Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Maria Sharapova of Russia poses with the trophy during the ceremony after defeating Simona Halep of Romania during their women's singles final match to win the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium in Paris June 7, 2014.                              REUTERS/Vincent Kessler (FRANCE  - Tags: SPORT TENNIS)

Bild: VINCENT KESSLER/REUTERS

French Open, das Frauenfinale

Die Hierarchie ist (noch) die alte: Scharapowa schlägt Halep und sahnt über 2 Millionen Franken ab

Zweiter Titelgewinn nach 2012 und dazu ein nettes Preisgeld für die reichste Sportlerin der Welt: Maria Scharapowa hält sich Simona Halep in einem der besten Frauenmatches der letzten Jahr mit einigem Aufwand vom Leib. Und besteigt damit in Paris wieder den Damenthron.

Während es Maria Scharapowa im ersten Durchgang gelingt, den Aufschlag von Simona Halep einmal zu durchbrechen, muss im zweiten Satz das Tiebreak beim Stand von 6:6 über das Schicksal der beiden Kontrahentinnen entscheiden. Die Rumänin behält dabei den längeren Schnauf und setzt sich mit 7:5 durch.

Im dritten Satz dann wird die Russin beim Stand von 4:3 gebreakt, realisiert aber das postwendende Rebreak und bestätigt dieses: 5:4. Das Game zum Matchgewinn dann eine glasklare Angelegenheit für Scharapowa, Haleps Widerstand ist gebrochen.

Romania's Simona Halep returns the ball to Russia's Maria Sharapova during their French tennis Open final match at the Roland Garros stadium in Paris on June 7, 2014.  AFP PHOTO / PATRICK KOVARIK

Das Glas ist halbvoll: Simona Halep krönte ihr Glanzjahr mit dem Finaleinzug in Paris – ihren Namen sollte man sich merken. Bild: AFP

Roland Garros wird damit zum bedeutenden Markstein in der Karriere von Maria Scharapowa. Nicht nur, dass sie nach 2012 zum zweiten Mal die French Open gewinnt, es ist auch ihr einziger zweifacher Triumph bei einem der vier grossen Major-Turniere. 2013 hatte sie sich im Final Serena Williams geschlagen und vom Thron in Paris stossen lassen müssen. Nun ist die Russin zurück.

Nach dem Spiel adelt Scharapowa ihre Gegnerin: «Das mein bislang härtester Final. Allergrössten Respekt für Simona, die grossartig gespielt hat».

Unterlegen, aber stark

Mit Simona Halep stand eine Gegnerin auf der anderen Seite des Netzes, die sich als erwartet schwerer Brocken erwies und über weite Teile der Partie mächtig Gegensteuer gab. Die Rumänin, die erstmals in einem Grand-Slam-Finale stand, verkaufte ihre Haut so teuer wie möglich und brachte ihr Gegenüber – aller Erfahrung zum Trotz – mehrfach zur Verzweiflung.

Maria Sharapova of Russia climbs on the tribune as she celebrates after defeating Simona Halep of Romania during their women's singles final match to win the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium in Paris June 7, 2014.                           REUTERS/Gonzalo Fuentes (FRANCE  - Tags: SPORT TENNIS)

Nach ihrem Sieg erklimmt Scharapowa als erstes die Tribüne, sie will zu ihrem Trainerstab. Bild: GONZALO FUENTES/REUTERS

Für Simona Halep sind die diesjährigen French Open demnach ein Erfolgserlebnis: Ab Montag darf sie sich Nummer 3 im WTA-Ranking schimpfen. Vor einem Jahr noch dümpelte sie auf Ranglistenplatz 64 herum und mauserte sich nun mit einem kometenhaften Aufstieg zur Vorreiterin einer neuen Generation von jungen Spielerinnen. Junge Spielerinnen, die sich anschicken, das Frauentennis gehörig aufzumischen.



Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Empörung nach Landung am Mont-Blanc

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Khashoggi-Mord: Hinweise belasten Saudi-Kronprinz

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das ist Federers Outfit für Roland Garros – wie findest du es?

Gut aussehende Tenniskleider sind in den letzten Jahren Seltenheit geworden. Man erinnere sich dabei zum Beispiel an die Zebra-Linie von Adidas. Roger Federer hat seinen Wechsel von Nike zu Uniqlo damals auch damit begründet, dass ihm die Outfits bei Nike nicht mehr besonders gefielen.

Nun, seit heute ist bekannt, mit welchem Outfit der Schweizer das Grand-Slam-Turnier Roland Garros in Paris bestreiten wird.

Wir fühlen uns dabei etwas an einen Latte Macchiato erinnert und sind uns in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel