DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Bilder aus Lille

1 / 16
Die Bilder aus Lille
quelle: valeriano di domenico/freshfocus / valeriano di domenico
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Davis Cup in Lille

Der Rücken hält! Roger Federer spielt gegen Monfils



Grosses Aufatmen im Schweizer Davis-Cup-Team: Roger Federer ist wieder fit und wird am Freitag und am Sonntag die Einzel bestreiten. Eröffnet wird der Final durch Stan Wawrinka und Jo-Wilfried Tsonga. In der zweiten Partie des Tages werden Gaël Monfils und Roger Federer aufeinandertreffen.

Im Doppel nominierte Lüthi Marco Chiudinelli und Michael Lammer, bei Frankreich spielen am Samstag Julien Benneteau und Richard Gasquet. 

Am Sonntag treffen zuerst die beiden Nummern 1 Tsonga und Federer aufeinander, in einem entscheidenden vierten Einzel käme es zum Duell zwischen Wawrinka und Monfils. Allerdings können die Aufstellungen für das Doppel und für die Einzelpartien vom Sonntag bis eine Stunde vor Spielbeginn geändert werden.

Der Spielplan

Freitag (ab 14.00 Uhr): 
Tsonga – Wawrinka gefolgt von Monfils – Federer
Samstag (ab 15.30 Uhr):
Benneteau / Gasquet – Chiudinelli / Lammer
Sonntag (ab 13.00 Uhr):
Tsonga – Federer gefolgt von Monfils – Wawrinka
(beide Partien falls nötig)

LILLE, FRANCE - NOVEMBER 20:  Roger Federer of Switzerland talks with Stanislas Wawrinka of Switzerland at the draw during previews for the Davis Cup Tennis Final between France and Switzerland at the Place du Theatre on November 20, 2014 in Lille, France.  (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Das sehen wir gerne: Roger Federer und Stan Wawrinka gut gelaunt bei der Pressekonferenz. Bild: Getty Images Europe

«Nur der Match kann die definitive Antwort liefern»

Ist Federer denn wirklich zu 100 Prozent fit? Laut «Swiss Tennis» meinte der Baselbieter dazu: «Nur der Match kann die definitive Antwort liefern. Heute morgen ist es aber wirklich gut gelaufen. Ich bin einfach glücklich, dass ich morgen spielen kann.» Doch der Tennis-Maestro warnt: «Nichtsdestotrotz wird es morgen ein schwieriges Spiel. Wegen den Zuschauern und wegen des Gegners.»

Swiss Davis Cup team player Stanislas Wawrinka (R) shakes hands with French Davis Cup player Jo-Wilfried Tsonga after the draw of the Davis Cup final France vs Switzerland on November 20, 2014 in Lille. Switzerland will play against France for the Davis Cup final from November 21 to November 23.    AFP PHOTO PHILIPPE HUGUEN

Stan Wawrinka muss morgen gegen Tsonga ran. Bild: AFP

Stan Wawrinka scheint ebenfalls im Saft zu sein und meint zuversichtlich: «Ich hatte einige gute Trainingseinheiten. Ich fühle mich fit und ich bin bereit für das Wochenende. Es ist schön, dass Roger spielen kann»

Grosser Andrang bei der Auslosung

Dass Federer zum Einsatz kommen wird, hatte sich bereits heute morgen angedeutet. Der Baselbieter bestritt zusammen mit Stan Wawrinka ein gut einstündiges Training in der Halle von Lille. Federer machte dabei einen guten Eindruck und übte auch wieder den Service und den Volley. (cma/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic schenkt jungem Fan das Racket – und der flippt komplett aus 😍

Novak Djokovic hat beim French Open dank eines 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4-Erfolgs gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 5) seinen 19. Grand-Slam-Titel geholt. Damit fehlt dem «Djoker» nur noch eine Major-Trophäe, um mit Roger Federer und Rafael Nadal gleichzuziehen. Seine beiden Erzrivalen stehen derzeit bei 20. Grand-Slam-Titeln.

Während bei der serbischen Weltnummer 1 die Emotionen in den Runden zuvor immer wieder hochgingen, blieb Djokovic nach seinem zweiten French-Open-Titel …

Artikel lesen
Link zum Artikel