Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, 2. Runde

R. Nadal s. L. Rosol 4:6 7:6 6:4 6:4

M. Raonic s. J. Sock 6:3 6:4 6:4

K. Nishikori s. D. Kudla 6:3 6:2 6:1

Jiri Vesely s. Gael Monfils 7:6 6:3 6:7 6:7 6:4

N. Kyrgios s. R. Gasquet 3:6 6:7 6:4 7:5 10:8

J-W. Tsonga s. S. Querrey 4:6 7:6 6:7 6:3 14:12

Spain's Rafael Nadal celebrates beating Czech Republic's Lukas Rosol during their men's singles second round match on day four of the 2014 Wimbledon Championships at The All England Tennis Club in Wimbledon, southwest London, on June 26, 2014. Nadal won 4-6, 7-6, 6-4, 6-4.  AFP PHOTO / GLYN KIRK  - RESTRICTED TO EDITORIAL USE

Bild: AFP

Wimbledon, 2. Runde

Nadal gibt wieder den Startsatz ab, kämpft sich aber weiter

Rafael Nadal kann in Wimbledon auch in der zweiten Runde nicht überzeugen. Der Spanier setzt sich in vier Sätzen durch.

Zum Auftakt gab Rafael Nadal gegen Martin Klizan einen Satz ab und auch in der 2. Runde kam der Spanier schlecht ins Spiel. Den ersten Satz gegen Lukas Rosol gab er mit 4:6 ab. 

Die Weltnummer 2 sicherte sich danach den zweiten Durchgang mit 7:6 (8:6) und holte sich die weiteren Sätze zum Sieg jeweils mit 6:4. In der nächsten Runde trifft der Mallorquiner auf Michail Kukushkin.

Stanislas Wawrinka gewinnt gegen Lu Yen-Hsun mit 7:6, 6:3, 3:6, 7:5. Der Romand trifft in der nächsten Runde auf Denis Istomin.

(fox/si)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Keinen zweiten Aufschlag mehr? «Muss man versuchen», findet Rafael Nadal

Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal spricht sich erneut für Regeländerungen im Tennis aus, damit die Sportart attraktiv bleibt. Nadal hält zum Beispiel die Abschaffung des zweiten Aufschlags für möglich. Dem Sportmagazin «Socrates» sagte der 32-jährige Spanier:

Der 17-fache Grand-Slam-Sieger befürchtet, dass der Aufschlag in der Zukunft zu sehr das Spiel prägen könnte. 

«Ich bin für Innovationen. Vielleicht könnte man bei kleineren Turnieren ein paar Reformen einführen.» Zudem sprach …

Artikel lesen
Link to Article