Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Aitor Gonzalez of Spain is being kissed on the podium in Ulrichen after winning the Tour de Suisse cycling race, Sunday, June 19, 2005. The last stage was a round trip from Ulrichen to Ulrichen.  (KEYSTONE/Eddy Risch)

Siegerküsse für Aitor Gonzalez, den Gewinner der Tour de Suisse 2005. Bild: KEYSTONE

Er gewann die Tour de Suisse – jetzt wurde er als Einbrecher verhaftet

Aitor Gonzalez siegte bei der Vuelta und bei der Tour de Suisse. Doch ohne Velo kommt er nur schlecht voran. Nun wurde der Spanier in flagranti bei einem Einbruch erwischt.



Der ehemalige spanische Veloprofi Aitor Gonzalez ist bei einem Einbruch festgenommen worden. Der Vuelta-Sieger 2002 und Tour-de-Suisse-Gewinner 2005 sei von Beamten auf frischer Tat ertappt worden, als er nachts das Schaufenster eines Handygeschäfts in Alicante im Südosten Spaniens mit einem Hammer eingeschlagen habe, berichten Medien unter Berufung auf die Polizei. Der Einbruchversuch habe sich in der Nacht auf Dienstag ereignet.

Auf die schiefe Bahn geraten

Neben der Gesamtwertung an der Vuelta 2002 und der Tour de Suisse 2005 gewann Gonzalez unter anderem auch eine Etappe der Tour de France im Jahr 2004 sowie mehrere Etappen des Giro d'Italia.

Aitor Gonzalez of Spain waves from the podium after winning the 14th stage of the Tour de France cycling race between Carcassonne and Nimes, southern France, Sunday, July 18, 2004. Frenchman Thomas Voeckler retains the overall lead. (AP Photo/Christophe Ena)

Gonzalez bei seinem Triumph an der Tour de France 2004 in Nimes. Bild: AP

Es ist nicht das erste Mal, dass der 41-Jährige nach dem Ende seiner Karriere mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Wegen Autofahrens unter Einfluss von Alkohol und Drogen war er 2007 zur einer Busse von 1080 Euro verurteilt worden. Ausserdem hatte Gonzalez damals seinen Führerschein abgeben müssen. (ram/sda/dpa)

Der Teufel jagte sie alle! «El Diablo» ist der berühmteste Fan der Tour de France

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Roel Paulissen fährt am Cape Epic 20 Kilometer auf der Felge durch Afrika – und gewinnt

2. April 2008: «Ich kann es nicht glauben!», sagt Roel Paulissen nach der 5. Etappe des Cape Epic. Soeben ist er auf seinem Mountainbike ohne Pneu durch südafrikanisches Gelände gestrampelt. Sein Teampartner wollte schon aufgeben – nun stehen die beiden als Sieger fest.

Das Cape Epic gilt als härtestes Etappenrennen der Welt. Die «Tour de France» des Mountainbikesports beansprucht während acht Tagen die Fahrer genauso wie das Material.

Besonders diese 5. Etappe von Swellendam nach Bredasdorp hat es mit 146 Kilometern Länge in sich. Die Gesamtführenden Roel Paulissen und Jakob Fuglsang liegen komfortabel in Führung, als der Däne Fuglsang einen Platten einfängt. Eigentlich wäre das Malheur in wenigen Sekunden behoben. Doch das Loch ist gross und die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel