DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Halle, 1. Runde:

Vor allem in den Return-Games tat sich Federer bei seinem Rasenauftakt enorm schwer.
Vor allem in den Return-Games tat sich Federer bei seinem Rasenauftakt enorm schwer.Bild: www.imago-images.de

Federer zieht in Halle ins Achtelfinale ein – aber da ist noch viel Luft nach oben

14.06.2021, 16:5314.06.2021, 17:34

Roger Federer startet mit einem Erfolg in die wichtigsten Wochen seiner Saison. Der Baselbieter setzt sich in der 1. Runde des Rasenturniers von Halle gegen den Qualifikanten Ilja Iwaschka (ATP 90) mit 7:6 (7:4), 7:5 durch.

Neun Tage nach seinem freiwilligen Rückzug in Roland Garros hat Federer seine Rasensaison begonnen. Einen Fehlstart in Form eines Satzverlustes verhinderte der zehnfache Sieger von Halle dank einer Steigerung im Tiebreak. Bis zur Kurzentscheidung hatte er sieben Punkte weniger gewonnen als Iwaschka. Vor allem mit dem Return hatte Federer Mühe. Auch sonst unterliefen ihm einige Fehler von der Grundlinie aus.

Federer über sein Rasendebüt:

«Ich habe das Rasentennis wirklich vermisst, schliesslich habe ich zwei Jahre nicht mehr auf dieser Unterlage gespielt. Ich bin glücklich zurück in Halle zu sein, denn ich liebe es, hier zu spielen. Mit einem Sieg zurückzukehren ist natürlich auch sehr schön.

Du kannst das Spiel auf Rasen nicht mit Sandplatztennis vergleichen. Du kriegst keine langen Ballwechsel, musst deinen Gegner besser lesen. Die abgewehrten Breakbälle früh im ersten Satz waren sehr wichtig. Dann spielte ich ein gutes Tiebreak, was meine Nerven beruhigte. Ich konnte mich schliesslich kontinuierlich steigern und ich servierte weiterhin stark. Überhaupt funktioniert der Aufschlag schon sehr gut.»

Auf den Service konnte sich Federer wie immer seit seiner Rückkehr auf die Tour nach den beiden Knie-Operationen verlassen: Im zweiten Satz musste er keine Breakchance abwehren. Er erhöhte den Druck auf den formstarken 27-Jährigen aus Minsk zum Ende hin. Schon bei 5:4 hatte er einen ersten Matchball, bei 6:5 nutzte er seinen vierten dank eines Vorhand-Fehlers von Iwaschka.

Im Achtelfinal trifft Federer auf den Sieger der Begegnung zwischen dem Polen Hubert Hurkacz (ATP 17) und dem Kanadier Félix Auger-Aliassime (ATP 21). Beide spielten in der letzten Woche schon in Stuttgart auf Rasen. Hurkacz unterlag dabei gleich zum Auftakt dem jungen Berner Dominic Stricker, während Auger-Aliassime seinen achten Final auf der Tour erreichte und verlor. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis

1 / 28
Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis
quelle: keystone / justin lane
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Roger Federer vs. Micky Maus: Das Dance-Off

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Walter Parati
14.06.2021 18:26registriert Januar 2021
Es ist nicht zu glauben die bescheureten kommentare hier.
Was heisst hier unsportlich?Federer hat von anfang an kommuniziert das Paris für ihn ein wichtiger Test für wimbledon ist. Sein fehler war das er im interview zu ehrlich war. Er hätte ja einen tag später rückenscherzen reklamieren können und keiner hätte gesagt.
Was wenn er sich im nächsten match verletzt? wärd ihr ja die ersten gewesen die motzten wieso spielt er überhaupt in paris?
Mensch dieser mann wird 40 jahre jung und spielt immer noch geiles tennis zum anschauen. Gönnt ihm doch diese letzte saison.
Das moralische getue!
3220
Melden
Zum Kommentar
19
Twitter-Zoff um Djokovic – Novaks Frau legt sich mit Tennismagazin an
Die Impf-Saga rund um die Weltnummer 7 Novak Djokovic scheint kein Ende nehmen zu wollen. Nach einem Tweet des New Yorker Tennismagazins «Racquet» meldet sich die Frau des serbischen Tennisstars zu Wort.

Am letzten Donnerstag musste Novak Djokovic seine Teilnahme am Masters-1000-Turnier in Montreal endgültig absagen. Wie schon im März in Indian Wells hatte der serbische Wimbledon-Sieger, der sich weiterhin nicht gegen das Coronavirus impfen lassen will und deshalb nicht nach Kanada einreisen darf, auf eine Ausnahmebewilligung gehofft, diese aber nicht gekriegt.

Zur Story