Sport
Tennis

French Open: Alcaraz erstmals im Final

Spain's Carlos Alcaraz reacts during his semifinal match of the French Open tennis tournament against Italy's Jannik Sinner at the Roland Garros stadium in Paris, Friday, June 7, 2024. (AP P ...
Der Spanier Carlos Alcaraz steht im Final des French Open in Paris.Bild: keystone

Alcaraz erstmals im Final des French Open – Zverev wirft Ruud raus

07.06.2024, 18:5307.06.2024, 22:11
Mehr «Sport»

Ruud – Zverev

Der zweite Finalist am French Open heisst Alexander Zverev. Der Deutsche bezwingt Casper Ruud in vier Sätzen und trifft am Sonntag auf Carlos Alcaraz.

Der Norweger Ruud, Finalist der letzten beiden Jahre, begann gut, baute dann aber ebenso stark ab - scheinbar von Magenschmerzen geplagt. So setzte sich Zverev in seinem dritten Halbfinal in Roland Garros in Folge mit 2:6, 6:2, 6:4, 6:2 erstmals durch.

Alcaraz – Sinner

Der Spanier Carlos Alcaraz steht erstmals im Final des French Open in Paris. Er gewinnt den Halbfinal gegen die zukünftige Nummer 1 Jannik Sinner in fünf Sätzen.

Nach einem Fehlstart setzte sich der Weltranglistendritte Alcaraz in 4:10 Stunden 2:6, 6:3, 3:6, 6:4, 6:3 durch. Gegner im Final vom Sonntag ist der Deutsche Alexander Zverev (ATP 4) oder der zweifache Finalist Casper Ruud (ATP 7).

Beide Spieler hatten zu Beginn physische Probleme und fühlten sich auf dem Platz sichtlich unwohl. Er habe Krämpfe gehabt, verriet Alcaraz im Platzinterview. Und er habe aus dem letzten Jahr gelernt, als er im Halbfinal gegen Novak Djokovic nach zwei hart umkämpften Sätzen eingebrochen sei.

Sinner führte 6:2 und 2:0, ehe Alcaraz langsam besser zu seinem Spiel fand. Erst ab dem vierten Satz zeigten der 22-jährige Südtiroler, der am Montag als erster Italiener die Nummer 1 der Weltrangliste sein wird, und der eineinhalb Jahre jüngere Spanier ihr bestes Tennis. Dabei hatte der US-Open-Sieger von 2022 und Wimbledon-Champion des vergangenen Jahres stets leicht die Oberhand und behielt beim dritten Matchball auch die Nerven.

Sinner kann sich neben dem Platz an der Spitze damit trösten, dass er auf Sand so erfolgreich spielte wie noch nie. Vor dem Turnier waren Alcaraz (Oberarm) und Sinner (Hüfte) noch angeschlagen gewesen und hatten um die Teilnahme bangen müssen. Nun zeigten sie eindrücklich, warum ihnen die Gegenwart und wohl die mittelfristige Zukunft gehört. Egal, wer der Gegner sein wird, im Final ist Alcaraz auf jeden Fall der Favorit. (hkl/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder des French Open 2024
1 / 75
Die besten Bilder des French Open 2024
Es ist unbestritten: Iga Swiatek ist nach ihrem vierten Triumph am French Open die …
quelle: keystone / thibault camus
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wer stöhnt hier? – Mit Bachelorette Larissa Hodgson
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Er galt als «zu schlau für die NBA» – jetzt ist Jaylen Brown der Beste beim Meister
Immer wieder sah sich Jaylen Brown – teils überzogener – Kritik ausgesetzt. Nun führte der 27-Jährige, für den es immer schon mehr als nur Basketball gab, die legendären Boston Celtics zur 18. Meisterschaft in der NBA.

Die Last, die den Stars der Boston Celtics von den Schultern gefallen ist, muss riesig gewesen sein. Erstmals seit 2008 ist das traditionsreiche NBA-Team wieder Meister in der besten Basketballliga der Welt. Jayson Tatum weinte schon vor der Schlusssirene beim entscheidenden 106:88-Sieg vor Freude. Spieler und die Betreuer lagen sich in den Armen. Auch Fans hatten Tränen in den Augen, nun da das lange Warten ein Ende hatte und sie ihre Helden feierten.

Zur Story