DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

French Open, 1. Runde

Wawrinka hat gegen Murray gezeigt, dass mit ihm in Paris zu rechnen ist.
Wawrinka hat gegen Murray gezeigt, dass mit ihm in Paris zu rechnen ist.Bild: keystone

Was für eine Gala-Vorstellung! Wawrinka gibt gegen Murray nur sechs Games ab

27.09.2020, 19:28

Stan Wawrinka meistert die vermeintlich hohe Starthürde am French Open souverän. Der Lausanner gewinnt das Duell der dreifachen Grand-Slam-Sieger gegen Andy Murray im Eilzugtempo 6:1, 6:3, 6:2.

Im «choc du jour», der Partie des Tages, zogen sich die ersten Games in die Länge. Danach marschierte Wawrinka zügig in die 2. Runde. Alle drei Sätzen dauerten nur wenig länger als eine halbe Stunde, der Match insgesamt 1:37 Stunden.

Bei Kälte, Wind und Wetter spielte Wawrinka, für gewöhnlich ein Langsamstarter, auf dem fast leeren Court Philippe Chatrier formidabel. Die Gegenwehr hielt sich aber auch in Grenzen. In verschiedenen Situationen offenbarte Murray, dass er mit der im Frühjahr eingesetzten künstlichen Hüfte läuferisch nicht mehr der Alte ist.

Wawrinkas nächster Gegner ist der Deutsche Dominik Köpfer (ATP 66). Mit dem in Florida wohnhaften 26-Jährigen, der sich in Rom nach überstandener Qualifikation erst im Viertelfinal von Novak Djokovic in zwei Sätzen stoppen liess, hat sich Wawrinka noch nie duelliert. In der 1. Runde setzte sich Köpfer in vier Sätzen gegen den Franzosen Antoine Hoang durch.

Teichmann bereits draussen

Jil Teichmann scheidet am French Open in der 1. Runde aus. Die 23-jährige Schweizerin verliert gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu (WTA 72) bei garstigen Bedingungen 4:6, 6:4, 3:6. Bei Nieselregen, Wind und Temperaturen um die 10-Grad-Marke tat sich Teichmann gegen die 30-jährige rumänische Sandspezialistin auf einem der Aussenplätze praktisch über die gesamten zweieinhalb Stunden schwer.

Für Teichmann ist das Paris-Abenteuer bereits zu Ende.
Für Teichmann ist das Paris-Abenteuer bereits zu Ende.Bild: keystone

Im ersten Satz handelte sie sich ein 1:4 ein, das sie noch einmal ausbügelte, nur um später mit einem leichten Fehler den Satz doch abzugeben. Das entscheidende von zwei Breaks im dritten Satz kassierte sie zum 3:4. Den zweiten Durchgang gewann sie primär dank der besseren Effizienz, nachdem sie eine 3:0- und 5:3-Führung zunächst aus der Hand gegeben hatte.

Somit verbleibt Stefanie Vögele als einzige Schweizerin im Feld der Frauen. Die Aargauerin bestreitet ihre Erstrunden-Partie gegen die Rumänin Patricia Maria Tig (WTA 58) am Montag. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis

1 / 28
Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis
quelle: keystone / justin lane
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wawrinka beisst sich im Quiz über sich selbst die Zähne aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Langnau-Spiel wegen Corona-Fällen verschoben +++ Breezy Johnson verpasst Olympia
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story