DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Roger Federer reacts after beating France's Richard Gasquet at the Davis Cup final between France and Switzerland at Stade Pierre Mauroy in Villeneuve-d'Ascq, northern France, on November 23, 2014. Federer gave Switzerland its first Davis Cup title by defeating Gasquet in straight sets in the first of the final's reverse singles. AFP PHOTO / PHILIPPE HUGUEN

Von Emotionen übermannt: Federer fällt nach seinem Sieg gegen Gasquet auf die Knie. Bild: AFP

Davis-Cup-Finale

Federer und Co. schreiben Geschichte: Der erste Schweizer Davis-Cup-Titel ist Tatsache!



Liveticker: Davis Cup, Tag 3: Die Entscheidung

Schicke uns deinen Input
Roger Federer
Roger Federer
Richard Gasquet
Richard Gasquet
6
4
6
2
6
2
König Federer im Interview
«Es freut mich riesig, vor allem für die Mannschaft. Seit vielen Jahren haben wir dafür gekämpft und auf diesen Tag gewartet. Heute lief alles optimal bei meinem Spiel. Es ist ein schönes Gefühl, der Mannschaft den letzten und entscheidenden Punkt geschenkt zu haben», so Federer gegenüber dem SRF kurz nach dem Triumph,
Faire Verlierer
von Merengue
Bis zum Schluss haben die Franzosen alles gegeben um die Wende herbeizuführen, doch die Schweiz war einfach zu gut mit Federer und Wawrinka. Beim Handshake der beiden Teams flüstert Gilles Simon Roger Federer mit einem Grinsen etwas ins Ohr ... was er ihm wohl gesagt hat?
Das ist er, der Matchball!
von Merengue
Entry Type
6:4 6:2 6:2 - Match - Roger Federer
Federer vollendet mit einem frechen Stoppball, die Schweiz schreibt Tennisgeschichte! Der erste Davis-Cup-Titel für unsere Nation ist Tatsache!
Entry Type
40:0 - Matchball
Noch ein Fehler von Gasquet und wir haben drei Matchbälle!
30:0
Gasquet macht es ihm aber auch leicht. Ein weiterer Return landet hinter der Grundlinie.
Roger, du solltest Bundesrat werden!
von Merengue
Viel mehr brauche ich nicht dazu zu sagen ...
15:0
Noch drei Punkte, der Countdown läuft!
Entry Type
6:4 6:2 5:2 - Break - Roger Federer
Ja! Gasquets Rückhand landet hauchdünn neben der Seitenlinie. Der Mini-Matchball ist verwertet, Federer kann gleich zum Titelgewinn aufschlagen!
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Noch so ein unforced error von Gasquet hinter die Grundlinie. Fällt jetzt die Vorentscheidung?
Deuce
Und dann wieder so etwas. Diese Vorhand muss er einfach ins Feld spielen.
Vorteil Gasquet
Einmal mehr lässt Gasquet seine eigentlich vorhandene Qualität aufblitzen. Was für eine Rückhand! Spielball für den Franzosen.
Deuce
Wegserviert vom Franzosen. Nicht zum ersten Mal heute Nachmittag.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Gasquet versucht's mit dem Stoppball, doch Federer ist auf dem Posten und schnappt sich die nächste Breakchance.
Deuce
Oder einfach seine unglaubliche Qualität: Dieser Rückhand-Winner wie von einem anderen Stern.
40:30
Schade. Eine vergleichsweise einfache Rückhand von Federer bleibt im Netz hängen. Da bräuchte er ein Hauch mehr Geduld.
30:30
Uiuiui! Ein Winner mit der Vorhand für Gasquet! Kommt dieses Aufbäumen zu spät?
So könnte es in gut 10 Minuten aussehen ...
von Merengue
Mir kommen schon jetzt beinahe die Tränen ... Freudetränen selbstverständlich!
15:30
Magistrale Rückhand des Franzosen, Federer kommt dann um Längen zu spät.
0:30
Gasquet geht etwas unbeholfen ans Netz und wird dort von Federer fast abgeschossen.
0:15
Guter Auftakt für den Schweizer. Federer quittiert de Fehler Gasquets mit einem Urschrei.
Entry Type
6:4 6:2 4:2 - Game - Roger Federer
Das Game schliesst der Maestro dann ab mit einem – Sie ahnen es – Winner. Mit der Vorhand.
Antrag auf Namensänderung
von Merengue
Wie wär's, wenn wir den Begriff für diese Sportart von Tennis in Roger Federer umtaufen? Ich könnte mich daran gewöhnen ...
40:15
Da folgt gleich der nächste – ein schöner Bananenschlag longline mit der Vorhand.
30:15
Einfach nur stark. Gasquet agiert praktisch nur aus der Verteidigung, Federer schlägt Winner um Winner.
15:15
Für einmal ein souveräner Return cross von Gasquet. Federer bringt die Filzkugel am Netz vorne nicht mehr hoch genug.
15:0
Federer macht weiter mächtig Druck, geht früh vor und spielt am Netz bestechend.
Entry Type
6:4 6:2 3:2 - Break - Roger Federer
Ein Abflieger bei Gasquet bringt Federer tatsächlich noch das Break in diesem Game! Eine Hand hat die Schweiz damit bereits an der Salatschüssel.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Starker Auftritt an der Grundlinie des Schweizers. Dann rückt er im richtigen Moment vor und schliesst am Netz vorne ab.
Deuce
Doch er kann auch die langen Ballwechsel gewinnen!
40:30
Wieder geht ein längerer Ballwechsel an Gasquet. Federer versagen mit der Vorhand die Nerven.
Wie sieht's bei euch aus mit der Anspannung?
von Merengue
Bei uns in der Redaktion sieht's in etwa so aus ...
30:30
Ein Doppelfehler bringt den Baselbieter wieder heran.
30:15
Viel zu langsamer erster Aufschlag des Franzosen. Federer kommt mühelos zu seinem 40. Winner.
30:0
Fantastischer Volley auf Kniehöhe von Gasquet.
15:0
Dieser Stoppball des Schweizers tanzt auf der Netzkante, ehe er doch noch auf Federers Seite fällt. Glück für den Franzosen.
Entry Type
6:4 6:2 2:2 - Game - Roger Federer
Das erste umstrittene Aufschlagspiel überhaupt geht schlussendlich doch noch an Federer. Gasquet bleibt weiterhin ohne Breakchance.
Vorteil Federer
Aufschlag-Volley nach zweitem Aufschlag. Couragiert. Und erfolgreich.
Deuce
Lüthi profiliert sich als Linienrichter: Dieser Aufschlag war nämlich noch drauf. Federer erhält nochmals einen ersten Aufschlag. Und vergeigt diesen endgültig. Und dann auch noch den Punkt.
Vorteil Federer
Mit der Wut im Bauch schmettert Federer diesen Ball ins Feld.
Deuce
Oder doch nicht? Die Fehler häufen sich.
40:30
Dann folgt auch noch ein Ass. Federer wieder der Alte.
30:30
Nein. Mit einem Winner nach starkem Aufschlag sorgt er wieder für klare Verhältnisse.
15:30
Noch ein Fehler von Federer. Wackelt er?
15:15
Federer geht vor ans Netz, spielt einen Ball zurück, den zweiten dann neben die Linie.
15:0
Misslungener Vorhand-Return von Gasquet. Der ist mehr geschoben als geschlagen.
Frankreich am Boden
von Merengue
Sieht so ein Captain eines Teams aus, der noch an den Davis Cup Titel glaubt? Ich bezweifle es stark ... Arnaud Clement kann einem fast schon Leid tun. Noch aber ist das letzte Wort nicht gesprochen. «Ésperance», sagen die Franzosen.
Entry Type
6:4 6:2 1:2 - Game - Richard Gasquet
Ein Game zu Null für Gasquet. Wird ihm gut tun.
40:0
Der Maestro mit einem atypischen Fehler am Netz – diesen Ball müsste er eigentlich einfach nur rüberspielen.
30:0
Ein starker Aufschlag nach aussen, Federer ist machtlos.
15:0
Ein viel umjubelter Rückhand-Winner von Gasquet. Das Publikum hat ihn noch nicht abgeschrieben.
Entry Type
6:4 6:2 1:1 - Game - Roger Federer
Ein kurzer Zwischensprint und drei starke Aufschläge reichen, um dieses Game wieder zu drehen und auszugleichen.
Die Zahlen zum 2. Satz
von Merengue
Ich weiss wir sind schon mitten in Satz Nummer 3. Federer ist einfach zu schnell, zu gut. Für all die Interessierten, hier noch die Statistik zum zweiten Satz. Wem eine kurze Zusammenfassung lieber ist, bitte: Federer ist in allen Belangen besser. Konsequenz: Die Schweiz wird in Kürze den Davis Cup gewinnen!
40:30
Noch ein Vorhand-Return landet nicht im Feld.
30:30
Wieder eine Vorhand gegen die Laufrichtung Gasquets – Federer gleicht aus.
15:30
Und jetzt führt der Franzose auch noch. Federer ist eigentlich am Drücker, doch seine letzte Rückhand segelt weit ins Aus – zur Freude der Zuschauer.
15:15
Noch ein gelungener Return. Einer, der Federer gar zu einem Fehler zwingt.
15:0
Gasquets Return landet im Aus. Immerhin: Er erreicht mal wieder einen Aufschlag von Federer.
Entry Type
6:4 6:2 0:1 - Game - Richard Gasquet
Und diesen nutzt er auch gleich: Mit einem Rückhand-Winner schliesst er das erste Game des dritten Satzes ab.
Vorteil Gasquet
Der erste Spielball für den Franzosen in diesem Game.
Deuce
Ein Stoppball cross mit der Vorhand aus der Rückhand-Ecke. Klingt kompliziert? Ist es auch. Und zu umständlich. Gasquet markiert den Punkt. Die letzte Rückhand des Franzosen ist dabei sehr schön anzusehen.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Zwei starke Vorhand-Schläge aus der Rückhand-Ecke und Gasquet ist ausgespielt.
Deuce
Wieder ein Ass bei Breakball.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Gefolgt von einer der schwächsten Rückhand-Schläge des Tages. Hinter die Grundlinie.
Deuce
Die beste Vorhand des Tages von Gasquet! Auf die Linie! Unter Druck scheint der Franzose aufzublühen.
Man muss ihn einfach lieben!
von Merengue
Was war das für ein Weltklasse-Satz von Federer ... da ist die Frage absolut gerecht, ob es überhaupt noch besser geht ...
Entry Type
30:40 - Breakball
Die erste mit dem Aufschlag abgewehrt.
Entry Type
15:40 - Breakball
Ausgezeichneter Return von Federer in die Feld-Ecke. Wieder Breackchancen.
15:30
Einen Federer in dieser Form kann man am Netz einfach nicht umspielen. Schon gar nicht ein Gasquet in dieser Form.
15:15
Diesen Kracher auf die Rückhand kann der Maestro nicht mehr retournieren.
0:15
Ein Überkopf-Rückhandvolley vom Feinsten! Federer begeistert.
Entry Type
6:4 6:2 - Satz - Roger Federer
Nach nur 25 (!) Minuten gehört auch der zweite Satz Federer. Sinnbildlich dieser letzte Punkt: Federer spielt mit der Rückhand einen sagenhaften Stoppball, Gasquet bleibt einfach an der Grundlinie stehen.
Entry Type
40:0 - Satzball
Mit einem Aufschlag auf den Körper holt sich der Baselbieter drei Satzbälle.
30:0
Noch ein Winner. Gasquet kurz vor der Verzweiflung.
15:0
Egal, ob Rückhand- oder Vorhand-Return: Federer kann praktisch immer ins Feld vorrücken und punkten.
Entry Type
6:4 5:2 - Break - Roger Federer
Denn kurz darauf haut Federer noch eine Teufels-Rückhand ins Feld und holt sich das Doppelbreak.
Entry Type
15:40 - Breakball
Ein Punkt zwischendurch von Gasquet. Nicht weiter erwähnenswert.
Entry Type
0:40 - Breakball
Nächster Return-Winner! Die Schweizer Fans kurz vor dem Durchdrehen!
0:30
Traum-Return mit der Rückhand. Longline. Gasquet chancenlos. Und endlich sind die Schweizer Fans mal zu hören.
0:15
Ich weiss, etwas früh, aber ich wittere bereits das nächste Break. Rückhand-Fehler von Gasquet.
