
30:0
Federer macht vorwärts. Auch dieser Service ist zu gut.
15:0
Diesen Aufschlag kann der Franzose nicht retournieren.
Entry Type
0:1Game - Lucas Pouille
Pouille holt sich sein erstes Aufschlagspiel ohne grössere Probleme.
40:15
Dieser Ball landet im Aus. Zwei Gamebälle für den Franzosen.
30:15
Der erste Netzangriff des Schweizers schlägt fehl. Schöner Passierball von Pouille.
15:15
Federer zieht jedoch nach und setzt seine Vorhand ins Netz.
0:15
Mit einer Vorhand hinter die Linie startet Pouille in die Partie.
Entry Type
Pouille beginntErster Aufschlag des Spiels - Lucas Pouille
Lucas Pouille wird die Partie eröffnen. Der Maestro gewinnt zwar den Münzwurf, entscheidet sich aber für Rückschlag. Sehen wir heute die nächste Überraschung des Franzosen oder setzt Federer seine Siegesserie fort? Wir hoffen natürlich auf zweiteres.
Klare Verhältnisse in Paris
von Tobias Wüst
Die beiden Kontrahenten betreten den Court. «Arousing applaus» nennt der TennisTV-Kommentator die Reaktion des Publikums auf den vorangehenden Pouille. Aber wie nennt man dann die Unterstützung für den Schweizer? «Expoldierende Atombombe-Geschrei?» Auch der Twitter-Gemeinde ist das Erscheinen des Maestros nicht entgangen ...
Wir hoffen auf die Fedi-Tweener-Show
von Tobias Wüst
Ein Gegner mit gerade mal knappen 20 Lenzen auf dem Buckel, ohne Titel und ohne je die Weltranglistenposition 150 geknackt zu haben: Was kann man von so einer Partie erwarten? Die Antwort lautet, wie immer, wenn Federer auf der anderen Netzseite steht:
GIF Federer Tweeners
Tsonga-Aus als gutes Zeichen?
von Tobias Wüst
Nach Gilles Simon musste mit Jo-Wilfried Tsonga nun also ein weiterer Davis-Cup-Gegner der Schweizer Equipe bereits früh die Segel streichen. Ein gutes Zeichen? Darüber lässt sich streiten ... immerhin bleibt den «Bleus» damit auch etwas mehr Vorbereitungszeit. Anders gefragt: Braucht Fedrinka überhaupt ein gutes Zeichen? Sollten die beiden besten Schweizer Tennisspieler tatsächlich in dieser Konstellation alle möglichen fünf Duelle gegen die Franzosen bestreiten können, sollte dem ersten Davis-Cup-Titel der Geschichte eigentlich nicht mehr viel im Wege stehen.
France's Jo-Wilfried Tsonga sits on his chair after his defeat against Japan's Kei Nishikori during the third round match at the ATP World Tour Masters 1000 indoor tennis tournament on October 30, 2014 at the Bercy Palais-Omnisport (POPB) in Paris. AFP PHOTO / FRANCK FIFE
Folgt heute Sieg Nummer 14?Vor dem Spiel
Der Maestro hat übrigens bereits seit 13 Partien den Tenniscourt nicht mehr als Verlierer verlassen. Die letzte Niederlage musste Federer vergangenen September an den US Open einstecken, als er Marin Cilic in drei Sätzen unterlag. Seither gewann er am sämtliche seiner Partien und holte sich in Shanghai und Basel zwei Turniersiege. Hoffen wir, dass der Schweizer die beeindruckende Serie heute fortsetzen kann!
Nishikori eine Runde weiter
von Tobias Wüst
Es ist so weit: Nishikori hat Federer mit seinem doch etwas überraschenden Sieg gegen Tsonga den Weg geebnet. Im Entscheidungssatz reicht dem Japaner ein Break, um den Sack zu zumachen und das Match mit 6:1, 4:6, 6:4 nach Hause zu bringen. In der nächsten Runde wird Nishikori einem Spanier gegenüber stehen: Entweder dem als Nummer 4 gesetzten David Ferrer oder Fernando Verdasco.
Kei Nishikori of Japan celebrates defeating Jo-Wilfried Tsonga of France in his men's singles tennis match at the Paris Masters tennis tournament at the Bercy sports hall in Paris, October 30, 2014. REUTERS/Benoit Tessier (FRANCE - Tags: SPORT TENNIS)
Tsonga gegen NishikoriVor dem Spiel
Federer muss sich noch ein wenig gedulden, denn momentan liefern sich Jo-Wilfried Tsonga und Kei Nishikori ein packendes Duell. Nachdem der Japaner den ersten Durchgang gleich mit 6:1 für sich entscheiden konnte und im zweiten Satz mehrere Chancen auf das wohl vorentscheidende Break vergab, drehte Tsonga die Partie und gewann Satz Nummer zwei noch mit 6:4. Im entscheidenden Schlusssatz ist es bisher noch keinem der beiden Akteure gelungen, dem jeweils anderen den Aufschlag abzunehmen.
Der heutige HerausfordererVor dem Spiel
Lucas Pouille ist zumindest auf der ATP World Tour ein eher unbeschriebenes Blatt. Normalerweise ist der 20-jährige Franzose auf der ATP Challenger Tour unterwegs doch bei seinem Heimturnier sorgt er nun für eine Überraschung. Dass er auch für Federer ein durchaus ernst zu nehmender Gegner ist, zeigt der Sieg über Ivo Karlovic, denn vor wenigen Tagen kam Federer in Basel gegen den Kroaten nur mit Mühe zu einem umkämpften Dreisatzsieg. Pouille ist also keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen, an einem normalen Tag sollte es für den Maestro aber dennoch für den Einzug ins Viertelfinale reichen.
Premiere gegen PouilleVor dem Spiel
Roger Federer trifft nach dem mühsamen Sieg gegen Jeremy Chardy im Achtelfinal auf Lucas Pouille (ATP 176). Der 20-jährige Franzose ist zwar nur ein Qualifikant, setzte aber in der Startrunde mit einem glatten Zweisatzsieg gegen Ivo Karlovic und in Runde 2 mit dem Erfolg gegen Fabio Fognini zwei Ausrufezeichen. Federer traf bisher noch nie auf den Mann aus Paris. Die Partie beginnt nicht vor 19.30 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic schenkt jungem Fan das Racket – und der flippt komplett aus 😍

Novak Djokovic hat beim French Open dank eines 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4-Erfolgs gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 5) seinen 19. Grand-Slam-Titel geholt. Damit fehlt dem «Djoker» nur noch eine Major-Trophäe, um mit Roger Federer und Rafael Nadal gleichzuziehen. Seine beiden Erzrivalen stehen derzeit bei 20. Grand-Slam-Titeln.

Während bei der serbischen Weltnummer 1 die Emotionen in den Runden zuvor immer wieder hochgingen, blieb Djokovic nach seinem zweiten French-Open-Titel …

Artikel lesen
Link zum Artikel