Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Germany's sprinter Marcel Kittel crosses the finish line ahead of Peter Sagan of Slovakia, right, to win the first stage of the Tour de France cycling race over 190.5 kilometers (118.4 miles) with start in Leeds and finish in Harrogate, England, Saturday, July 5, 2014. (AP Photo/Peter Dejong)

Bild: Peter Dejong/AP/KEYSTONE

101. Ausgabe der Tour de France

Kittel gewinnt erste Etappe

Marcel Kittel gewinnt die erste Etappe der 101. Tour de France und sichert sich damit das Gelbe Trikot. Das gleiche Kunststück ist ihm schon im Vorjahr in Bastia gelungen.



Marcel Kittel setzte sich in Harrogate im Massensprint vor dem Slowaken Peter Sagan und dem Litauer Ramunas Navardauskas durch. Damit sicherte sich der Deutsche auch gleich das Maillot jaune des Gesamtersten.

Wie bereits im Vorjahr erfolgte auch in Grossbritannien der Grand Départ des wichtigsten Radrennens der Welt ohne Prolog. Und genau gleich wie bei der Jubiläumstour war es wiederum Marcel Kittel, der das erste Leadertrikot übergestreift erhielt. Für den 26-Jährigen vom Team Giant-Shimano war es bereits der fünfte Tour-Tagessieg, nachdem er 2013 gleich vier Etappen in (Massen-)Sprints gewonnen hatte.

A teammate, rear, raises his arms as Germany's sprinter Marcel Kittel, second right, crosses the finish line ahead of second place Peter Sagan of Slovakia, third from right, third placed Ramunas Navardauskas of Lithuania, right, and fourth placed France's Bryan Coquard, left, to win the first stage of the Tour de France cycling race over 190.5 kilometers (118.4 miles) with start in Leeds and finish in Harrogate, England, Saturday, July 5, 2014. (AP Photo/Peter Dejong)

Bild: Peter Dejong/AP/KEYSTONE

Lokalmatador im Pech

Ebenso wie in Bastia hiess der grosse Verlierer des Tages wiederum Mark Cavendish. Das Scheitern des Briten, der in seinem Heimatland vor Hunderttausenden von Fans erstmals das Gelbe Trikot erringen wollte, kam einem Drama gleich.

Britain's Mark Cavendish, injured, crosses the finish line at the end of the 190.5 km first stage of the 101st edition of the Tour de France cycling race on July 5, 2014 between Leeds and Harrogate, northern England.  The 2014 Tour de France gets underway on July 5 in the streets of Leeds and ends on July 27 down the Champs-Elysees in Paris.  AFP PHOTO / LIONEL BONAVENTURE

Mark Cavendish. Bild: AFP

Cavendish kam rund 250 m vor dem Ziel zu Fall, als er sich in aussichtsreicher Position mit dem Australier Simon Gerrans beharkte. Der Sprintstar musste sich danach einige Minuten sammeln, ehe er ganz langsam über die Ziellinie fuhr und sich dabei vor Schmerzen die rechte Schulter hielt.

Aktive Schweizer

Die Favoriten auf das Gesamtklassement - allen voran Vorjahressieger Chris Froome sowie der zweifache Sieger Alberto Contador - hielten sich in der ersten Etappe erwartungsgemäss bedeckt.

Von den Schweizern, die 9 von 198 Fahrern im Feld stellen, setzte sich am Ende Fabian Cancellara gekonnt in Szene. Der 33-jährige Berner griff einen Kilometer vor dem Ziel vehement an und schuf sich eine grössere Lücke. Cancellara konnte aber das Tempo nicht ganz durchhalten und sah sich deshalb 200 m vor der Ziellinie wieder eingeholt. Als bester Schweizer klassierte sich letztlich Michael Albasini, der Zehnter wurde.

Prince William, the Duke of Cambridge and his wife, Catherine, the Duchess of Cambridge attend the first 190.5 km stage of  the Tour de France cycling race from Leeds to Harrogate, July 5, 2014. Giant-Shimano team rider Marcel Kittel of Germany won the stage.     REUTERS/Jean-Paul Pelissier (BRITAIN  - Tags: SPORT CYCLING ROYALS ENTERTAINMENT)

Königlicher Besuch bei der ersten Etappe. Bild: JEAN-PAUL PELISSIER/REUTERS

Grosser Animateur der ersten Etappe war Jens Voigt, der bei seiner ersten Tour-Teilnahme noch eine andere Welt erlebte. Der mit fast 43 Jahren älteste Fahrer im Feld riss unmittelbar nach dem Start in Leeds zusammen mit Nicolas Edet und Benoît Jarrier aus. 113 km vor dem Ziel liess der Deutsche nach einer Sprintwertung seine französischen Begleiter stehen und machte sich alleine auf den Weg. 60 km vor Harrogate war die Aktion allerdings bereits beendet. Doch immerhin sicherte sich Voigt das Trikot des besten Bergfahrers.

epa04300870 Trek Factory Racing procycling team rider Jens Voigt of Germany celebrates on the podium wearing the best climber's polka-dot jersey following the 1st stage of the 101st edition of the Tour de France 2014 cycling race between Leeds and Harrogate, in United Kingdom, 05 July 2014.  EPA/NICOLAS BOUVY

Jens Voigt. Bild: NICOLAS BOUVY/EPA/KEYSTONE

Um einiges anspruchsvoller als die Etappe zum Auftakt präsentiert sich das zweite Teilstück vom Sonntag, das über 201 km von York nach Sheffield führt. Gleich neun Bergpreiswertungen mit insgesamt über 3000 m Höhendifferenz stehen auf teils kurvenreichen und schmalen Strassen auf dem Programm. Für die reinen Sprinter wie Kittel und Cavendish (wenn er denn starten kann) sind dies wohl zu grosse Schwierigkeiten. (si/syl)

Tour de France, 1. Etappe, Leeds - Harrogate/Gb (190,5 km):

1. Marcel Kittel (De) 4:44:07 

2. Peter Sagan (Slk) alle gleiche Zeit

3. Ramunas Navardauskas (Lit) 

Ferner:

10. Michael Albasini (Sz)

11. Fabian Cancellara (Sz) 

14. Martin Elmiger (Sz)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

9
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

61
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

18
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

15
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

8
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

118
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

9
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

61
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

18
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

15
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

8
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

118
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Bild des verarzteten Rennfahrers Laurens ten Dam wird zur Ikone

16. Juli 2011: An der Tour de France verpasst Laurens ten Dam eine Kurve und stürzt schwer. Blutüberströmt beendet er nicht nur die Etappe, sondern einige Tage später auch die Rundfahrt.

Profirennfahrer haben nicht umsonst den Ruf, hart im Nehmen zu sein. Laurens ten Dam macht da keine Ausnahme. Auf der 16. Etappe der Tour de France 2011 gerät der Holländer bei der Abfahrt vom Col d'Agnes in den Pyrenäen auf die Wiese. Ten Dam überschlägt sich, prallt mit dem Gesicht auf Gestein und bleibt nach dem Salto blutüberströmt auf dem Boden.

«Es geht mir soweit gut», meldet er abends nach der Etappe auf Twitter. «Keine Brüche, aber es werden wohl Narben bleiben.» Ob er wieder …

Artikel lesen
Link zum Artikel