Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Riesenparty nach erstmaliger EM-Qualifikation: Albanische Fans feiern am Zürcher Helvetiaplatz

11.10.15, 21:48 12.10.15, 07:11

Nach dem klaren 3:0-Sieg in Armenien ist klar: Albanien qualifiziert sich zum ersten Mal überhaupt für eine Europameisterschaft.

Das von Super-League-Spielern nur so gespickte albanische Team – an allen Toren gegen Armenien waren die «Schweizer» massgeblich beteiligt – sorgt nun für Jubelstürme bei den Fans.

Hunderte gingen unmittelbar nach dem Schlusspfiff auf die Strassen und feierten die Qualifikation mit Fahnen, Fangesängen und Hupkonzerten am Zürcher Helvetiaplatz. Auch in anderen Schweizer Städten steigt die Albaner-Party.

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • emc2 12.10.2015 01:00
    Highlight "Hupkonzerte belebten [...]". Naja, also am Limmatplatz war es zu viel des Guten. Wenn es so laut ist, dass man Durchsagen nicht mehr hört und man sicher einander anschreien muss um sich zu verstehen, ist das schon übertrieben.
    Aber mir ist ja sowieso rätselhaft, wie man sich das Recht nehmen kann, sich so zu verhalten und so ein Chaos zu veranstallten, dass mehrere Linien des ÖV ausfallen.
    Dafür habe ich kein Verständnis.
    52 14 Melden

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen