Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07610535 Stan Wawrinka of Switzerland reacts after winning against Cristian Garin of Chile their men’s second round match during the French Open tennis tournament at Roland Garros in Paris, France, 29 May 2019  EPA/SRDJAN SUKI

Stan Wawrinka überzeugte gegen Christian Garin. Bild: EPA/EPA

Wawrinka mit Riesenshow, Federer souverän – die Schweizer überzeugen in Roland Garros

Stan Wawrinka hat sich mit einer beeindruckenden Leistung für die 3. Runde des French Open qualifiziert. Der Waadtländer bezwang den Chilenen Cristian Garin mit 6:1, 6:4, 6:0. Roger Federer schlug den deutschen Lucky Loser Oscar Otte (ATP 144) mit 6:4, 6:3, 6:4.



Oscar Otte bestritt erst seinen fünften Match auf ATP-Niveau. Doch der 25-jährige Kölner schlug sich trotz wenig Erfahrung auf dieser Stufe beachtlich. Der Weltranglisten-144. schnupperte zum Ende des zweiten und zu Beginn des dritten Satzes sogar an einem Break. Der Weltranglisten-Dritte wehrte die Möglichkeiten aber ab.

Einer der besten Punkte der Partie.

Federer hatte etwas Mühe, ohne dabei wirklich in Verlegenheit zu geraten. Er schlug im richtigen Moment zu: Er nahm Otte den Service im ersten Satz zum 6:4, im zweiten Satz zum 5:3 und im letzten Umgang zum 5:4 ab. Nach 96 Minuten verwertete der 37-Jährige seinen ersten Matchball mit einem schönen Stoppvolley.

Der Matchball.

Als nächstes trifft Federer auf einen weiteren unerfahrenen Spieler. Der 20-jährige Norweger Casper Ruud (ATP 63) erreichte zum ersten Mal bei einem Grand Slam die 3. Runde - dank dem 6:4, 7:5, 6:3 gegen den Italiener Matteo Berrettini (ATP 31). Bemerkenswert: Als Federer 1999 sein erstes French Open bestritt, stand auch Ruuds Vater Christian im Hauptfeld.

Stan Wawrinka beeindruckt in der 2. Runde

Den ersten Test an diesem French Open hat Wawrinka mit Bravour bestanden. Der Turniersieger von 2015 trat bestechend auf, machte gegen den schwierigen Gegner viel Druck und hatte nur in der Startphase des ersten Satzes zwei heikle Servicegames. Nachdem er beim Stand von 3:1 drei Breakchancen hintereinander abgewehrt hatte, war er nicht mehr zu stoppen. Mit seinem Tempo und seiner Wucht überforderte er den 22-jährigen Chilenen.

Der Weltranglisten-37. Garin hat in diesem Jahr auf Sand schon einige bemerkenswerte Resultate erreicht und in Houston und München seine ersten ATP-Turniere gewonnen. Seine unbestrittene Klasse auf dieser Unterlage konnte der Südamerikaner aber gegen Wawrinka kaum mal ausspielen. Ganz zu Beginn hätte er der Partie womöglich eine andere Wendung geben können. Doch er spielte speziell in den wichtigen Momenten zu wenig genau.

Wawrinka hingegen liess zu keinem Zeitpunkt nach, machte ununterbrochen Druck mit der Vor- und der Rückhand. Einiges erinnerte an seine Auftritte in Paris vor den Knieoperationen, als er zwischen 2015 und 2017 Sieg, Halbfinal und Final aneinandergereiht hatte. In den letzten Wochen konnte er oft nicht einen ganzen Match auf höchstem Niveau durchspielen. Diesmal blieb er beharrlich und konzentriert. Im zweiten Satz schaffte er das entscheidende Break zum 3:2 mit seiner sechsten Möglichkeit. Das Game dauerte über zehn Minuten. Der dritte Satz war dann eine einzige Demonstration der Stärke.

In der 3. Runde trifft Wawrinka entweder auf Marin Cilic (ATP 13) oder Grigor Dimitrov (ATP 46). Gegen Cilic führt er in den Direktduellen mit 12:2, gegen Dimitrov gewann er zwei von drei Begegnungen auf Sand. (zap/sda)

Die besten Bilder des French Open 2019

Roger Federer lädt sich die watson-App herunter

Play Icon

Unvergessene Tennis-Geschichten

26.01.2002: Martina Hingis' Traum schmilzt bei 50 Grad im Glutofen von Melbourne weg

Link zum Artikel

24.11.2009: Das kommt uns Spanisch vor – im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachflash

Link zum Artikel

06.06.2005: Nadals erster erster Streich am French Open – ganz Paris verliebt sich in das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

04.09.1977: Bei McEnroes drittem US-Open-Auftritt wird ein Zuschauer mitten im Stadion durch eine Pistolenkugel verletzt

Link zum Artikel

20.09.2009: «Who ist the beeest? Better than the reeest?» Federer outet sich nach dem Davis-Cup-Sieg gegen Italien als Party-Tiger

Link zum Artikel

01.02.2009: Federer verpasst Sampras' Rekord und weint nach Pleite gegen Nadal bittere Tränen

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

05.06.1989: Mondbälle, Krämpfe und ein «Uneufe»-Aufschlag – der 17-jährige Michael Chang treibt Ivan Lendl mit seinem Psychokrieg in den Wahnsinn

Link zum Artikel

05.06.1999: Hingis' schwärzeste Stunde – zwei «Uneufe»-Aufschläge, gellende Pfiffe und bittere Tränen

Link zum Artikel

30.04.1993: Wie ein Messerstich die Tenniswelt veränderte

Link zum Artikel

31.05.2009: Robin Söderling fügt Rafael Nadal die einzige Niederlage an den French Open zu und ebnet Roger Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

Link zum Artikel

30.03.2002: Roger Federer bodigt zum ersten Mal die Weltnummer 1 – und diese ist sich sicher: «Er kann den Durchbruch schaffen»

Link zum Artikel

05.07.1997: Martina Hingis ist mit 16 Jahren die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

24.01.2001: Hingis macht Kleinholz aus Serena und Venus und stürmt in den Australian-Open-Final

Link zum Artikel

01.06.2009: Gedanklich ist Federer wohl schon ausgeschieden. Dann rettet ihn eine unglaubliche Vorhand auf dem Weg zum Karriere-Slam 

Link zum Artikel

05.09.1996: Sampras kotzt gegen Corretja auf den Court – denkwürdigstes US-Open-Tiebreak aller Zeiten 

Link zum Artikel

21.01.1999: «Yips» beschert Anna Kurnikowa trotz Sieg einen unglaublichen Negativrekord 

Link zum Artikel

20.01.2013: Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

07.07.1985: Als jüngster Spieler aller Zeiten gewinnt Boris Becker Wimbledon und löst so einen Tennis-Boom in Deutschland aus

Link zum Artikel

10.08.2003: Andy Roddick ist einen Sommer lang der beste Tennisspieler des Planeten – dann vergeht ihm das Lachen für lange, lange Zeit

Link zum Artikel

08.07.2001: Die Weltnummer 125 triumphiert in Wimbledon: Goran Ivanisevics grosser Traum wird doch noch wahr

Link zum Artikel

13.02.2000: Roger Federer verliert seinen ersten Final, weint bittere Tränen und jammert, er werde nie mehr in ein Endspiel kommen

Link zum Artikel

06.01.1996: Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

25.10.2002: Nach Roger Federers Gegensmash wirft ihm Andy Roddick frustriert das Racket vor die Füsse

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen

Federer geht in London shoppen und löst damit einen Polizeieinsatz aus

Nächsten Montag beginnt in Wimbledon das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres. Roger Federer ist bereits jetzt in London und er hat zusammen mit Frau Mirka seinem Ausrüster Uniqlo einen Besuch abgestattet.

Schnell wurde er von Fans erkannt, welche ihre Autos auf der Strasse stehen liessen, um einen Blick auf den Tennisstar zu ergattern – mehr war wegen des geschlossenen Ladens sowieso nicht möglich.

Die vielen Anhänger sorgten dabei für einen kilometerlangen Stau. Das Verkehrschaos wurde so …

Artikel lesen
Link zum Artikel