Sport
USA

NFL: Los Angeles Rams gewinnen Super Bowl nach Last-Minute-Drama

Los Angeles Rams players celebrate with the Lombardi Trophy after defeating the Cincinnati Bengals in the NFL Super Bowl 56 football game Sunday, Feb. 13, 2022, in Inglewood, Calif. (AP Photo/Mark J.  ...
Die Los Angeles Rams präsentieren stolz die Vince Lombardi Trophy.Bild: keystone

Der nächste «Heimsieg» – LA Rams gewinnen den Super Bowl nach Last-Minute-Drama

Die Los Angeles Rams, früher in St. Louis beheimatet, gewinnen zum zweiten Mal nach 1999 den Super Bowl. In Los Angeles setzen sich die Rams gegen die Cincinnati Bengals dank einem späten Touchdown mit 23:20 durch.
14.02.2022, 07:0614.02.2022, 11:25
Mehr «Sport»

Am Ende das Hollywood-Finale: Quarterback Matthew Stafford und Wide Receiver Cooper Kupp führten die Los Angeles Rams in Hollywood zum Meistertitel im American Football, zur «Lombardi Trophy». 85 Sekunden vor Schluss führte ein Passspiel von Stafford auf Kupp zum entscheidenden Touchdown, mit dem die Rams aus einem 16:20-Rückstand eine 23:20-Führung machten. Cincinnati schaffte es mit dem letzten Angriff nicht mehr, das Blatt nochmals zu wenden.

Die Rams hatten nach dem Meistertitel von 1999 zwei Super Bowls verloren, den ersten 2002 als haushoher Favorit. Die Cincinnati Bengals müssen weiter auf den ersten Meistertitel warten. Das Team aus Ohio verlor im Super Bowl LVI (römisch 56) zum dritten Mal den Final.

54 Jahre lang konnte kein Team den Super Bowl im eigenen Stadion gewinnen. Nach den Tampa Bay Buccaneers unter der Regie von Quarterback Tom Brady im letzten Jahr schafften dieses Kunststück nun vor 70'000 Zuschauern auch die Rams, die vor fünf Jahren von St. Louis nach Los Angeles zurückgekehrt sind.

Die besten Szenen der Partie.Video: YouTube/NFL

Coach Sean McVay führte mit 36 Jahren als jüngster Trainer die Rams zum Totalerfolg. McVay orchestrierte die enormen Bemühungen und immensen Investitionen der Rams-Organisation, die für den Gewinn des Super Bowl im eigenen Stadion mit teuren Transfers alles auf eine Karte gesetzt hatte.

Los Angeles Rams defensive end A'Shawn Robinson, left, pours Gatorade over Los Angeles Rams head coach Sean McVay after the Rams defeated the Cincinnati Bengals NFL Super Bowl 56 football game Su ...
Die Gatorade-Dusche für Rams-Coach Sean McVay.Bild: keystone

Lange drohte der Meisterplan nicht aufzugehen. Ein Flüchtigkeitsfehler kostete beim zweiten Touchdown (zum 13:3) den Extrapunkt. Später verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung mit Odell Beckham einer der wichtigsten Offensivspieler, so dass Quarterback Stafford und Wide Receiver Kupp in der zweiten Halbzeit fast auf sich allein gestellt waren.

Ausserdem begann die zweite Hälfte mit einem Touchdown Cincinnatis (nach 12 Sekunden) und einem Fehlpass von Stafford (10 Sekunden später) für die L.A. Rams katastrophal. Cincinnati machte in dieser Phase aus einem 3:13 ein 20:13.

Die Halbzeitshow

In der Halbzeitshow sorgte die Creme de la Creme des Hip Hop für eine Hommage an den Austragungsort Los Angeles - die Hochburg des Hip Hop. Eminem, Dr. Dre, Snoop Dogg, Mary J. Blige, Kendrick Lamar und Rapper 50 Cent (mit einem Überraschungsauftritt) sorgten für die grösste, beste, spektakulärste und wohl auch lauteste Halbzeitshow in der Geschichte des Super Bowl.

Die Halftime-Show sorgte für Begeisterung.Video: YouTube/NFL

Vor dem Kickoff stellte Schauspieler Dwayne «The Rock» Johnson mit einer fesselnden Rede die Finalisten vor. Tennis-Ikone Billie Jean King führte den Münzwurf aus. Basketballer LeBron James, der populärste Sportler in Los Angeles, führte die Prominenz in den Suiten an, zu der auch Matt Damon und das Glamour-Paar Jennifer Lopez und Ben Affleck gehörte. Country-Star Mickey Guyton performte die Nationalhymne. (pre/saw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese NFL-Klubs haben den Super Bowl gewonnen
1 / 22
Diese NFL-Klubs haben den Super Bowl gewonnen
6 Titel: Pittsburgh Steelers – 1974, 1975, 1978, 1979, 2005 und 2008.
quelle: epa / tannen maury
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Brady, Busen und Bälle – so erklären Laien den Super Bowl
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sweeneytodd
14.02.2022 04:37registriert September 2018
Absolut verdient, obwohl nach der OBJ verletzung die Rams hauptsächlich durch die Defense getragen wurden. Aaron Donald wäre mMn der verdiente MVP gewesen, aber wen kümmert dies am Ende wenn du den Superbowl gewinnst? Mit Abstand die most Heartbraking-Story war jene von OBJ, diese Tränen nach der Verletzung und schlussendlich des Sieges, genau wegen diesen Emotionen liebt man den Sport. Well done Rams, man ging All-In und man gewann 🏆 Cp
ongratulations nach LA.
3110
Melden
Zum Kommentar
avatar
R10
14.02.2022 09:22registriert Juli 2016
Schlussendlich hat sich das Team mit der grösseren individuellen Klasse verdient durchgesetzt. Man muss die Rams nicht mögen, aber ihren Weg anerkennen. Sie sind all-in gegangen, hatten genau diese eine Chance in diesem Jahr und haben es bis zum Schluss durchgezogen. Und Spieler wie Stafford, Donald, OBJ, Withworth etc haben es auch einfach echt verdient.

Gratulation auch an die Bengals. Auch wenn man bereits wusste, wie gut Burrow spielen kann, hätte das wohl niemand erwartet. Sie werden bestimmt wiederkommen.

PS: Die Halftime-Show 😍😱
233
Melden
Zum Kommentar
19
Von den Deutschen gab's fast nur Prügel – Hockey-Nati kämpft gegen historischen Fluch
Das Duell Schweiz gegen Deutschland bietet aufgrund des Derby-Charakters jedes Mal eine hohe Brisanz. Auch in diesem Jahr treffen die beiden Nachbarn im WM-Viertelfinal aufeinander. Ein Rückblick auf vergangene Duelle.

Dieses Mal hatte sie es selbst in der Hand: Mit einer Niederlage im abschliessenden Gruppenspiel hätte die Schweiz dem Angstgegner aus dem Weg gehen können. Die Eishockey-Nati setzte sich gegen Finnland aber 3:1 durch und trifft somit nicht auf die USA, sondern auf das auf dem Papier schwächere Deutschland. Wieder einmal im Viertelfinal einer Eishockey-WM (Donnerstag, 16.20 Uhr). Die Partie könnte sich nahtlos in eine Reihe von denkwürdigen vergangenen Duellen einfügen. Eine Auswahl.

Zur Story