DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A photo dated 30 May 2002 showing Italian cyclist Marco Pantani, who was found dead in a room of

Bild: EPA ANSA

Rad Strasse

Fall Pantani: Polizei ermittelt wieder



Zehn Jahre nach dem Tod des früheren Rad-Profis Marco Pantani (It) hat die Staatsanwaltschaft Rimini den Fall einem Medienbericht zufolge wieder aufgerollt.

Sie ermittelt nach dem Auftauchen neuer Beweise wegen des Verdachts auf Totschlag, wie die «Gazzetta dello Sport» berichtet. 

Der Tour-de-France- und Giro-d'Italia-Sieger Pantani war am 14. Februar 2004 tot in einem Hotel gefunden worden. Bislang war man davon ausgegangen, dass er ohne Fremdverschulden an einer Überdosis Kokain gestorben ist.

The coffin of Italian cycling legend and former Tour de France and Giro d'Italia race winner Marco Pantani is carried outside the San Giacomo church in Cesenatico, northern Italy, Wednesday, Feb. 18, 2004. Pantani, 34, was found dead in a residence in Rimini, northern Italy, Saturday Feb.14, 2004.  (AP Photo/Luca Bruno)

In seiner Heimatstadt Cesenatico fand die Trauerfeier statt. Bild: AP

Familie von Pantani kämpft 

Die Familie des damals 34-Jährigen glaubte nicht an diese Theorie und liess ihren Anwalt neue Beweise sammeln. Diese wurden dem Bericht zufolge in der vergangenen Woche der Staatsanwaltschaft präsentiert, woraufhin die Ermittlungen wieder aufgenommen wurden. 

Pantani könnte demzufolge vor seinem Tod Streit mit seinem Mörder gehabt haben, der ihn schliesslich zwang, die Überdosis Kokain zu trinken, ehe möglicherweise der Tatort manipuliert wurde. (si/dpa/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Wie die E-Bikes drauf und dran sind, die «richtigen» Velos zu überflügeln

Die Schweiz steckt im E-Bike-Fieber. Nicht nur dank der Coronakrise werden die Velos mit Elektromotor wie warme Weggli verkauft. Wir zeigen in fünf Punkten, wie sehr die Velos mit Unterstützung gerade den Schweizer Markt aufmischen.

Eigentlich ist das E-Bike schon rund 120 Jahre alt. Aber damals gab es noch keinen geeigneten Akku, um die Energie zu speichern. So geriet das Velo mit Unterstützung für fast 100 Jahre in Vergessenheit. In den 1990er Jahren zeigte sich dann auch die Schweiz unter den E-Bike-Pionieren.

Es dauerte allerdings noch bis 2008, als sich das E-Bike durch die Finanzkrise und den weltweiten Einbruch von Autoverkäufen langsam und seither immer schneller verbreitet. Entscheidend war dabei auch die …

Artikel lesen
Link zum Artikel