Sport
Tennis

Roger Federer kriegt bei Diego Maradonas Grussbotschaft wässrige Augen

epa08012712 Swiss tennis player Roger Federer greets to the audience prior his exhibiton match against German Alexander Zverev in Buenos Aires, Argentina, 20 November 2019. EPA/JUAN IGNACIO RONCORONI
Federer lässt sich in Buenos Aires feiern.Bild: EPA

«Maschine» Federer kriegt bei Maradonas Grussbotschaft wässrige Augen

21.11.2019, 11:1521.11.2019, 15:24
Mehr «Sport»

Roger Federer befindet sich derzeit mitten auf seiner Exhibition-Tournee durch Lateinamerika. Einen Tag nach seinem Sieg in Chile musste sich der der 38-Jährige in Buenos Aires erstmals geschlagen geben. Vor rund 15'000 Zuschauern im Parque Roca setzte sich Alexander Zverev, der für den immer noch rekonvaleszenten Juan Martin del Potro eingesprungen war, gegen den Rekord-Grand-Slam-Sieger mit 7:6, 7:6 durch.

Die Fan-Herzen flogen Federer trotzdem zu. Der Baselbieter wurde vom heissblütigen Publikum mit «Olé, Olé»-Gesängen frenetisch empfangen und der «Maestro» trug später seinen Teil zur grossartigen Show bei.

«Olé, olé, olé, olé Roger, Roger!»Video: streamable

Immer wieder versuchte er Zuschauer mit den wildesten Trickshots von den Sitzen zu reissen. Zwischendurch posierte er gar mitten im Match für Fan-Fotos, damit die Schnappschüsse auch wirklich perfekt wurden.

Federer posiert mitten im Match für Fan-Fotos.Video: streamable

Die grösste Überraschung für Federer folgte aber erst nach Spielschluss, als auf der Grossleinwand eine Grussbotschaft von Diego Maradona eingespielt wurde. Der gesundheitlich sichtlich angeschlagene Fussball-Gott erklärte, dass «Maschine» Federer für immer der Grösste sein werde und dass er sich jederzeit bei ihm melden könne, falls er in Argentinien Probleme kriegen sollte.

Die Nachricht für Federer von Maradona.Video: streamable

Maradonas Nachricht im Wortlaut:

«Hallo Meister oder Maschine, wie ich dich gerne nenne. Du warst, bist und wirst immer der Grösste sein. Es gibt keinen Zweiten wie dich. Du sollst wissen, dass, falls du je Probleme in meinem Land haben solltest, du mich anrufen und mir sagen kannst, was du brauchst. Ein dicker Kuss für deine Frau und deine Kinder. Du bist, wie ich es sage, eine Maschine, der Grösste aller Zeiten.»

Federer war sichtlich gerührt: Er verfolgte Maradonas Botschaft mit wässrigen Augen und wandte sich danach mit emotionalen Worten ans Publikum. Mit Tränen in den Augen sagte er, dass er irgendwann nach Buenos Aires zurückkommen werde. «Vielleicht aber nicht mehr als Tennisspieler.» (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis
1 / 28
Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis
US Open 2021: DANIIL MEDWEDEW – Novak Djokovic 6:4, 6:4, 6:4.
quelle: keystone / justin lane
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Hier will sich Federer niederlassen
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
JonathanFrakes
21.11.2019 14:16registriert März 2015
Wie peinlich ihr Neider seit. Nennt mir einen besseren Werbeträger für die Schweiz als Roger Federer! Ach ja stimmt, es gibt keinen. In jedem anderen Land wird er gefeiert, aber nur von den Landsleuten kommt sehr viel Neid🙈
18414
Melden
Zum Kommentar
20
Murat Yakin über Pickford: «Mit einem englischen Gentleman hatte das nichts zu tun»
Stört es Murat Yakin, dass er auch nach der Vertragsverlängerung weniger verdient als sein Vorgänger Vladimir Petkovic? Trauert der Nati-Trainer der verpassten Chance im EM-Viertelfinal gegen England nach? Und wer wird künftig im Tor der Schweizer stehen? Der 49-Jährige im exklusiven Interview.

In Andratx, einem Küstenort auf Mallorca, deutet nichts darauf hin, dass Spanien kurz zuvor die Fussball-EM gewonnen hat. Murat Yakin verbringt hier Urlaubstage mit seiner Familie. Und das erstaunlicherweise ziemlich anonym. Selbst im Beach-Club, der zwei Gehminuten von seinem gemieteten Feriendomizil entfernt ist, wird er kaum erkannt. Doch plötzlich tönt es: «Muri!» Yakin blickt sich um und erkennt ein bekanntes Gesicht: Xamax-Trainer Uli Forte. Dieser klopft dem Nati-Trainer anerkennend auf die Schulter und meint: «Jetzt hast du es wieder mal allen gezeigt.»

Zur Story