Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US Open, 2. Runde

N. Djokovic s. P. Mathieu 6:1 6:3 6:0

J.-W. Tsonga s. O. Nedowjesow 6:3 6:4 6:4

P. Kohlschreiber s. M. Llodra 6:2 w.o.

J. Isner s. J. Struff 7:6 6:4 6:2

US Open

Djokovic und Tsonga mühelos in der dritten Runde – Ivanovic wieder früh draussen 

Novak Djokovic of Serbia hits a return  to Paul-Henri Mathieu of France during their match at the 2014 U.S. Open tennis tournament in New York, August 28, 2014.    REUTERS/Mike Segar (UNITED STATES  - Tags: SPORT TENNIS)

Novak Djokovic bleibt ungefährdet. Bild: MIKE SEGAR/REUTERS

Novak Djokovic überzeugt beim US Open auch beim zweiten Auftritt sehr. Der Serbe fegt Paul-Henri Mathieu mit 6:1, 6:3, 6:0 vom Court und behält seine weisse Weste. Insgesamt nur vier Games muss die Weltnummer 1 gegen  den Franzosen (ATP 81) abgegeben.

Jo-Wilfried Tsonga seinerseits ist auf dem besten Weg, wieder seine Topform vom Turniersieg in Toronto zu finden, wo er vier Top-Ten-Spieler, darunter Roger Federer im Final, bezwang. 

Nach seinem Erstrunden-Out in Cincinnati und dem eher mühevollen Startsieg am US Open zeigte er gestern beim 6:3, 6:4, 6:4 über den Kasachen Alexander Nedowjesow (ATP 107) eine überzeugende Vorstellung.

Jo-Wilfried Tsonga of France shadow boxes on the court after he defeated Aleksandr Nedovyesov of Kazakhstan during their 2014 US Open men's singles match at the USTA Billie Jean King National Tennis Center August 28, 2014 in New York. Tsonga won 6-3, 6-4, 6-4.    AFP PHOTO/Stan HONDA

Tsonga beim Schattenboxen nach seinem Sieg. Bild: AFP

Ivanovic scheitert erneut

Ana Ivanovic kommt bei den Grand-Slam-Turnieren weiterhin auf keinen grünen Zweig. Am US Open verliert sie in der 2. Runde 5:7, 4:6 gegen die Weltnummer 42 Karolina Pliskova. Karolina Pliskova variierte ihr Spiel wesentlich besser als die Nummer 9 der Welt und schlug 25 Winner, darunter 9 Asse. 

Ivanovic hingegen produzierte in eineinhalb Stunden 29 einfache Fehler und schied in zwei Sätzen aus. «In der Vorbereitung auf die Grand-Slam-Events habe ich immer gut gespielt, und dann in den wichtigen Matches nicht», stellte die frustrierte Ivanovic fest. 

epa04372679 Ana Ivanovic of Serbia (R) and Karolina Pliskova of the Czech Republic (L) shake hands during the fourth day of the 2014 US Open Tennis Championship at the USTA National Tennis Center in Flushing Meadows, New York, USA, 28 August 2014. The US Open runs through 08 September, a 15-day schedule.  EPA/ANDREW GOMBERT

Karolina Pliskova darf die Gratulationen der Serbin annehmen. Bild: ANDREW GOMBERT/EPA/KEYSTONE

«Das ist definitiv etwas, über das ich mir Gedanken machen muss. Vielleicht setze ich mich zu sehr unter Druck und schaue zu stark auf die Resultate anstatt die Spiele zu geniessen.»

Die Serbin ist nach der Weltnummer 5 Agnieszka Radwanska die zweite Top-Ten-Spieler, die an den US Open gescheitert ist. (si/syl)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schäm Dich, Serena Williams! Der Sexismus-Vorwurf ist völlig absurd

Naomi Osaka gewinnt als erste Japanerin und mit nur 20 Jahren ein Grand-Slam-Turnier. Doch ihr ganz grosser Durchbruch wird immer auch die Geschichte einer Entgleisung sein. Jener von Serena Williams, einer der Besten der Geschichte. Was Sie sich leistete, ist beschämend.

Sie werde weiter kämpfen für die Rechte der Frauen, für die Gleichberechtigung, sagte Serena Williams nach ihrer Niederlage im Final der US Open und erntete dafür Applaus. Dass Schiedsrichter Carlos Ramos gleich drei Regelübertretungen bestraft hatte, bewertete sie als «sexistisches Statement», weil der Portugiese das bei einem Mann nie getan hätte. Diese Aussage war nicht nur hypothetisch, sondern auch in jeglicher Hinsicht falsch.

Williams' Coach gab unumwunden zu, dass er gecoacht hatte. …

Artikel lesen
Link to Article