DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer 2019 an den Swiss Indoors.
Roger Federer 2019 an den Swiss Indoors.
Bild: EPA

Der grösste jährliche Schweizer Sport-Event erneut abgesagt

Die Swiss Indoors Basel finden auch in diesem Herbst nicht statt. Trotz fallender Infektionszahlen sieht sich das Basler Turnier gezwungen, zum zweiten Mal in Folge wegen Covid-19 abzusagen.
04.06.2021, 15:59

Das Jubiläum verzögert sich weiter. Die 50. Swiss Indoors finden nach 2020 auch 2021 nicht statt. «Viele Fragen bleiben offen, und Zeit für eine weitere Abwägung bleibt keine mehr», sagt Turnierpräsident Roger Brennwald in der Pressemitteilung, mit der die Absage bekanntgegeben wurde. Brennwald: «Eigentlich wollten wir die 50-jährige Erfolgsgeschichte der Swiss Indoors in diesem Jahr fortsetzen. Doch nach heutigem Stand eine Grossveranstaltung für den Herbst zu planen und sicher zu stellen, verkommt zu einem Vabanque-Spiel.»

Roger Brennwald an den Swiss Indoors 2018.
Roger Brennwald an den Swiss Indoors 2018.
Bild: KEYSTONE

Brennwald hat sich den Entscheid zur Absage gut überlegt: «In gegenseitigem Einvernehmen mit der ATP kamen wir überein, dass ein reibungsloser Ablauf der Swiss Indoors im gewohnten Format bei einem Zuschaueraufkommen von 10`000 Personen pro Tag, die sich alle in Innenräumen bewegen, nicht gewährleistet werden kann. Das sind wir aber Spielern, Fans, Sponsoren schuldig.»

Andrea Gaudenzi, der Chairman der ATP Tour, lässt sich ebenfalls zitieren: «Wir bedauern ausserordentlich die Absage der Swiss Indoors Basel 2021. Die anhaltende Unsicherheit rund um das Pandemie-Geschehen verunmöglicht die Durchführung trotz aller Bemühungen der Veranstalter. Wir freuen uns, wenn die Swiss Indoors Basel als eines unserer bedeutendsten Hallenturniere 2022 auf die Tour zurückkehren.»

Hoffen auf 2022

Die Swiss Indoors 2022 sollen vom 22. bis 30. Oktober stattfinden – wie gewohnt als Turnier der ATP-500-Serie. Bereits erworbene Tickets werden bis Ende Monat zurückerstattet (Ticketcorner) – oder sie behalten für das kommende Jahr ihre Gültigkeit, gleicher Tag gleicher Platz.

Was bleibt ist die Hoffnung, dass die Swiss Indoors in einem Jahr wieder das sein können, was sie in den letzten Jahren stets gewesen sind: ein sportliches und gesellschaftliches Grossereignis. Aber in diesem Jahr mit weniger Zuschauern, mit «Bubbles», der ganzen Corona-Testerei und den Abstandsregeln ist ein Tennis-Happening grundsätzlich nicht möglich. Deshalb spricht Brennwald von einem «Vernunftsentscheid», jetzt schon abzusagen: «Es gilt zu bedenken, dass an den Swiss Indoors Basel während des ganzen Turniers 1200 Leute im Einsatz stehen. Ich bin mir der Verantwortung für diese Mitarbeiter bewusst. Die Swiss Indoors Basel durchzuführen, entspricht allein schon ohne Pandemie einer Herkulesaufgabe. Im Moment stünden die Perspektiven zwar gut, aber für einen Anlass dieser Dimension nicht gut genug und vor allem nicht sicher genug».

Roger Federer hat die Swiss Indoors bereits 10 mal gewonnen.
Roger Federer hat die Swiss Indoors bereits 10 mal gewonnen.
Bild: KEYSTONE

Mutationen im Kalender

Nicht nur wegen der Absage der Swiss Indoors wird der (immer noch provisorische) Kalender der ATP-Tour im Herbst umgestellt. Seit gut zwei Wochen ist bekannt, dass das Masters-1000-Turnier in Indian Wells erst Anfang Oktober stattfindet. Normalerweise wird in der kalifornischen Oase im März gespielt.

Ob die Herbstturniere in Asien stattfinden können, steht noch nicht fest. All diese Unsicherheiten erschwerten die Planung der Swiss Indoors zusätzlich. Andere europäische Hallenturniere wie Stockholm und Antwerpen räumten ihren Platz im Oktober schon vor Basel und planen derzeit eine Austragung im November. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ivo Karlović und die Tennis-Zwerge

1 / 12
Ivo Karlović und die Tennis-Zwerge
quelle: epa / caroline seidel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie sich Federer und Nadal über Djokovic lustig machen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel