Sport
Wintersport

Ski: Loic Meillard gewinnt in Schladming vor Gino Caviezel

Switzerland's Gino Caviezel, second placed, right, and Switzerland's Loic Meillard, first placed, celebrate in the finish area of an alpine ski, men's World Cup giant slalom in Schladmi ...
Caviezel (rechts) empfängt Meillard nach dessen Ankunft im Ziel.Bild: keystone

«Unglaublich!» Meillard und Caviezel brillieren mit Schweizer Doppelsieg in Schladming

25.01.2023, 22:0826.01.2023, 09:30
Mehr «Sport»

Loïc Meillard und Gino Caviezel feiern im Nacht-Riesenslalom in Schladming einen Schweizer Doppelsieg. Für Meillard ist es der erste Sieg in einer klassischen Disziplin.

Meillard setzte sich im ersten Flutlicht-Riesenslalom in hiesigen Gefilden 59 Hundertstel vor seinem Teamkollegen und 81 Hundertstel vor dem Österreicher Marco Schwarz durch, der in der Entscheidung elf Plätze gutmachte und zum ersten Mal im «Riesen» auf das Weltcup-Podest fuhr.

Die Basis zum Sieg, der nach zuletzt regelmässig starken Leistungen nur noch eine Frage der Zeit schien, legte der Meillard auf der spiegelglatten Planai mit einer bestechenden Fahrt im ersten Lauf. In diesem distanzierte 26-jährige Neuenburger die ausländische Konkurrenz um mindestens eine Sekunde und Caviezel mehr als sechs Zehntel.

«Eine gewisse Erleichterung ist da. Aber ich wusste schon länger, dass ich gut Skifahre. Und wenn ich nach dem ersten Lauf vorne war, habe ich es auch jedes Mal aufs Podest geschafft. Im ersten Lauf hatte es gut geklappt, also dachte ich: warum nicht auch im zweiten? Und dass ich es jetzt mit Gino teilen kann, ist einfach unglaublich.»
Loic Meillard

Meillards zuvor einziger Sieg rührte von einem Parallel-Riesenslalom. In den klassischen Disziplinen hatte er es zwölfmal auf das Podest geschafft, aber nie zuoberst aufs Treppchen. Vor zehn Tagen hatten ihm als Zweiter im Slalom von Wengen zwei Zehntel zum fälligen Sieg gefühlt, dreimal zuvor noch weniger.

«Es war ein cooles Rennen, eine unglaubliche Piste. Ich habe Gas gegeben, es war eine sehr gute Fahrt. Anfang Saison war es schwierig für mich, jetzt habe ich einfach wieder Spass. Natürlich hätte ich gerne gewonnen, aber ich mag Loic den Sieg absolut gönnen.»
Gino Caviezel

Odermatt fehlt, Meillard ist zur Stelle

Mit dem Doppelsieg, dem ersten im Riesenslalom seit Marco Odermatts Sieg vor Meillard im März 2021 in Kranjska Gora und dem erst zweiten nach 2008, federten die Schweizer das Forfait von Teamleader Odermatt bestmöglich ab. Odermatt, der vier der sechs bisherigen Riesenslaloms des Winters gewonnen hat, trat bei der nach einer Absage in Garmisch aus der Not geborenen Flutlicht-Premiere in Schladming nicht an, weil er seinem seit Kitzbühel lädierten Knie mehr Zeit zur Genesung geben muss.

Ob der Nidwaldner am Wochenende an den Super-Gs in Cortina d’Ampezzo wieder ins Renngeschehen eingreifen kann, ist offen. Selbst gab sich Odermatt am Mittwochabend als Zuschauer im Zielraum zuversichtlich: «Wenn die nächsten drei Tage weiter so gehen wie die letzten drei, dann werde ich in Cortina starten können.» Tagsüber hatte Odermatt zum ersten Mal wieder auf Schnee trainieren können.

Tumler erfüllt WM-Vorgabe

Hinter Meillard und Caviezel klassierten sich Thomas Tumler, Sandro Simonet und Semyel Bissig, die weiteren Schweizer im zweiten Lauf, auf den Plätzen 15, 22 und 26. Mit seinem zweiten Top-15-Resultat der Saison erfüllte Tumler als vierter Swiss-Ski-Athlet die internen Selektionskriterien für die WM. (dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
23 fantastisch knappe Fotofinishs
1 / 27
25 fantastisch knappe Fotofinishs
NASCAR Cup Series, Atlanta, 2024: Daniel Suarez (unten) siegt drei Tausendstel vor Ryan Blaney (oben) und sieben Tausendstel vor Kyle Busch (Mitte).
quelle: tsn
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Wie kann man Salat pauschal nicht mögen?» - Koch macht bei «Wein doch» mit
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
JTG
25.01.2023 20:32registriert Dezember 2015
Nachtriesenslalom in Schladming fix in den Kalender!
823
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tsherish De Love aka Flachzange
25.01.2023 22:17registriert September 2020
gibts was süsseres als ein Doppelsieg im Lande des Erzfeindes* obwohl der grösste Trumpf passen musste?


*sportlich gesehen…ich mag unsere Nachbarn sonst sehr.
712
Melden
Zum Kommentar
avatar
Natürlich
25.01.2023 21:50registriert März 2016
Geil, Geil, Geil!!! 🤩
530
Melden
Zum Kommentar
25
«Ihr Heuchler» – Argentiniens Vize-Präsidentin bestärkt Nationalelf nach Rassismusvorwurf
Der Skandal um die rassistischen Gesänge gegen die französische Nationalmannschaft im Mannschaftsbus des argentinischen Nationalteams geht in die nächste Runde. Nun erhält das Team Rückendeckung von der Regierung.

Nach dem Finalsieg in der Copa America ging ein Video viral, in dem zu sehen ist, wie der argentinische Nationalspieler Enzo Fernández und mehrere seiner Mitspieler ein rassistisches Lied gegen Frankreichs Nationalteam zum Besten geben. Frankreich reichte daraufhin bei der FIFA Klage gegen den argentinischen Verband ein. Nun erhalten Enzo Fernández und das gesamte Team Rückendeckung von der Vizepräsidentin höchstpersönlich.

Zur Story