DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer am French Open 2019. War es sein letzter Auftritt bei Roland Garros?
Roger Federer am French Open 2019. War es sein letzter Auftritt bei Roland Garros?Bild: EPA/EPA

«War die richtige Entscheidung» – Federer fällt nach Knie-OP bis nach dem French Open aus

20.02.2020, 11:2820.02.2020, 14:20

Ein harter Schlag für Roger Federer: Der 38-jährige Basler musste am Mittwoch am Knie operiert werden und fällt bis und mit dem nächsten French Open aus. Seine Rückkehr ist im Juni auf Rasen vorgesehen.

Auf Twitter schrieb Federer, er habe schon seit einiger Zeit leichte Probleme mit dem rechten Knie gehabt. Bei der Operation handelte es sich um eine sogenannte Knie-Arthroskopie. «Ich hoffte, dass diese weg gehen würden, doch dies war nicht der Fall.» Nach Konsultation der Ärzte habe er sich deshalb für die Operation entschieden.

Das komplette Statement

«Mein rechtes Knie hat mir schon länger Probleme gemacht. Ich hoffte, das würde vorbei gehen, aber nach einer Untersuchung und Gesprächen mit meinem Team habe ich mich gestern einer Operation in der Schweiz unterzogen. Nach der Prozedur haben mir die Ärzte bestätigt, dass es die richtige Entscheidung war. Sie sind zuversichtlich, dass ich mich komplett erhole. Als Resultat verpasse ich leider die Auftritte in Dubai, Indian Wells, Bogota, Miami und das French Open. Ich bin dankbar für die Unterstützung aller. Ich kann es kaum erwarten, bald wieder zu spielen. Wir sehen uns auf Rasen!»

Federer verpasst deshalb die Turniere in Dubai, Indian Wells und Miami sowie das French Open in Paris. Im letzten Jahr hatte er zwei davon gewonnen (Dubai, Miami), einen Final (Indian Wells) und einen Halbfinal (Paris) erreicht. Die aktuelle Nummer 3 wird in der Weltrangliste deshalb einige Positionen verlieren.

In diesem Jahr bestritt der 20-fache Grand-Slam-Champion erst das Australian Open als Ernstkampf, wo er im Halbfinal an Novak Djokovic scheiterte. Daneben bestritt er in den letzten drei Monaten aber eine ganze Reihe von Showkämpfen, zuletzt vor knapp zwei Wochen den «Match in Africa» in Kapstadt gegen Rafael Nadal. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die wichtigsten Rekorde von Roger Federer

1 / 29
Das sind die wichtigsten Rekorde von Roger Federer
quelle: epa/anp / koen suyk
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Grand-Slam-Titel nach Alter

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Peking 2022 – die grösste Heuchelei der Sportgeschichte
Gibt es eine andere Idee, die so oft schon missverstanden und missbraucht worden ist wie die olympische Idee im Sport? Wahrscheinlich nicht. Der diplomatische Boykott der Spiele von Peking übertrifft alles, was es bisher an Heuchelei im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen gegeben hat.

Längst ist die Idee der modernen Olympischen Spiele im Nebel der Geschichte entschwunden. Baron Pierre de Coubertin war tief in seiner Seele wohl ein Romantiker. Es ging ihm einerseits um die Wiederbelebung des antiken Sportspektakels und andererseits um die Völkerverständigung. Unter dem Pseudonym «Georges Hohrod und Martin Eschbach» verfasste er zudem eine Ode an den Sport und wurde damit der erste Olympiasieger in der Disziplin Literatur. Der Chronist bedauert, dass es diese Disziplin seit 1948 nicht mehr gibt.

Zur Story