DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fleischiges Outfit

He, Sie haben da Speck an der Kappe!

Speck, wohin das Auge schaut. Mit diesem aussergewöhnlichen Outfit sorgt ein amerikanisches Baseballteam für Furore.
25.02.2014, 17:3926.02.2014, 14:39

Die Leigh Valley IronPigs spielen Baseball in der unterklassigen International League. Ihre Marketingabteilung hat aber ohne Zweifel internationale Klasse.

Denn diese Nachricht ist kein Scherz: Die «eisernen Schweine» treten in der neuen Saison mit einem kompletten Speck-Outfit an.

Los geht es mit dem typischen Cap:

Das Trikot mit dem Schriftzug «Pigs» ist ebenfalls von einer knusprigen Speckscheibe unterstrichen.

Speck, wohin das Auge schaut. Auch die Seitenstreifen auf der Hose bilden keine Ausnahme.

Wer das komplette Outfit haben möchte, der besorgt sich natürlich auch noch den Speck-Pin.

Das ganze Outfit kostet 155 US-Dollar und dürfte ein absoluter Renner werden, wenn man den Reaktionen auf Twitter Glauben schenkt.

Und in der Schweiz?

Bei all dem Erfolg dürfte die Interessengemeinschaft «Schweizer Fleisch» vor Neid erblassen. Die sponsert nämlich die Schweizer Interclub-Meisterschaft im Tennis. Der Wettkampf heisst offiziell «Schweizer Fleisch Interclub NLA», eine «Schweizer Fleisch Trophy» gibt es ebenfalls.

Doch wer weiss das schon? Die Marketing-Abteilung muss sich dringend etwas einfallen lassen. Bei den Leigh Valley IronPigs kann sie sich so einiges abschauen. (dux)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liga lässt in den letzten zwei Super-League-Runden des Jahres keine Gästefans zu
Aufgrund der epidemiologischen Lage in der Schweiz verschärft die Swiss Football League ihr Schutzkonzept. Bis zur Winterpause sind in der Super League und in der Challenge League keine Gästefans zugelassen.

Auswärtsfans würden zumeist in hoher Anzahl in Extrazügen an die Auswärtsspiele reisen, schreibt die SFL. Dies sei in der heutigen epidemiologischen Situation nicht mehr zu verantworten.

Zur Story