DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Belinda Bencic, of Switzerland, returns a shot to Jessica Pegula, of the United States, during the third round of the US Open tennis championships, Saturday, Sept. 4, 2021, in New York. (AP Photo/Seth Wenig)

Belinda Bencic steht ohne Satzverlust in der zweiten Woche. Bild: keystone

Belinda Bencic schlägt Jessica Pegula in 2 Sätzen und steht im Achtelfinale des US Open

Belinda Bencic erreicht am US Open in New York ohne Satzverlust die zweite Woche. Die Ostschweizerin lässt in der 3. Runde Jessica Pegula aus den USA keine Chance und siegt 6:2, 6:4.



Nach Arantxa Rus und Martina Trevisan schaffte es auch Pegula nicht, die Olympiasiegerin von Tokio ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Vor allem mit ihren Returns setzte Bencic die Nummer 25 der Welt immer wieder unter Druck. Und auch der Aufschlag funktioniert gut, mit einem Servicewinner beendete sie nach 73 Minuten die Partie.

Bis der Sieg unter Dach und Fach war, musste sich Bencic allerdings etwas gedulden. Ihre ersten drei Matchbälle bei Aufschlag Pegula vergab sie, wobei die Schweizerin nach dem ersten bereits gejubelt hatte. Bencic sah ihren Rückhand-Passierball, der Zentimeter neben der Linie landete, im Feld.

Der Sieg gegen Pegula, die am Australian Open die Viertelfinals erreicht hatte, ist für Bencic ein gutes Omen. Vor gut einem Monat schlug sie die 27-Jährige aus Buffalo auf dem Weg zu ihrem Olympiasieg.

Das Break zum 4:1 im ersten Satz. Video: SRF

Bencic steht nach 2014 (Viertelfinal) und 2019 (Halbfinal) zum dritten Mal in der Runde der letzten 16 in Flushing Meadows, wo sie am Montag auf die Siegerin der Partie zwischen der Polin Iga Swiatek (WTA 8) und Anett Kontaveit aus Estland (WTA 28), die Bezwingerin von Jil Teichmann, trifft. Auf dem Weg in die Achtelfinals gab die Schweizerin nur 18 Games ab. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder des US Open 2021

1 / 37
Die besten Bilder des US Open 2021
quelle: keystone / seth wenig
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wawrinka beisst sich im Quiz über sich selbst die Zähne aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Andy Roddick ist für einen Sommer der beste Tennisspieler der Welt – dann kommt Federer

10. August 2003: Andy Roddick gewinnt in Montreal seinen ersten Masters-1000-Titel. Auf dem Weg dazu schlägt er – noch eine Premiere – Roger Federer. Doch es ist nur ein Strohfeuer gegen die langsam beginnende Herrschaft des Schweizers.

Die Tennis-Jahre 2002 und 2003 sind Übergangsjahre. Acht Grand Slams, acht verschiedene Sieger: Kein Tennisspieler hat damals zwei grosse Titel in einer Saison gewinnen können. Doch nach dem Ende der Ära um Pete Sampras und André Agassi deutet im Spätsommer 2003 einiges darauf hin, dass ein weiterer Amerikaner für längere Zeit den Tennisthron erklimmen könnte: Andy Roddick.

Der damals 21-jährige Hardhitter verpflichtet nach dem French Open Brad Gilbert als neuen Trainer. Unter dem ehemaligen …

Artikel lesen
Link zum Artikel