Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nino Schurter zeigt vor dem Weissen Haus seinen weissen Po.

Bild: keystone/watson

Nach Po-Parade vor dem Weissen Haus: Jetzt bestraft das Militär Weltmeister Schurter



Mountainbike-Weltmeister Nino Schurter muss nach einem Foto mit entblösstem Hintern vor US-Präsident Donald Trumps Amtssitz laut Medienbericht mit einem Verweis durch das Schweizer Militär rechnen. Schurter war im September in Washington als Sportsoldat unterwegs.

Der 33-jährige Bündner leistete an dem Tag Anfang Monat einen Diensttag und erhielt Sold sowie Erwerbsersatz, als er zusammen mit drei Teambegleitern vor dem Weissen Haus mit heruntergelassenen Hosen posierte und das Bild später auf Instagram veröffentlichte, wie Armeesprecher Daniel Reist gegenüber den Tamedia-Zeitungen vom Freitag erklärte.

Schurters Insta-Story:

Nino Schurter zeigt vor dem Weissen Haus seinen weissen Po.

Bild: instagram.com/nschurter

Schurters Kommandant werde diese Sache verhältnismässig und disziplinarisch erledigen, erklärte Reist demnach. Eine mögliche Sanktion für den Schweizer Sportler des Jahres 2018 sei ein Verweis. Wie bestraft wird, liege im Ermessen des Kommandanten und sei nicht öffentlich.

Die Armee verteidigt den achtfachen Weltmeister und dreifachen Olympia-Medaillengewinner. Dieser sei seit Jahren Vorzeigeathlet und Vorbild, sagte Reist weiter. Schurter habe als Spitzensportsoldat und Zeitmilitär-Spitzensportler zwar viel von der Armee und vom Bundesamt für Sport erhalten. Dafür aber auch bei unzähligen Gelegenheiten sehr viel fürs Image der Armee und der Schweiz gemeinhin getan.

Der Vorfall in Washington sei Schurters erster und einziger Ausrutscher. Dieser habe ihn gegenüber seinem Kommandanten sofort bedauert, sagte Reist.

«Amerika ist ein wunderschönes Land, und ich bereise es sehr gerne. Aber für die aktuelle Führung habe ich nicht viel übrig.»

Schurter war Anfang Monat mit seinen Teamkollegen Florian Vogel und Lars Forster sowie Mechaniker Kurt Gross auf der Durchreise vom WM-Ort im kanadischen Mont-Sainte-Anne zum Weltcup-Finale in West Virgina, als die Gruppe auch in Washington halt machte.

Schurter veröffentlichte auf Instagram ein Bild, das die Vier von hinten mit heruntergelassenen Hosen vor dem Weissen Haus zeigt. Dazu schrieb Schurter «Weisse Hintern für das Weisse Haus» und markierte Donald Trump persönlich. Später löschte Schurter das Bild wieder von seinem Instagram-Profil.

«Das Foto entstand ganz spontan», erklärte Schurter dem «Blick» nach der Aktion. «Amerika ist ein wunderschönes Land, und ich bereise es sehr gerne. Aber für die aktuelle Führung habe ich nicht viel übrig.» (sda)

Kim Tschopp: Der Unterschied zwischen Realität und Instagram

10 Influencer, die sich einen richtigen Job suchen dürfen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

12
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

108
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

75
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

113
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

147
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

125
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

99
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

12
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

108
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

75
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

113
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

147
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

125
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

99
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • juerg riser 20.09.2019 16:46
    Highlight Highlight wäre ich da gewesen hätte ich mich dazu gestellt. satiere pur :-))
  • Thomas Oetjen 20.09.2019 13:55
    Highlight Highlight Das ist doch kein Ausrutscher...
  • dho 20.09.2019 10:06
    Highlight Highlight Ausrutscher?

    Das ist doch kein Ausrutscher...

    das ist richtig cool.
  • Scrat 20.09.2019 09:59
    Highlight Highlight Also, ich hätte meine Militärzeit auch gerne mit solchen Luxus-Schulreisli verbracht. Von einem Wettkampf zum nächsten Reisen, Land und Leute entdecken und dafür noch Sold kassieren muss schon cool sein. Wahrscheinlich wird sogar die ganze Reise als Dienstzeit abgerechnet...

    By the way: Schurters politische Haltung kann ich ja verstehen - trotzdem gäbe gerade als Spitzensportler es wesentlich stil- und wirkungsvollere Wege, diese kund zu tun. Das war einfach nur eine saublöde Aktion.
  • Nik G. 20.09.2019 09:30
    Highlight Highlight Mach weiter so Schurter. Zeig was du von der Politik von Trump hälst.
  • cheeky Badger 20.09.2019 08:49
    Highlight Highlight Ich finde es toll das Nino eine Meinung zur Weltpolitik hat und diese auch offen zeigt. Das ist doch viel authentischer, als zu versuchen jedermanns Liebling zu sein.

    Und von einet Entschuldigung lese ich im Artikel nichts.
  • Dario4Play 20.09.2019 08:48
    Highlight Highlight Ich wusste nicht das er fürs militär arbeitet, meiner meinung nach hat er mit diesem post so viel für die armee geleistet wie nochnie!
  • rönsger 20.09.2019 08:15
    Highlight Highlight Leider zeigen die Backen in die falsche Richtung.
  • Staedy 20.09.2019 08:14
    Highlight Highlight Er wäre ein geiler Siech und ein Held für diese Aktion, wenn er sich nicht pseudomässig entschuldigt hätte. Aber anstatt dann hinzustehen und zu sagen, ich stehe dazu, dieses Haus ist für den Ar.... lieber einen Rückzieher machen aus Angst vor der Strafe. Schade.
    • Peter R. 20.09.2019 08:25
      Highlight Highlight Er wusste wohl selber nicht was er mit dieser Aktion erreichen wollte.
  • PeteZahad 20.09.2019 08:09
    Highlight Highlight Müssten sie sich nicht um 180 Grad drehen?
  • Delfina 20.09.2019 08:07
    Highlight Highlight Diese Aktion verdiente meiner Meinung nach einen Orden und die US-Regierung hätte weit Hässlicheres verdient..
  • Peter R. 20.09.2019 08:05
    Highlight Highlight Das soll ein Vorzeigeathlet sein!
    • Da Fü 20.09.2019 08:12
      Highlight Highlight Ist er. Definitiv. Und was er auch ist: ein Mensch mit Humor . Das geht beides sehr gut.
  • Nr 756 20.09.2019 07:42
    Highlight Highlight Was genau ist ein Sportsoldat?
    • Cédric Wermutstropfen 20.09.2019 07:56
      Highlight Highlight https://www.miljobs.ch/rekrutierung/sportsoldat/
    • Rechthaberwoman 20.09.2019 07:58
      Highlight Highlight Wenn du ein sportliches Talent hast, kannst du die Sport-RS machen. Da wirst du mit Bundesgeldern gefördert und leistest gleichzeitig Wehrdienst. Gibt einige Olympiasieger, welche das so gemacht haben.
    • Ein Freund von Petr E. Cycling (aka Blitzsammler) 20.09.2019 08:10
    Weitere Antworten anzeigen
  • offspring 20.09.2019 07:34
    Highlight Highlight Worth it😂
  • j_foo 20.09.2019 07:29
    Highlight Highlight Lieber Nino, auch als Topsportler und Promi darf (sollte man sogar) eine Meinung haben.

    Roger könnte sich da durchaus eine Scheibe abschneiden...

    You are my hero🙌🏼!
    • Staedy 20.09.2019 08:15
      Highlight Highlight ...und dazu stehen anstatt sich zu entschuldigen.
  • Howard271 20.09.2019 07:07
    Highlight Highlight Geile Siech 😅
  • winglet55 20.09.2019 06:57
    Highlight Highlight Geile Aktion!!! Sozusagen Weltmeisterlich🤣🤣
  • MichFuchs 20.09.2019 06:50
    Highlight Highlight Finde die Aktion nicht clever für jemanden, der so i. Der Öffentlichkeit steht. Aber das Militär übertreibt.
  • Fastadi 20.09.2019 06:47
    Highlight Highlight Schurter die Legende 👏🏼
  • Lümmel 20.09.2019 05:54
    Highlight Highlight 🤦‍♂️🤣
    • The oder ich 20.09.2019 08:32
      Highlight Highlight Die Lümmelparade haben sie dann nicht gepostet^^

Mit Oscar Camenzind fährt endlich wieder ein Schweizer ins Regenbogentrikot

11. Oktober 1998: Im holländischen Valkenburg rast Velorennfahrer Oscar Camenzind zum grössten Triumph seiner Karriere. Im strömenden Regen wird er als erst dritter Schweizer Strassen-Weltmeister.

Papa Adalbert hält es nicht mehr aus. Im holländischen Valkenburg ist sein Sohn Oscar drauf und dran, Weltmeister zu werden. «Ich war so nervös, ich flüchtete auf die Toilette», erzählte Adalbert dem «Blick». «Als in der Stube ein fürchterliches Geschrei losging, glaubte ich, Ösi wäre eingeholt worden. Dabei war er schon im Ziel.» Als erst dritter Schweizer nach Hans Knecht 1946 und dem legendären Ferdy Kübler 1951 holt sich Oscar Camenzind das Regenbogentrikot des Weltmeisters.

Vor dem 258 …

Artikel lesen
Link zum Artikel