Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Toller Jahresauftakt

Bacsinszky stürmt in Shenzhen in den Final

Timea Bacsinszky steht zum dritten Mal in ihrer Karriere im Final eines WTA-Turniers. Im chinesischen Shenzhen schlug die Lausannerin Petra Kvitova 6:4, 6:4.



Timea Bacsinszky, of Switzerland, reacts after losing a point to Venus Williams, of the United States, during the second round of the U.S. Open tennis tournament Wednesday, Aug. 27, 2014, in New York. (AP Photo/Jason DeCrow)

Bacsinszky hat allen Grund zum Strahlen. Archivbild: AP

Für Timea Bacsinszky (WTA 47) könnte das neue Jahr nicht besser beginnen. Im chinesischen Shenzhen hat sie den Final erreicht. Im Halbfinal besiegte die als Nummer 8 gesetzte Westschweizerin Petra Kvitova (WTA 4). Bacsinszky schlug die zweifache Wimbledon-Siegerin aus Tschechien in 1:28 h mit 6:4 und 6:4.

Bacsinszky trat von Beginn an ohne Respekt auf. Nach einem frühen Break kontrollierte die 25-Jährige über weite Strecken die Partie und setzte sich am Ende klar und verdient durch. Im Final des mit 500'000 Dollar dotierten Turniers trifft die Schweizerin auf die topgesetzte Rumänin Simona Halep (WTA 3).

Bacsinszky steht erst zum dritten Mal auf Stufe WTA in einem Final. 2009 hatte sie ihr bisher einziges Turnier in Luxemburg gewonnen, 2010 erreichte sie im österreichischen Bad Gastein ihr zweites Endspiel. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sie hat Matchball bei 6:0, 5:0 – dann wird es dramatisch

Was für ein kurioser Match in der Qualifikation für die French Open in Paris! Die Österreicherin Barbara Haas ist gedanklich wohl bereits in der Kabine, als sie gegen Daria Snigur 6:0, 5:0 führt und bei eigenem Aufschlag einen Matchball hat.

Doch plötzlich versagen Haas die Nerven. Den Matchball vergibt sie mit einem Doppelfehler. Kurz danach ist das Game weg, die 18-jährige Snigur kann das 0:6, 0:6 verhindern – und spielt dann plötzlich gross auf. Die Ukrainerin findet zurück in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel