Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WTA-Turnier Tokio

Hingis/Bencic im Viertelfinal ausgeschieden

18.09.14, 08:50

Der erste gemeinsame Doppel-Auftritt von Belinda Bencic und Martina Hingis auf der WTA-Tour endet in Tokio im Viertelfinal.

Die Schweizerinnen unterliegen den topgesetzten Cara Black/Sania Mirza (Sim/Ind) in gut einer Stunde 4:6, 2:6.

epa04404978 Swiss pair Martina Hingis (L) and Belinda Bencic during the doubles quarterfinal match against Cara Black of Zimbabwe and Sania Mirza of India in the Pan Pacific Open women's tennis tournament in Tokyo, Japan, 18 September 2014.  Black and Mirza defeated the Swiss pair to advance to the semifinals.  EPA/KIMIMASA MAYAMA

Martina Hingis und Belinda Bencic öfters in Zukunft auf dem Platz?  Bild: KIMIMASA MAYAMA/EPA/KEYSTONE

An den US Open hatte Hingis zusammen mit der an einer Fussverletzung leidenden italienischen Standartpartnerin Flavia Pennetta gegen Black/Mirza im Halbfinal noch klar gewonnen.

Dennoch dürfte es nicht das letzte Mal gewesen sein, dass Bencic und ihr Idol zusammenspannen. Vielleicht werden gar die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro ein Option. (si/syl)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer unter Zugzwang – warum er beim Heimturnier in Basel wieder glänzen muss

An den Swiss Indoors in Basel winkt dem topgesetzten Roger Federer ab Montag in der neuen St.Jakobshalle der neunte Titel. In der Weltrangliste sind Federers Aussichten weniger rosig. Um seinen Status zu halten, muss der Weltranglisten-Dritte bis März ordentlich punkten.

Die Vorgabe, um sich in der Weltrangliste mittelfristig unter den besten Vier zu halten, ist relativ simpel: Federer muss seine Resultate aus dem Vorjahr bestmöglich bestätigen, 4200 seiner 6250 Punkte stehen bis Mitte März auf dem Spiel. Einleitend sollte der Baselbieter nächste Woche das Heimturnier als Einstieg in einen erfolgreichen Herbst nutzen.

Gewänne er seinen 99. ATP-Titel, würde er schon mal 500 Punkte konservieren. Strauchelt er hingegen auch in den nächsten Monaten öfters, droht …

Artikel lesen