Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa07795889 Novak Djokovic of Serbia reacts as he plays Roberto Carballes Baena of Spain during their match on the first day of the US Open Tennis Championships the USTA National Tennis Center in Flushing Meadows, New York, USA, 26 August 2019. The US Open runs from 26 August through 08 September.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Gewann in weniger als zwei Stunden gegen den Spanier Roberto Carballés Baena: Novak Djokovic. Bild: EPA

Wawrinka in vier Sätzen weiter ++ Djokovic siegt ++ Golubic und Bacsinszky ohne Chance



Stan Wawrinka erreichte beim US Open in vier Sätzen die 2. Runde. Der Waadtländer setzte sich 6:3, 7:6 (7:4), 4:6, 6:3 gegen das erst 18-jährige italienische Riesentalent Jannik Sinner (ATP 137) durch.

Der Südtiroler Sinner zeigte über weite Strecken auf, warum ihm eine grosse Zukunft vorausgesagt wird. Er agierte furchtlos, spielte offensiv und kam zu nicht weniger als 14 Breakchancen, konnte jedoch nur vier davon nützen. In den entscheidenden Momenten setzte sich Wawrinkas grössere Routine auf dieser Bühne durch. Nach 2:48 Stunden verwertete der 17 Jahre ältere Romand seinen zweiten Matchball standesgemäss mit einem Ass.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/US Open Tennis Championships

In der nächsten Runde trifft Wawrinka, der US-Open-Champion von 2016, am Mittwoch auf Jérémy Chardy (ATP 74). Der Franzose setzte sich in fünf Sätzen gegen den talentierten Polen Hubert Hurkacz (ATP 35) durch. In fünf Duellen mit Chardy hat Wawrinka erst zweimal einen Satz abgeben müssen. (sda)

Djokovic souverän eine Runde weiter

Der erste Schritt in Richtung Titelverteidigung ist für Novak Djokovic geschafft. Nach einem etwas zögerlichen Start gewann die serbische Weltnummer 1 ihre Auftaktpartie gegen den Spanier Roberto Carballés Baena (ATP 76) in etwas weniger als zwei Stunden mit 6:4, 6:1, 6:4.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/US Open Tennis Championships

Carballés spielte als Aussenseiter phasenweise zwar gut mit, Djokovic zeigte jedoch keine Blösse. Der dreifache US-Open-Champion liess keine einzige Breakchance zu und nahm Carballés Baena seinerseits 4 Mal den Service ab. Nächster Gegner von Djokovic ist der Sieger des Duells zwischen Sam Querrey (ATP46) und Juan Ignacio Londero (ATP 56).

Djokovic mit einem kleinen Tänzchen zum Schluss.

Golubic ohne jede Chance

Viktorija Golubic (WTA 75) scheitert gleich in der 1. Runde. Die 26-jährige Zürcherin bleibt gegen die als Nummer 33 gesetzte Chinesin Zhang Shuai mit 2:6, 1:6 chancenlos.

epa07796089 Viktorija Golubic of Switzerland hits a return to Shuai Zhang of China during their match on the first day of the US Open Tennis Championships the USTA National Tennis Center in Flushing Meadows, New York, USA, 26 August 2019. The US Open runs from 26 August through 08 September.  EPA/RAY STUBBLEBINE

Bild: EPA

Die Partie begann für Golubic, die zuvor das einzige Duell gegen Zhang in Wimbledon vor zwei Jahren gewonnen hatte, mit einem Break im ersten Game optimal.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/US Open Tennis Championships

Danach fand sie gegen die vier Jahre ältere Chinesin aber kein Mittel mehr. Vor allem bei eigenem Service war die Schweizer Nummer 3 zu harmlos. Nur gerade zwei von sieben Aufschlagspielen konnte sie für sich entscheiden.Am Ende wehrte sie zwar noch drei Matchbälle ab, nach einem Returnfehler war die Niederlage nach nur 64 Minuten aber besiegelt.

Bacsinszky verliert gegen 17-Jährige

Nach Viktorija Golubic scheiterte auch Timea Bacsinszky (WTA 89) gleich in der 1. Runde. Die Waadtländerin verlor in 70 Minuten deutlich 4:6, 1:6 gegen die erst 17-jährige Amerikanerin Caty McNally (WTA 121), die von einer Wildcard profitierte.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/US Open Tennis Championships

(ohe/abu/sda)

Die grössten Tennis-Stadien der Welt

Hier will sich Federer niederlassen

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

30. März 2002: Im Halbfinal von Key Biscayne sorgt ein aufstrebender Baselbieter für Schlagzeilen. Roger Federer besiegt mit Lleyton Hewitt zum ersten Mal in seiner Karriere die Weltnummer 1 und nähert sich langsam den Top Ten.

Roger Federer, der junge Schweizer mit dem Stirnband und den langen Haaren, ist im Jahr 2002 noch ein ziemlich unbeschriebenes Blatt. Zwar wird ihm grosses Talent nachgesagt, doch die in ihn gesteckten Erwartungen kann der 20-Jährige noch zu selten erfüllen. Ende März gelingt ihm nach dem historischen Sieg gegen Pete Sampras in Wimbledon 2001 aber eine weitere Sensation.

Im Halbfinal des Miami Masters in Key Biscayne besiegt der aufstrebende Federer zum ersten Mal die Nummer 1 der Welt. 6:3, 6:4 …

Artikel lesen
Link zum Artikel