DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Djokovic stellt seinen perfekten Spieler zusammen – rate mal, wen er komplett weglässt

21.02.2020, 09:0121.02.2020, 12:37

Es sind beliebte Fragen bei Sportler-Interviews: Welche in seinem Sport wichtigen Attribute und Fähigkeiten würde man gerne von Konkurrenten übernehmen, um DEN perfekten Spieler zusammenzustellen? Auch Novak Djokovic und Rafael Nadal haben sich innert wenigen Tagen in unterschiedlichen Formaten dieser Aufgabe gestellt.

Bei Djokovics Auswahl überraschen gewisse Punkte überhaupt nicht – so wählt er das Kämpferherz von Nadal oder den Aufschlag von Nick Kyrgios. Etwas seltsam mutet an, dass die serbische Weltnummer 1 die Rückhand von David Goffin wählt – und dass er komplett auf irgendwelche Fähigkeiten von Rivale Roger Federer verzichtet.

Der perfekte Spieler von Novak Djokovic.Video: YouTube/Davis Cup by Rakuten Madrid Finals

So begründet Djokovic seine Auswahl:

  • Vorhand (Rafael Nadal): «Er hat offensichtlich eine der besten Vorhände in der Geschichte des Welttennis. So viel Top-Spin, aber er kann sie auch flach schlagen. Er trifft sie aus beiden Ecken, von überall auf dem Platz. Eine sehr beständige Waffe, mit der er Druck auf den Gegner ausüben und sich verteidigen kann.»
  • Rückhand (David Goffin): «Ich mag seine zweihändige Rückhand sehr. Er spielt sie ziemlich flach und nimmt darum den Ball früh. Das erlaubt es ihm, das Spiel zu diktieren. Er macht kaum Fehler. Die Ausholbewegung ist sehr natürlich. Er kann cross-court und die Linie runter spielen. Der beste Ball in seinem Spiel.»
  • Talent (Félix Auger-Aliassime und Denis Shapovalov): «Sie sind beide auf einzigartige Weise talentiert. Sie sind logischerweise unterschiedliche Spieler, aber sie sind beide sehr jung und werden ihr Potenzial erst noch ausschöpfen. Sie spielen schon gut und verbessern sich immer weiter. Sie sind sehr professionell und sehr entschlossen. Sie haben eine rosige Zukunft vor sich.»
  • Mentalität (Rafael Nadal): «Wieder Nadal. Er gibt nie auf. Er hat diese Entschlossenheit und diesen Kampfgeist. Er gibt nie auf. Und das in jedem einzelnen Spiel».
  • Physischer Zustand (Gaël Monfils): «Er kann den Spagat, er kann rutschen, er kann springen. Er ist sehr dynamisch und stark. Ein perfekter Athlet.»
  • Aufschlag (Nick Kyrgios): Er hat einen unglaublichen Service. Eine sehr natürliche Bewegung, sehr dynamisch und sehr schwer zu lesen. Egal auf welcher Unterlage, sein Aufschlag hat viel Power.
  • Return (Novak Djokovic): Kann ich mich selbst wählen? (lacht)
  • Volley (Nicolas Mahut): «Er hat extrem feine und auch schnelle Hände am Netz.»
  • Fussarbeit (Goffin, Nadal, Djokovic, Auger-Aliassime): «Das Wichtigste ist, ‹leichte Füsse› zu haben. Die Fähigkeit, die Richtung zu wechseln und trotzdem in der Balance für den nächsten Ball zu sein.»

Anders als bei Djokovic sieht der perfekte Spieler bei Rafael Nadal aus. Da kommt Federer gleich zwei Mal vor. Der Spanier lobt die Vorhand des Schweizers, aber auch dessen Auge fürs Tennis. Überhaupt scheint der Sandplatz-König mehr Spieler in Betracht zu ziehen.

Der perfekte Spieler von Novak Djokovic.Video: YouTube/Sport360
  • Rückhand (Novak Djokovic): «Er kann sich gut verteidigen, kann gut angreifen. Spielt stark die Linie runter, aber auch cross-court. Er hat alle Optionen.»
  • Vorhand (Roger Federer): «Er ist in der Lage, den Ball sehr früh zu spielen und dadurch von überall Winner zu schlagen. Er schlägt sie flach, manchmal aber auch mit Spin. Er hat alles drauf.»
  • Aufschlag (Ivo Karlovic): «Wenn Karlovic gut aufschlägt – was praktisch an jedem Tag in seinem leben der Fall ist – dann stehst du als Returnspieler vor einer fast unmöglichen Aufgabe. Der Ball ist immer extrem weit weg. Er ist natürlich sehr gross, aber er hat auch eine gute Technik.»
  • Entschlossenheit (Rafael Nadal): «Ich weiss nicht, vielleicht ich selbst? Ich war in meiner Karriere immer sehr entschlossen, besonders nach all den Verletzungen, die ich hatte. Ich machte immer weiter, trainierte mit Leidenschaft um meine Ziele zu erreichen.»
  • Fitness (Dominic Thiem): keine weitere Begründung.
  • Schnelligkeit (Gaël Monfils): keine weitere Begründung.
  • Schlag-Auswahl (Andy Murray): «Das Talent ist wichtig in diesem Fall. Wenn du eine gute Technik hast und sowohl offensiv als auch defensiv spielen kannst, am Netz und von der Grundlinie, dann ist es einfacher, den richtigen Schlag auszuwählen. Natürlich spielt dann auch die Erfahrung eine Rolle.»
  • Einstellung (David Ferrer): «Ich glaube, er wollte sich jeden Tag verbessern, und hat das auch geschafft. Er konnte viele Dinge richtig gut.»
  • Auge (Roger Federer): «Roger hat ein gutes Auge fürs Tennis. Er trifft sehr schnell die richtige Entscheidung im richtigen Moment.»

(abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Federers Siege, bei denen er Matchbälle abwehrte

1 / 24
Federers Siege, bei denen er Matchbälle abwehrte
quelle: epa / dave hunt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Leipzig bestätigt Tedesco als Marsch-Nachfolger +++ Schmid kehrt in die Schweiz zurück
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story