Stan ist da!
von Merengue
Vor einigen Minuten hat Stanislas Wawrinka auch ins Stadion gefunden und sich zum Schweizer Team gesellt.
Entry Type
6:4 4:2 - Game - Roger Federer
Auch der letzte Punkt ist schnell vorbei: Mittels Ass legt der Schweizer wieder vor.
40:30
Gasquet verliert etwas die Balance. Als er wieder oben ist, ist der Punkt schon vorbei.
30:30
Der Vorhand-Return weiter inexistent beim Franzosen. Parallelen zu gestern.
15:30
Das kennen wir allerdings noch nicht: Nach diesem Fehler des Schweizers führt wieder Gasquet.
15:15
Federer lässt ein Ass folgen. Kennen wir ja schon.
0:15
Endlich mal wieder ein Return des Franzosen mit etwas Länge. Der erste Punkt seit einer gefühlten Ewigkeit bei Aufschlag Federer.
Selfie-Time
von Merengue
Die Laune bei den Schweizern wird immer besser. Wieso wohl? Haha. Hier Bastian Baker und Timea Bacsinszky ... ob die noch nüchtern sind?
Entry Type
6:4 3:2 - Game - Richard Gasquet
Der Schweizer versucht diesen Zweiten selbstbewusst anzugreifen – und bleibt am Netz hängen.
40:15
Verkehrte Welt in Lille: Eine Rückhand wie ein Strich von Gasquet, Federer schaut nur noch hinterher.
30:15
Wieder erwischt Federer Gasquet mit einem Gewalts-Return.
30:0
Souveräner Aufschlag-Volley. Noch besser für's Selbstvertrauen.
15:0
Aufschlag-Winner. Gut für's Selbstvertrauen.
Entry Type
6:4 3:1 - Game - Roger Federer
Weiteres Game zu Null. Das Match findet weiterhin nur bei Aufschlag Gasquet statt.
#SupportTheSwiss
von Merengue
Auch unser Ski-Ass Lara Gut befindet sich für einmal nicht auf der Trainingspiste sondern in einer warmen Stube vor dem Fernseher. Niemand will den historischen Moment verpassen, wenn die Schweiz zum ersten Mal den Davis Cup holt. Mal ehrlich, momentan ist alles andere unwahrscheinlich ... hoffentlich bleibt dies so.
40:0
Noch ein Return-Fehler des Franzosen.
30:0
Für einmal wird Federer in einen kurzen Ballwechsel verwickelt. Doch verlassen kann er sich ja immer noch auf Gasquets Fehlerquote. Die steigt.
15:0
Die alte Leier: Punkt mit dem Aufschlag.
Entry Type
6:4 2:1 - Game - Richard Gasquet
Tatsächlich, mit einem weiteren Punkt mit dem Aufschlag kann Gasquet hier verkürzen. Ein kleines Erfolgserlebnis.
40:0
Diesmal scheint es etwas leichter zu gehen für den Franzosen ...
30:0
Federers Vorhand segelt neben die Seitenlinie.
15:0
Gasquet mit seinem zweiten Ass.
Die Zahlen zum ersten Satz
von Merengue
Der erste Durchgang ging derart fix, dass die Statistiken erst noch nachgeliefert werden mussten. Federer ist schlicht zu gut ... auch für die Buchmacher, haha.
Entry Type
6:4 2:0 - Game - Roger Federer
Sofort folgt die Rehabilitation, mittels Ass.
40:15
Ich trau meinen Augen nicht: Ein Fehler von Federer! Also vom Schweizer! Krass ...
40:0
Wieder muss Gasquet ans Netz stürmen, wieder versagt er.
30:0
Das gleicht immer mehr einer Demontage.
15:0
Gasquet bewegt sich auch fast nicht. Ermüdungserscheinungen von gestern?
Entry Type
6:4 1:0 - Break - Roger Federer
Das geht schlicht zu einfach. Ein geschenktes Break von Gasquet. Will der Franzose überhaupt gewinnen?
Entry Type
30:40 - Breakball
Zweimal muss Gasquet nach einer Netzberührung den ersten Aufschlag wiederholen. Den «dritten» Service retourniert Federer dann ins Netz.
Entry Type
15:40 - Breakball
Und sich nach einem weiteren Fehler Gasquets bereits die ersten Breakbälle holt.
15:30
Taktisch äusserst ungeschickt spielt der Franzose da longline auf Federers Vorhand und öffnet ihm das ganze Feld. Der Schweizer lässt sich nicht zweimal bitten.
15:15
Wieder mal ein Punkt mit dem Aufschlag.
0:15
Sinnbildlich für das Match: Gasquet muss über den zweiten, Federer schliesst den Punkt mit einem gefühlvollen Stoppball ab.
Entry Type
6:4 - Satz - Roger Federer
Der erste Satz gehört dem Schweizer! Bei diesem Vorhand-Kracher aus dem Halbfeld macht sein Gegenüber nicht einmal mehr Anstalten, die Filzkugel noch zu erreichen. Wenn Federer weiter so aufschlägt, sehe ich alles andere als eine rosige Zukunft für Gasquet.
Entry Type
40:0 - Satzball
Wieder kommt Gasquet nicht in den Ballwechsel. Drei Satzbälle für den Schweizer.
30:0
Wieder einer dieser gefühlvollen Heber am Netz. Ich habe Tränen in den Augen. Naja, zumindest beinahe.
15:0
Zu kurze Vorhand von Gasquet, Federer kann ins Feld vorrücken und schliesst mit der Vorhand ab.
Entry Type
5:4 - Game - Richard Gasquet
Wieder windet sich der Franzose irgendwie aus dieser heiklen Situation. Doch jetzt kann Federer zum Satzgewinn aufschlagen.
Vorteil Gasquet
Ein Punkt mit dem Aufschlag. «Endlich», wird sich Gasquet denken. Oder eher: «Enfin»!
Deuce
Wieder abgewehrt, diesmal souverän mit einer Vorhand-Rückhand-Kombo.
Entry Type
Vorteil Federer - Satzball
Federer spekuliert zwar falsch, doch Gasquet trifft die Linie nicht.
Deuce
Das erste Ass von Gasquet! Und was für ein Timing. Von wegen nicht nervenstark ...
Entry Type
30:40 - Satzball
Nach diesem Rückhand-Fehler bleibt noch einer.
Entry Type
15:40 - Satzball
Und weil er sich so locker-leicht Satzbälle erspielen kann.
15:30
Diesen Return-Stopball kann auch ein Federer nicht tief genug ins Feld spielen. Er versucht es trotzdem. Deshalb liebe ich ihn.
0:30
Und wie! Noch ein Winner des Schweizers, diesmal mit dem ersten erfolgreichen Stoppball. Auch da scheint Federer zu alter Stärke gefunden zu haben.
0:15
Mässiger zweiter Aufschlag von Gasquet und Federer zimmert ihm einen Vorhandwinner ins Feld. Das gefällt.
Schön gesagt ...
von Merengue
Aufgeben, das wäre nicht die Art der Franzosen. Dennoch scheinen sie skeptisch zu sein, was den Ausgang des Davis Cup Finals angeht. Dieser Herr glaubt, Gasquet müsse nun an Gott glauben und um seine Hilfe bitten. Das Problem: Der (Tennis-)Gott steht auf der anderen Platzhälfte und wird wohl kaum kooperieren mit Gasquet. Check.
Entry Type
5:3 - Game - Roger Federer
Auch in diesem Aufschlagspiel darf Gasquet nicht mitspielen.
40:0
Und einen Winner. Der bereits 14. in diesem Match. Weltklasse.
30:0
Und lässt ein Ass folgen.
15:0
Federer eröffnet standesgemäss mit einem Aufschlag-Winner.
Entry Type
4:3 - Game - Richard Gasquet
Mit etwas Mühe kann der Franzose dieses Game doch noch einfahren und verkürzt.
Vorteil Gasquet
Federer umläuft die Rückhand und schlägt keinen Winner. Die Folge: Rechts von ihm ist alles offen. Gasquet nimmt die Offerte an.
Deuce
Ein starker Federer-Return zwingt Gasquet zu einem Fehler. Da hatte er aber auch viel zu viel Rücklage.
Mhhhm, so fein
von Merengue
So wie in den Küchen und Bäckereien geschuftet wird scheinen sich alle Schweizer und Schweizerinnen sicher zu sein, dass heute ein historischer Tag für alle Helvetier sein wird ... Zur Zeit fehlen noch mindestens 14 Games für die Schweiz, dann wäre es geschafft! Bis dahin lassen wir die Schweizer Kreativität noch ein wenig aufblühen.
Vorteil Gasquet
Souveräner Auftritt am Netz des Franzosen. Erstmals. Wichtiger Zeitpunkt ...
Deuce
Schade, das war nicht der Moment, um auf Winner zu gehen. Federers Rückhand segelt hinter die Grundlinie.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Gasquet scheint etwas von der Rolle – Federer nutzt das kaltblütig aus und holt sich die nächste Breakchance.
Deuce
Und jetzt ist plötzlich wieder Einstand! Zwei saubere Vorhand-Schläge der Weltnummer 2 und schon sieht Gasquet ziemlich alt aus.
40:30
Wieso geht Gasquet da ans Netz? Da muss er ja erst einen halben Marathon laufen. Selber Schuld.
40:15
Der erste Doppelfehler der Partie. Sinnbildlich von Gasquet.
40:0
Ziemlich billig geht dieser Punkt weg: Den muss Federer einfach übers Netz spielen.
30:0
Mit nur 143 km/h serviert Gasquet diesen ersten Aufschlag. Federer natürlich völlig überrascht – sein Return bleibt im Netz hängen.
15:0
Was für ein Ballwechsel! Volley-Stoppball und Lob, longline und cross, das war alles dabei. Mit dem besseren Ende für den Franzosen.
Grüsse aus dem Eishockey
von Merengue
Auch Florence Schelling, Torhüterin der Eishockey-Nati der Frauen, drückt der Schweiz die Daumen. Momentan sieht es sehr gut aus für Federer. Nicht zu vergleichen mit dem Maestro, der vor zwei Tagen noch gegen Monfils untergegangen war.
Entry Type
4:2 - Game - Roger Federer
Da wurde ja gar nicht Tennis gespielt! Mit einer starken Vorhand nach dem Aufschlag besiegelt der Schweizer dieses Game.
40:0
A propos Ass: Hier ist noch eines.
30:0
Ein typischer Aufschlag à la Federer: Ein Ass.
15:0
Ein typischer Vorhand-Return à la Gasquet: Ins Netz.
Entry Type
3:2 - Game - Richard Gasquet
Ein weiterer Aufschlag-Winner bringt Gasquet das Game.
40:30
Starker Service nach aussen, Federer versaut den Return.
30:30
Äusserst bescheidene Vorhand des Franzosen. Federer ist schon wieder dran.
30:15
Ganz schwacher Stoppball des Maestros. Telefoniert.
15:15
Ohja! Ein Kracher von einer Vorhand aus der Rückhand-Ecke. Gasquet schaut ihr nur noch hinterher.
15:0
Wieder einer diesen, von Federer ungeliebten, langen Ballwechsel. Am Schluss geht das Rückhand-Duell an den Franzosen.
Bekannter Schiri?
von Merengue
Unser Sport-Redaktor Syl scheint da eine Ahnung zu haben ... wisst ihr, worauf er hinaus will?
Entry Type
3:1 - Game - Roger Federer
Gasquets Rückhand-Return landet neben der Seitenlinie und das Break ist bestätigt.
Vorteil Federer
Mit der Vorhand gegen die Laufrichtung des Franzosen.
Deuce
Da will der Baselbieter fast zu viel: Ein schwieriger Stoppball mit der Rückhand bleibt im Netz hängen.
40:30
Da kommt auch der schnelle Gasquet zu spät: Federer hat das Game gedreht.
30:30
Noch einer mit dem Service! So wollen wir das sehen – Federer in seinem Element.
15:30
Ein Punkt mit dem Aufschlag rettet Federer vorerst vor dem Schlimmsten.
0:30
Noch ein Fehler des Schweizers, diesmal mit der Rückhand hinter die Grundlinie. Das Publikum tobt.
0:15
Federer geht bei diesem Punkt auf Tutti und verschlägt dann überraschend eine vergleichsweise leichte Vorhand.
Unterstützung von ganz oben
von Merengue
Wie viele Einwohner hat die Schweiz? Ca. 8.2 Millionen ... und ich kann mir kaum jemanden vorstellen, der in diesem Moment nicht gerade vor dem TV sitzt und Roger Federer und der Schweiz die Daumen drückt. Bundesrat Alain Berset lässt sich dieses historische Spiel auf alle Fälle nicht entgehen.
Entry Type
2:1 - Break - Roger Federer
Gasquet drückt auf's Gaspedal, rückt vor ans Netz – und wird von Federer mit einer starken Vorhand passiert. Das erste Break ist Tatsache!
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Eine Rückhand ins Feld-Eck, gefolgt von einem gefühlvollen Heber am Netz. Und wir haben die erste Breakchance!
Deuce
Referee Keothavong muss sich erstmals von seinem Stuhl bemühen – und gibt den Ball zur Überraschung des Publikums Aus. Federer bleibt dran.
40:30
Mit einem 216 km/h-Kracher holt sich Gasquet einen Spielball.
30:30
Denn auch beim Gastgeber funktioniert noch nicht alles nach Wunsch. Erstmals 30 beide.
30:15
Eine magistrale Vorhand aus der Defensive versöhnt mich wieder etwas mit dem Spiel des Schweizers.
30:0
Schöne Rückhand von Gasquet, anschliessend landet Federers Ball hinter der Grundlinie.
15:0
Diese Rückhand reicht nicht. Das ist zu wenig von Federer.
Entry Type
1:1 - Game - Roger Federer
Mit einem Ass durch die Mitte gleicht der Baselbieter aus.
En Guetä!
von Merengue
Zum «Zmorgä» gibt es heute passend zum Anlass Emmentaler-Käse und Bündnerfleisch. Da bekomme ich auch wieder Hunger. In diesem Sinne: Hopp Schwiiz!
40:15
Diese Rückhand longline des Franzosen segelt neben die Linie.
30:15
Die Fehlerquote des Schweizers zu Beginn überraschend hoch.
30:0
Frecher Stoppball, etwas mit Ansage. Doch Gasquet steht weit hinter der Grundlinie und versemmelt nach einem Sprint den Return.
15:0
C'mon! Schöner Rückhand-Winner von Federer. Im Aufstieg genommen. Wie aus dem Lehrbuch.
Entry Type
0:1 - Game - Richard Gasquet
Mit dem Aufschlag holt sich der Franzose den letzten Punkt in diesem Game.
40:15
Jetzt auch ein Abflieger auf die Tribüne bei Gasquet. Höre ich da ein paar «Roger»-Rufe raus?
40:0
Der erste längere Ballwechsel endet mit einem weiteren Rückhand-Fehler des Schweizers.
30:0
Die Vorhand bei Gasquet scheint heute zu stimmen. Wir sagen: Abwarten ...
15:0
Bereits ein erster Abflieger bei Federer auf der Rückhand. Das Publikum in Extase.
Entry Type
Gasquet beginnt - Erster Aufschlag des Spiels - Richard Gasquet
Der Franzose schnappt sich beim Münzwurf den ersten Service.
«Les Bleus»-Supporter geben (noch) Gas - Vor dem Spiel
Die beiden Teams haben den Court betreten. Schon gestern schlug das Dezibel-Messgerät beim Einmarsch der Blau-Weissen über die Massen aus – heute scheinen sich die französischen Fans noch übertrumpfen zu wollen. Ich sage: Spätestens nach Federers 6:2-Sieg im ersten Satz werden die Schweizer Fans überwiegen.
Die Fans sind bereit - Vor dem Spiel
Die Kreativität der Schweizer Fans scheint grenzenlos ...

Feierstimmung in Lille - Vor dem Spiel
Die «Guggemusig» gibt Gas, mittendrin ein tanzender Hahn. Französisches Klischee pur.
Schweizer Fans werden ausgepfiffen - Vor dem Spiel
Die Stimmung im Hexenkessel von Lille heizt sich immer mehr auf. Jetzt haben gemäss unserem Mann vor Ort gerade die Schweizer Fans das Stadion betreten (links in der Mitte) und «scho mal chli Lärm gmacht», wie es Reporter Reich ausdrückt. Die Reaktion von «Les Bleus»? Ein gellendes Pfeifkonzert.
Davis Cup Lille
Zustände also wie es sich für ein Fussballstadion gehört.
Richard muss «Gas geh» - Vor dem Spiel
Obwohl heute nicht im Einsatz (und nur auf der Ersatzbank), sprüht Tickerkollege Zappella nur so vor Wortwitz.Dass wir einen solch eloquenten Schreiberling nur als Ersatz nominieren, spricht natürlich Bände hinsichtlich der Qualität unserer Truppe ... *Selbstlob aus*
Der Direktvergleich - Vor dem Spiel
Im Head-to-head liegt der Schweizer deutlich vorne:
Direktvergleich Federer Gasquet
Zudem spricht der Schweizer mehr Sprachen. Und hat mehr Kinder. Und Titel. Und Geld. Ich glaube, wir haben den Davis Cup im Sack.
Rochade bei den «Bleus» - Vor dem Spiel
Jetzt ist es raus: Richard Gasquet wird heute gegen Roger Federer antreten.

Impressionen aus Lille - Vor dem Spiel
Philipp Reich, unser Mann vor Ort, hat sich die skurrilsten Fans vor die Linse geholt. Beispielsweise diesen Vogel:
Davis Cup Fans
Oder diese spezielle Blasmusik:
Davis Cup Fans
Interessant auch die Eindrücke aus dem Stadion: Die Fans hinter der Spielerbank der Franzosen haben alle ein blaues Shirt bekommen – wohl damit die Jungs vorne farblich nicht so abfallen ...
Davis Cup Stadion
«Bringet nä Hei!» - Vor dem Spiel
Die ganze Schweiz fiebert mit. Inklusive der Schweizer Fussball-Frauennationalmannschaft. Und zwar vorbildlich in voller Montur!
Die ersten Schläge des Maestros - Vor dem Spiel
Hat die Schweiz schon gewonnen? - Vor dem Spiel
Ob die Rochade im französischen Team den Schweizern einen Vorteil bringen wird? Die Twitter-Gemeinde ist sich da ziemlich einig:
Federer scheint bereit - Vor dem Spiel
Auf dem Trainingsplatz überwacht Federer derzeit noch die letzten Handgriffe am Netz. Mit einem Lächeln auf den Lippen – der Schweizer scheint guter Dinge zu sein. Hoffen wir, dass auch der Rücken mitzieht.
Federer Davis Cup
Rochade nimmt Gestalt an - Vor dem Spiel
Die Anzeichen verdichten sich, dass der angeschlagenen Tsonga durch Richard Gasquet ersetzt wird. Für Federer grundsätzlich eine gute Nachricht, war Gasquet doch gestern der klar schwächere Doppelspieler der Franzosen und ist zudem im ATP-Ranking ganze 14 Ränge hinter Tsonga zu finden.
Gasquet anstelle Tsonga? - Vor dem Spiel
Die Gerüchteküche brodelt: Kommt Richard Gasquet zum Handkuss anstelle des sich offenbar mit Ellbogen-Problemen rumplagenden Teamleaders Jo-Wilfried Tsonga? Die französische nominelle Nummer 1 hat sich bislang offenbar noch nicht festgelegt – bis spätestens 12 Uhr muss er das aber nachgeholt und seine Zu-/Absage fürs Spiel bestätigt haben. Spielbeginn ist um 13 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In seltsamen Hosen stürmt «Stan the Man» zum Triumph an den French Open

7. Juni 2015: Es ist nicht Stan Wawrinkas erster Grand-Slam-Titel, aber wohl der wichtigste. Der Waadtländer sorgt am French Open in Paris mit grandiosem Tennis für Schlagzeilen – und mit einer seltsamen Hose.

Der Schlusspunkt war ein «Wawrinka spezial». Wie von einem Laser gezogen flog die Rückhand des Schweizers der Linie entlang ins Feld von Novak Djokovic, der keine Chance mehr hatte, an den Ball zu kommen. Es war nicht übertrieben, als Stan Wawrinka an der Siegerehrung vom «Spiel des Lebens» sprach. Nie war der damals 30-jährige Lausanner besser als am French Open 2015.

Und nie unterhielt er das Publikum besser. Am Ende jubelten ihm die 15'000 Fans auf dem Court Philippe-Chatrier begeistert zu.

In …

Artikel lesen
Link zum Artikel