Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Indian Wells, Halbfinals

Kerber – Bencic 6:4 6:2

Andreescu – Switolina 6:3 4:6 6:3

Angelique Kerber, left, of Germany, hugs Belinda Bencic, of Switzerland, after Kerber's win at the BNP Paribas Open tennis tournament Friday, March 15, 2019, in Indian Wells, Calif. Kerber won 6-4, 6-2. (AP Photo/Mark J. Terrill)

Bencic gratuliert Kerber fair zum Sieg. Bild: AP/AP

Kerber zu stark! Bencic verpasst in Indian Wells den Final



Die beeindruckende Siegesserie von Belinda Bencic endet im Halbfinal von Indian Wells. Nach 12 Siegen hintereinander verliert die 22-jährige Schweizerin gegen Angelique Kerber in 68 Minuten 4:6, 2:6.

Nur in der Startphase des Spiels knüpfte Belinda Bencic an die Leistungen der letzten vier Wochen an. Sie führte im ersten Satz 2:0 und 4:2. Die Wende wurde im achten Spiel des ersten Satzes eingeleitet, in welchem Bencic der Gegnerin mit drei schnellen Fehlern und einem Doppelfehler den Ausgleich zum 4:4 ermöglichte. Danach bekam Belinda Bencic den Halbfinal nie mehr in den Griff, obwohl sie auch zu Beginn des zweiten Satzes nochmals mit einem Break (1:0) führte.

Der Matchball:

Was lief anders als bei den zwölf vorangegangenen Siegen? Primär erwies sich Bencics Aufschlag nicht mehr als schnittige Waffe, wie beispielsweise im Viertelfinal gegen Karolina Pliskova, eine der derzeit besten Aufschlägerinnen auf der Frauen-Tour. Bencic brachte zwei ihrer ersten drei Aufschlagspiele durch, danach aber kein einziges mehr. Die Partie beendete sie mit ihrem fünften Doppelfehler beim ersten Matchball. Ausserdem kam Bencic mit der für sie neuen Situation nicht zurecht, einem Rückstand nachlaufen zu müssen. Während ihrer Siegesserie verlor sie einzig in Dubai gegen Simona Halep den ersten Satz - und in dieser Partie gelang es ihr gleich zu Beginn des zweiten Satzes, das Heft in die Hand zu nehmen.

Zu viel Risiko bei Bencic

Gegen Kerber schaffte sie die Wende nicht - was natürlich primär an der starken Gegnerin lag. Angelique Kerber spielte äusserst solide. Schon in den vorangegangenen Runden waren der 31-jährigen Deutschen trotz druckvollem Grundlinienspiel kaum Fehler unterlaufen. Kerber befindet sich nach einem schwachen letzten halben Jahr scheinbar wieder in der Topform, in der sie 2016 das Jahr als Nummer 1 der Welt beendete und im letzten Sommer in Wimbledon ihr drittes Grand-Slam-Turnier gewann.

Weil Kerber so gut spielte, musste Bencic bei ihren Schlägen immer grössere Risiken eingehen. Daraus resultierten markant mehr Fehler als in den Runden zuvor und die erste Niederlage seit dem Qualifikationsturnier Anfang Februar in St. Petersburg, als sie Veronika Kudermetowa (WTA 108) unterlag.

Dennoch verlässt Belinda Bencic die Oase Indian Wells mit nur guten Gefühlen. Die 22-Jährige aus Flawil bestätigte den Turniersieg von Dubai auf eindrückliche Art und Weise. Sie stösst am Montag erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder unter die Top 20 der Weltrangliste vor (auf Platz 20) und startet nächste Woche ins Turnier in Miami als Mitfavoritin. (sda/kün)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Federer vs. Wawrinka – die bisherigen Duelle

Das Hut-Interview mit Stan Wawrinka

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Machte SRF Schleichwerbung für Federers Schuh? Bakom trifft Abklärungen

Das Fernsehen SRF hat in einer Sportsendung über Roger Federer und die Triathletin Nicola Spirig vom Samstag häufig das Logo der neuen Sportschuhe Federers gezeigt. Das Bundesamt für Kommunikation klärt ab, ob Werbevorschriften verletzt wurden.

Das halbstündige Interview mit dem Tennisstar und der Triathlon-Olympiasiegerin, die ebenfalls vom Schuhhersteller gesponsert wird, wurde in der Sendung «Sportpanorama plus» am Samstag um 22 Uhr ausgestrahlt. Jedes Mal, wenn die Kamera auf die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel