DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tom Brady wurde im NFL-Draft 2000 erst an 199. Stelle gezogen.
Tom Brady wurde im NFL-Draft 2000 erst an 199. Stelle gezogen.bild: screenshot youtube

Bradys Arm war «gerade ausreichend» – die grössten Draft-Irrtümer der NFL-Scouts

In der kommenden Nacht werden im NFL-Draft die besten Football-Talente unter den 32 Teams aufgeteilt. Meist werden die späteren Superstars schon ganz früh gezogen – manchmal fliegen sie aber auch unter dem Radar der Scouts hindurch.
29.04.2021, 18:11

Vor jedem Draft stellen die zahlreichen Scouts der 32 NFL-Teams ein ausführliches Dossier über jeden Spieler aus. Darin werden Stärken und Schwächen der jungen Talente penibelst genau analysiert. Doch nicht immer liegen die Experten richtig, wie die folgenden Aussagen in Scouting Reports heutiger Superstars eindrücklich zeigen.

Tom Brady

Position: Quarterback
College: Michigan
NFL-Draft: 2000 – Runde 6 – Pick 199
Erfolge: 7x Super-Bowl-Champion, 14x Pro Bowl

«In der NFL könnte sein Mangel an Mobilität zum Problem werden. Es wird interessant zu sehen sein, wie er performt, wenn er gezwungen wird, mehr Risiken einzugehen. Sicher, er hat nicht das Gesamtpaket an Fähigkeiten, das es braucht. Aber seine Leistungen in der letzten Saison waren durchaus beeindruckend. Ich sehe ihn als Nummer 10 bei den Quarterbacks in der 5. Runde.»
quelle: espn
«Er hatte ein grossartiges Bowl-Game, aber er ist sehr durchschnittlich. Er ist ein knochiger, dünner Typ. Gott, man kann sogar seine Rippen sehen. Sein Arm ist gerade ausreichend.»
quelle: NFC
Nein, wie ein Superstar sah Brady vor dem Draft nicht aus.
Nein, wie ein Superstar sah Brady vor dem Draft nicht aus.bild: twitter
«Ich mag ihn nicht. Intelligenter Kerl, das war's.»
quelle: nfc
«Schlecht gebaut, dünn. Es fehlt an Statur und Kraft. Es fehlt an Mobilität und Agilität, um dem Rush zu entkommen. Hat keinen wirklich starken Arm. Kann den Ball nicht mit Wucht downfield werfen. Wirft keine enge Spirale. System-Quarterback, der Schwächen zeigt, wenn er improvisieren muss. Geht leicht zu Boden.»
Tom Bradys Combine-Highlights im Jahr 2000.Video: YouTube/NFL

Patrick Mahomes

Position: Quarterback
College: Texas Tech
NFL-Draft: 2017 – Runde 1 – Pick 10
Erfolge: 1x Super-Bowl-Champion, 3x Pro Bowl

«Er hat das Potenzial, ein Star-Quarterback in der NFL zu sein. Doch seine Entscheidungsfindung, seine schrecklichen Bewegungsabläufe und Bedenken bezüglich seiner Langlebigkeit machen ihn nicht zu einem Top-Kaliber. Wenn er nicht enorm trainierbar ist, ist die Gefahr gross, dass er sich nie zu einem strukturierten NFL-Quarterback entwickeln kann.»
quelle: fieldgulls
Die Chiefs haben beim Draft 2017 nicht auf die Scout gehört und alles richtig gemacht.
Die Chiefs haben beim Draft 2017 nicht auf die Scout gehört und alles richtig gemacht.Bild: www.imago-images.de
«Er muss lernen, wie man in der Pocket spielt, Spielzüge aus dem Huddle ansagt und seine Beinarbeit weiter entwickeln. Seine College-Offense mit vielen schnellen Pässen und Screens lässt sich nicht auf die NFL übertragen.»
«Seine Würfe können stark variieren – mal könnte er eine Nadel einfädeln, mal wirft er den Ball in die dritte Reihe.»

Aaron Rodgers

Position: Quarterback
College: California (Berkeley)
NFL-Draft: 2005 – Runde 1 – Pick 24
Erfolge: 1x Super-Bowl-Champion, 9x Pro Bowl

«Wird häufig gesacked, hat nicht die Fähigkeit, den Ball-Release zu verändern. Wirkt mechanisch sehr steif. Ein bisschen zu klein. Sehr roboterhaft. System-Quarterback, der keine Plays selbst kreieren kann. Panisch unter Druck, wird schnell aus dem Konzept geworfen.»
Über die Meinungen der Scouts von damals kann Aaron Rodgers heute nur noch lachen.
Über die Meinungen der Scouts von damals kann Aaron Rodgers heute nur noch lachen.Bild: keystone

Russell Wilson

Position: Quarterback
College: Wisconsin (Madison)
NFL-Draft: 2012 – Runde 3 – Pick 75
Erfolge: 1x Super-Bowl-Champion, 7x Pro Bowl

«Seine Grösse wird sein grösstes Handicap auf dem Weg zum nächsten Level sein – und der Grund, warum er erst spät gezogen wird. Es bleibt abzuwarten, ob er effektiv aus der Pocket werfen kann. Bislang neigte er dazu, sich aus der Pocket zurückzuziehen oder sich seitlich zu bewegen. Beide Strategien könnten in der NFL zu mehr Sacks führen.»
Russell Wilsons bescheidene 1,80 Meter sollten sich nicht zum Problem entwickeln.
Russell Wilsons bescheidene 1,80 Meter sollten sich nicht zum Problem entwickeln. Bild: AP/AP

Lamar Jackson

Position: Quarterback
College: Louisville
NFL-Draft: 2018 – Runde 1 – Pick 32
Erfolge: 1x Super-Bowl-Champion, 9x Pro Bowl

«Er hat bislang nicht gezeigt, dass er den Ball konstant in enge Fenster werfen kann. Es ist zu befürchten, dass er zu schnell selbst läuft und nicht zu komplexen Spielzügen in der Lage sein wird. Sein Spiel passt nicht zur NFL und muss weiterentwickelt werden.»
Lamar Jackson läuft viel und genau das ist seine Stärke.
Lamar Jackson läuft viel und genau das ist seine Stärke.Bild: keystone

Dak Prescott

Position: Quarterback
College: Mississippi State
NFL-Draft: 2016 – Runde 4 – Pick 135
Erfolge: 2x Pro Bowl, NFL-Rookie of the Year 2016

«Prescott wäre ein grosses Projekt für jeden NFL-Coach. Fast jeder Aspekt seines Spiels leidet unter grosser Inkonstanz. Immer wieder blitzt sein Können auf, doch diese Blitzlichter sind leider zu selten. Er besitzt nicht die reine Armstärke, um seine mechanischen Fehler auszugleichen. Er wird eines Tages ein anständiger Backup-Quarterback sein.»
quelle: usa today
Dak Prescott ist bei den Dallas Cowboys schon seit Jahren die Nummer 1.
Dak Prescott ist bei den Dallas Cowboys schon seit Jahren die Nummer 1. Bild: keystone

Rob Gronkowski

Position: Tight End
College: Arizona
NFL-Draft: 2010 – Runde 2 – Pick 42
Erfolge: 4x Super-Bowl-Champion, 5x Pro Bowl

«Seine Langlebigkeit bereitet Sorgen, weil er das Jahr 2009 mit einer Rückenoperation verpasste. Hat keinen guten End-Speed und wird das Feld wohl nicht auseinanderziehen können. Ihm fehlt die Beweglichkeit, Gegnern nach dem Catch auszuweichen. Gronkowski wird in der NFL niemals ein Top-Tight-End sein, aber wenn er gesund bleibt, könnte er ein produktiver Starter werden.»
Rob Gronkowski wird oft als drittbester Tight End der NFL-Geschichte bezeichnet.
Rob Gronkowski wird oft als drittbester Tight End der NFL-Geschichte bezeichnet. Bild: keystone

Richard Sherman

Position: Cornerback
College: Stanford
NFL-Draft: 2011 – Runde 5 – Pick 154
Erfolge: 1x Super-Bowl-Champion, 5x Pro Bowl

«Ein künftiger Backup-Cornerback, der in einem ‹Press Heavy›-Team eine Rolle spielen könnte. Er besitzt jedoch nicht die natürlichen Coverage-Instinkte, die Schnelligkeit oder Aggressivität, um als zukünftiger Starter gesehen zu werden.»
quelle: usatody
Richard Sherman hat sich zu einer Cornerback-Legende entwickelt.
Richard Sherman hat sich zu einer Cornerback-Legende entwickelt.Bild: keystone

Antonio Brown

Position: Wide Receiver
College: Central Michigan
NFL-Draft: 2010 – Runde 6 – Pick 195
Erfolge: 1x Super-Bowl-Champion, 7x Pro Bowl

«Ziemlich dünn und schmal. Muss an seiner Kraft arbeiten, um effektiver gegen Press Coverage zu werden und besser um den Ball in der Luft kämpfen zu können. Seine Laufrouten brauchen Feinschliff. Muss konstanter werden, den Ball auch bei viel Verkehr fangen. Hat öfter Probleme, sich zu konzentrieren. Zeigt eine Primadonna-Attitüde und mag es nicht, hart an sich zu arbeiten.»
quelle: twitter
Antonio Brown ist ein streitbarer Charakter geblieben.
Antonio Brown ist ein streitbarer Charakter geblieben.Bild: keystone

Aaron Donald

Position: Defensive Tackle
College: Pittsburgh
NFL-Draft: 2014 – Runde 1 – Pick 13
Erfolge:NFL Defensive Player of the Year, 7x Pro Bowl

«Unglaublich explosiv und schnell, aber ziemlich inkonstant. Mit 1,83 m zu klein für die NFL und ohne weiteres Wachstumspotenzial. Hat oft Probleme, wenn Leute genau auf ihn zu laufen. Kann von grösseren Blockern überwältigt werden. Verlässt oft seine Position, um Plays zu machen. Könnte zudem nicht in jede Defense passen.»
Mittlerweile hat Aaron Donald gut lachen.
Mittlerweile hat Aaron Donald gut lachen.Bild: keystone

DeAndre Hopkins

Position: Wide Receiver
College: Clemson
NFL-Draft: 2013 – Runde 1 – Pick 27
Erfolge: 5x Pro Bowl

«Hat gute Hände und lauft gute Routen, aber wenn es um die Schnelligkeit geht, ist er nur durchschnittlich. Er hat manchmal Probleme, wenn er in der Luft um den Ball kämpfen muss. Lässt sich durch Presseberichte aus dem Konzept bringen.»
DeAndre Hopkins: ganz schön erfolgreich für «Durchschnitt».
DeAndre Hopkins: ganz schön erfolgreich für «Durchschnitt».Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Nummer-1-Drafts in der NFL seit 2000

1 / 23
Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000
quelle: keystone / john bazemore
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Brady, Busen und Bälle – so erklären Laien den Super Bowl

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dodo00
29.04.2021 18:33registriert Oktober 2014
Wann wurde Lamar Jackson Super Bowl Champion? Und war glaube auch noch nicht 9 Mal im Pro Bowl
533
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wombat59
29.04.2021 19:03registriert September 2019
Einige dieser Einschätzungen scheinen für die damaligen College-Spieler durchaus gestimmt zu haben. Eigentlich spricht das ja auch für Scouts und Trainer, dass sie oft erkannt haben, woran gearbeitet werden muss, um den Spieler zu verbessern, und dies offensichtlich auch gelungen ist.

P.S.: Eine gewisse Primadonna-Attitüde ist bei AB schon hin und wieder zu sehen gewesen...:)
480
Melden
Zum Kommentar
avatar
Azrael__
29.04.2021 18:21registriert November 2020
Teilweise sind da schon korrekte Einschränkungen dabei ...
352
Melden
Zum Kommentar
13
Tränen in Paris, Euphorie in Manchester, ein König in Mailand – das Beste des Wochenendes

Angel Di Maria wird Paris Saint-Germain zum Ende dieser Saison verlassen. Der 34-jährige Argentinier machte seit 2015 294 Spiele für PSG, kam dabei auf 92 Tore und 118 Assists und holte insgesamt 18 Titel.

Zur Story